info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Engler Entertainment Musikproduktionen |

Uraufführung von Gräfin Mariza am 28. Februar 1924 - Engler Entertainment informiert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Am 28. Februar 1924 wurde die berühmte Operette "Gräfin Mariza" von Emmerich Kálmán im Theater an der Wien uraufgeführt. Antje und Alexander Engler, Leiter des Salzburger Ballorchesters, berichten.

Die Mariza, der Operetten-Klassiker von Emmerich Kálmán



"Kein geringerer als Emmerich Kálmán verstand es besser, der Operette das ungarische Kolorit zu verleihen. Paprika und Ungarnblut schwingen in allen seinen Operetten mit und zaubern immer und immer wieder eine ganz besondere K&K Stimmung herbei. So ist die "Gräfin Mariza" ein richtiger Operetten-Klassiker geworden", schildert Antje Engler von Engler Entertainment Musikproduktionen. "Insgesamt wurde sie 4-mal verfilmt."



Paprika und Pusztafeeling - Zigeuner und Csárdásfürsten



"In der Mariza erlebt man lustiges aber auch tiefgründiges Zigeunerleben und das exaltierte Betragen einer feurigen ungarischen Gräfin. Um den zahlreichen Verehrern zu entkommen inszeniert Mariza ein rauschendes Fest zu ihrer Verlobung. Rund um ihre Verlobung ohne Bräutigam entstehen viele Verwicklungen und Verwirrungen. Der erfundene Verlobte - Baron Kolomán Zsupán, der eigentlich, so glaubt sie, nur eine Figur aus dem Zigeunerbaron ist - taucht unvorhergesehen auf und sorgt für nicht nur für Verblüffung, sondern auch für allerlei Tumult. Erst durch das Erscheinen der reichen Erbtante lösen sich alle Missverständnisse auf", informiert Alexander Engler, "Mariza bekommt den Verwalter Graf Tassilo und dessen Schwester Lisa bekommt den eigentlich für Mariza vorgesehenen Bräutigam, Kolomán Zsupán.

Gott sei Dank gibt es ein großes Happy End" fügt er schmunzelnd hinzu.



Ein Evergreen nach dem anderen



Englers kennen sich bestens in den Operetten aus und betonen: "Melodien wie "Komm mit nach Varasdin", "Höre ich Zigeunergeigen", oder "Komm Zigan" sind uns allen wohlbekannt und vertraut und sie gehören immer zu unseren Publikumsschlagern. Grund genug, einmal wieder an die wunderbare Operette "Gräfin Mariza" zu denken, auch, wenn 92 Jahre diesmal kein rundes Jubiläum war. Aber trotzdem ist es ein stolzes Alter für ein Meisterstück der Operettenliteratur, das bis heute auf allen Bühnen der Welt viel gespielt wird - die Mariza ist immer ein Hit"



Operetten-Klassiker sind das Spezialgebiet des Salzburger Ballorchesters. Auf ihrer Webseite finden sich Konzertprogramme für Operetten Galaabende und Firmenevents.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Antje Engler (Tel.: 0049-8651-9029928), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 2740 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Engler Entertainment Musikproduktionen


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Engler Entertainment Musikproduktionen lesen:

Engler Entertainment Musikproduktionen | 14.01.2017

Das Firmenevent - mit oder ohne Eventagentur - Planung will gekonnt sein

Die Musikensembles von EEM Engler Entertainment haben über 20 Jahre Erfahrung mit der musikalischen Umrahmung von Firmenevents, Incentives und Jubiläen und auch für 2017 wieder für solche Veranstaltungen buchbar. Hier nun die aktuellen Firmenfei...
Engler Entertainment Musikproduktionen | 30.09.2016

Retro ist in - Schlager von Oma und Opa liegen voll im Trend

Längst hat die Retrowelle auch die Musikszene ergriffen und was einmal verstaubt und langweilig war, ist heutzutage der Trend überhaupt. RETROSTYLE FÜR FIRMENEVENTS "Ein Firmenevent im Retrostyle zu veranstalten, das ist unser Geheimtipp und gen...
Engler Entertainment Musikproduktionen | 28.09.2016

"Ein Freund, ein guter Freund" - Robert Gilbert zum 117. Geburtstag am 29.09.

EIN LEBENSWERK MIT EINER FÜLLE VON GENIALEN TEXTEINFÄLLEN "Da das Werk von Robert Gilbert zu umfassend ist, können wir nur ein wenig aus dem Schatz, den wir auch selbst in unseren Konzerten spielen, einen ganz kleinen Ausschnitt zitieren. Als da...