info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Indatex FI AG |

DKM: Indatex fährt vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Weniger Aufwand für Makler durch elektronische Datenbearbeitung / Neuer Partner WÜBA Versicherungs-AG


Starnberg, 27. September 2006 – Das Jahresendgeschäft beschert den Maklern alljährlich einen Berg an Verwaltungstätigkeiten. Eine Möglichkeit zur grundsätzlichen Verbesserung dieser Situation stellt Indatex Services for Finance and Insurance AG zur DKM (Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft Dortmund, 24. bis 26.10.2006) vor. Am Stand F04 in Halle 4 wird eine neue Lösung speziell für die elektronische Bearbeitung der KFZ-Anträge präsentiert. Außerdem können sich interessierte Unternehmen und Makler über ein neues Projekt mit der WÜBA informieren: Ab 2007 werden Aufträge im Extranet elektronisch über die Indatex Maklerplattform versandt.

Vorsprung ist eine Frage der Kommunikation – dies gilt auch für die Zusammenarbeit zwischen Maklern und Versicherungen. Im Jahresendgeschäft kommt auf die Makler jedoch zusätzliche Arbeit ohne Mehr-Gewinn im KFZ-Geschäft zu. Für eine einheitliche, elektronische Abwicklung dieser Tätigkeiten hat Indatex die Standarddeckungsaufgaben speziell für KFZ-Aufträge entwickelt. Dies erleichtert die Arbeit der Makler erheblich, da eine Vielzahl der üblichen Tarifrechner – wie zum Beispiel von AXA, Gothaer, Nürnberger, VHV und andere bereits integriert sind. Im Kundengespräch kann so einfach der individuell passende Tarif ermittelt werden. Anschließend erfolgt eine automatische Übertragung der Kundendaten direkt aus dem Maklerverwaltungsprogramm in die Standarddeckungsaufgabe. So entfallen händische Eingaben, die zusätzlich ein großes Fehlerpotenzial enthalten.

Für die Weiterleitung der Daten zum Vertragspartner kommt die bewährte Maklerplattform von Indatex zum Einsatz. Hier werden die Angaben des Maklers bzw. des Kunden so umgewandelt, dass sie vom Empfänger sofort elektronisch weiterverarbeitet werden können.

„Der Versicherungsmarkt steht unter zunehmendem Kostendruck. Aus diesem Grund bieten wir den Produktanbietern und -vermittlern einen deutlichen Mehrwert und Effizienzgewinn durch die Elektronisierung der Kommunikation“, erklärt Klaus Stehle, Vorstand der Indatex Services for Finance and Insurance AG. „Die Makler bieten ihren Kunden mehr Service ohne erhöhte Kosten. Für dieses Angebot sind keine zusätzlichen Investitionen in Hardware erforderlich.“

Ein weiteres Thema zur DKM ist die Zusammenarbeit mit der WÜBA – Württembergische und Badische Versicherungs-AG – aus Heilbronn. Im Moment arbeitet man an einem Proof of Concept zur Anbindung der Maklerverwaltungsprogramme (MVP) an das Wüba-Extranet für Makler. Ziel ist es aus dem MVP über Indatex die Geschäftsprozesse mit dem Extranet der Wüba komplett elektronisch abzuwickeln.

Indatex Services for Finance and Insurance AG in Kürze:

Indatex ist ein Unternehmen der Gruppe Otto Wolff von Amerongen. Mit heute bereits über 35.000 an die Indatex-Integrationsplattformen angebundenen Geschäftspartnern und einem jährlichen Datenaustauschvolumen von über 1,25 Milliarden Nachrichten hat sich Indatex als Europas führender Spezialist für Datenaustausch, B2B-Integration und Prozessautomation etabliert. Die an die Indatex-Plattform angeschlossenen Unternehmen sind in der Lage, elektronische Daten auszutauschen und die Geschäftsprozesse ohne Medienbrüche automatisiert ablaufen zu lassen.

Unternehmen wie AXA, Deutscher Ring, Gothaer, neue leben, VHV, ATG, British American Tobacco, BMW, DaimlerChrysler, Delphi, Deutsche Post, Fiege, Lufthansa, Porsche, TNT, VoestAlpine, VW sind bereits an die Indatex-Plattform angeschlossen und nutzen die Indatex Dienstleistungen.

Die Indatex-Integrationsplattformen werden von über 200 Mitarbeitern betreut. Indatex F+I AG wurde 2000 in Starnberg bei München gegründet und steht unter der Leitung der Vorstände Klaus Stehle sowie Benjamin Schiller. Weitere Informationen unter www.indatex.com.

Kontakt: Indatex FI AG, Tina-Madeleine Zähringer, Tina.Zaehringer@indatex.com
Tel: +49 (0)8151- 9028 621, Fax: +49 (0)8151–9028–666, www.indatex.com

PR-Agentur: Helmut Weissenbach Public Relations, Brigitte Harbarth,
brigitte@weissenbach-pr.de, Tel. +49 (0)89-550677 – 70, Fax +49 (0)89-550677 – 90

Web: http://www.indatex.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Brigitte Harbarth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 427 Wörter, 3493 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Indatex FI AG lesen:

Indatex FI AG | 04.02.2008

Unternehmergruppe beteiligt sich an der Indatex AG, Starnberg, dem Spezialisten für elektronischen Datenaustausch in der Versicherungs- und Finanzwirtschaft

„Nachdem wir bei der auf die Bereiche Industrie, Handel und Logistik spezialisierten Schwesterfirma der Indatex AG, der Crossgate AG, bereits in 2006 mit Beteiligung der Familien Hopp und Al-Jomaih den Grundstein für ein noch dynamischeres Wachstum...
Indatex FI AG | 05.09.2007

CSS und Indatex - der innovative Weg

CSS, zweitgrößter Schweizer Krankenversicherer, bietet dem deutschen Maklermarkt ein höchst innovatives Produktportfolio zum Vertrieb an. „Mit den bereits bekannten Tarifen, allen voran das jüngste Produkt CSS.flexi, wird ein Preis-Leistungs-Ver...
Indatex FI AG | 21.05.2007

„Vorsprung durch Automation“ in den bayerischen Bergen

Am ersten Konferenztag (27. September) ergeben sich zahlreiche Networking-Möglichkeiten bei einem Golftunier, einer Erlebnisfahrt über den Königssee oder einer Besichtigung des Kehlsteinhauses. Anschließend beginnt die Jahreskonferenz der Versich...