info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TU Bergakademie Freiberg |

Die SED Herrschaft an der Bergakademie Freiberg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


"Die Partei und die Hochschule. Eine Geschichte der SED an der Bergakademie Freiberg": Buchvorstellung von Dr. Bertram Triebel in Freiberg im Rahmen des Studium generale der TU Bergakademie Freiberg

Freiberg, 10. Februar 2016: "Die Partei, die Partei, die hat immer Recht" - nichts verdeutlichte den Führungsanspruch der SED besser als das "Lied der Partei". Seit 1946 war sie auch an der Bergakademie Freiberg aktiv, die mit ihrem montanwissenschaftlichen Profil eine zentrale Bedeutung für die Wirtschaft der SBZ/DDR hatte. Trotz der Allgegenwart der SED im Hochschulalltag sei über ihr Wirken bislang wenig bekannt gewesen, so der Historiker Bertram Triebel. Er hat nun die erste umfassende Geschichte der SED an der Bergakademie Freiberg geschrieben. Am vergangenen Montag, dem 1. Februar, stellte er sein Buch "Die Partei und die Hochschule. Eine Geschichte der SED an der Bergakademie Freiberg" der Öffentlichkeit in Freiberg vor.



Vor mehr als 30 Zuhörern erklärte Bertram Triebel, dass die Geschichte der SED an der Bergakademie Freiberg von Ambivalenzen geprägt sei. Bis Ende der 1960er Jahre rang die Partei insbesondere mit den älteren Professoren um die Hoheit an der Hochschule. Die Wissenschaftler stellten jedoch nicht das System allgemein infrage, sondern suchten auch dessen Nähe, wenn es für ihre Ziele nötig schien. Seit Anfang der 1970er Jahre stand die Parteiorganisation unangefochten an der Spitze der Bergakademie Freiberg und kämpfte zugleich mit internen Problemen. Professoren und Studierende wiederum scheuten sich nicht, Missstände zu kritisieren - in den Grenzen des Systems. Aus ihren eingeübten Rollen seien sie erst im Herbst 1989 heraus getreten, hob Triebel hervor. Mit diesem Ausbruch hätten die Hochschulangehörigen die SED an der Bergakademie gestürzt.



In der anschließenden Diskussion meldeten sich vor allem Zeitzeugen zu Wort und schilderten ihre Erfahrungen mit der SED an der Bergakademie Freiberg. Bertram Triebel betonte, dass ihre Erinnerungen eine wichtige Quelle darstellen würden. Daher habe er für sein Buch auch zahlreiche Interviews mit ehemaligen Wissenschaftler, Studenten und SED-Funktionäre geführt.



Das Buch "Die Partei und die Hochschule. Eine Geschichte der SED an der Bergakademie Freiberg" von Bertram Triebel ist Ende 2015 im Leipziger Universitätsverlag erschienen, umfasst 277 Seiten und kostet 33 Euro: http://univerlag-leipzig.de/catalog/article/1670-Die_Partei_und_die_Hochschule


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Bertram Triebel (Tel.: +49 3731 39-3406), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 343 Wörter, 2739 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TU Bergakademie Freiberg


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema