info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ZhongDe Metal Group GmbH |

"Jieyang hat alles, was deutsche Unternehmer suchen!" - Jahresgespräche der Kommunistischen Partei und der CDU/CSU-Fraktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Stuttgart, 3. März 2016 - 10. Parteiendialog zwischen der Kommunistischen Partei China (KPCh) und der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestags - die Bundestagsabgeordneten Manfred Grund, Axel Knörig, Thorsten Frei und Tankred Schipanski besuchten im Februar China. ...

Stuttgart, 3. März 2016 - 10. Parteiendialog zwischen der Kommunistischen Partei China (KPCh) und der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestags - die Bundestagsabgeordneten Manfred Grund, Axel Knörig, Thorsten Frei und Tankred Schipanski besuchten im Februar China. Eingeladen hatte die Internationale Abteilung des Zentralkomitees der KPCh. Das fünftägige Programm führte die Abgeordneten zunächst nach Peking, dann nach Jieyang in der Provinz Guangdong.
In Peking fanden Gespräche mit hochrangigen Vertretern der chinesischen Regierung zur aktuellen außen- und sicherheitspolitischen Lage Deutschlands und der Volksrepublik statt. In Jieyang stand die strategische Verknüpfung der Zukunftsprojekte "Industrie 4.0" und "Made in China 2025" im Vordergrund. Moderiert wurde die Konferenz von Tim Wenniges, Leiter des Auslandsbüros China der Konrad-Adenauer-Stiftung. Yan Zhichan, Parteisekretärin und Vorsitzende des Volkskongresses der Stadt Jieyang, stellte die Metal Eco City als Beispiel für die gute Zusammenarbeit beider Länder im Industriesektor vor. Die Stadt entsteht am Rande der Millionen-Metropole Jieyang auf einer Fläche von 25 Quadratkilometern. Mike de Vries, Vorsitzender der Geschäftsführung der ZhongDe Metal Group GmbH, zeigte die Schnittstellen auf zwischen dem deutschen Modell "Industrie 4.0" und der chinesischen Strategie "Made in China 2025" und führte die Delegation durch bereits produzierende Unternehmen in der MEC.
Die "Stadt des Mittelstands" steht für deutsch-chinesische Innovationspartnerschaften und richtet sich gezielt an mittelständische Unternehmen in Deutschland, die aufgrund ihres technologischen Wissens und ihrer Flexibilität eine große Chance haben, in China erfolgreich zu agieren. Umwelttechnologie, Metallverarbeitung, Maschinenbau und Medizintechnologie sind die Schwerpunkte der MEC. Das Thema E-Commerce ist der Schwerpunkt des angegliederten Handelszentrums. Durch die direkte Anbindung an die Neue Seidenstraße und die Zusammenarbeit mit Alibaba und JD.com wird die Stadt auch zur Handelsplattform für deutsche und chinesische Markenprodukte.
"Jieyang hat alles, was deutsche Unternehmen in der Volksrepublik China suchen: selbstbewusste Firmen als Partner, marktwirtschaftliches Denken in der Regionalverwaltung, gut ausgebildete und hoch motivierte Arbeitnehmer, beste Verkehrsanbindung mit Flughafen, Seehafen, Autobahn und mehreren Bahnlinien. Dazu sind schon deutsche Firmen erfolgreich vor Ort. Und mit der ZhongDe Metal Group gibt es eine Plattform, die einen leichten Einstieg ermöglicht und Risiken minimiert", fasst Manfred Grund, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, seine Eindrücke zusammen.
Am Nachmittag lud Chen Dong, Oberbürgermeister der Stadt Jieyang, die Abgeordneten zu einem Besuch des Dorfes Junpu ein. In dem Dorf sind die meisten der 2.700 Einwohner im Internethandel tätig - mehr als 3.000 Internet-Läden erwirtschaften einen Gesamtumsatz von 130 Millionen Yuan im Monat. Möglich wurde dies durch die Unterstützung der Stadtregierung Jieyang und der Kooperation mit dem Internetkonzern "Alibaba". Junpu ist eines von 20 Dörfern, die Alibaba zu so genannten "Taobao-Villages" erkoren hat - Ortschaften, in denen mindestens zehn Prozent der Haushalte im Online-Handel tätig sind und ein Jahresumsatz von mindestens zehn Millionen Yuan erzielt wird.
Die Bundestagsabgeordneten waren beeindruckt von ihrem Besuch in Jieyang und haben die ZhongDe Metal Group GmbH eingeladen, die Angebote der Metal Eco City ausgewählten Unternehmen in ihrem Wahlkreis vorzustellen. Weitere Informationen unter www.metal-eco-city.com . Kontakt
ZhongDe Metal Group GmbH
Anja Barlen-Herbig
Königstraße 26
70173 Stuttgart
+49 711 18567233 (Sekretariat)
+49 711 18567234
kommunikation@metal-eco-city.com
http://www.metal-eco-city.com


Web: http://www.metal-eco-city.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Barlen-Herbig (Tel.: +49 711 18567233 (Sekretariat)), verantwortlich.


Keywords: "Made in China 2025", "Industrie 4.0", deutsch-chinesische Innovationspartnerschaften, Mittelstand, „Ansiedlung in China"

Pressemitteilungstext: 509 Wörter, 3974 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ZhongDe Metal Group GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ZhongDe Metal Group GmbH lesen:

ZhongDe Metal Group GmbH | 30.11.2016

Strom aus Abwärme - Innovation "Made in Jieyang"

Stuttgart, 30. November 2016 - Strom aus heißer Luft - die Produktion der innovativen Abwärme-Kraftwerke in der Metal Eco City (MEC) ist gestartet. Die ersten 40 Mitarbeiter entwickeln und fertigen in vier Produktionshallen Umwelttechnologie für m...
ZhongDe Metal Group GmbH | 18.10.2016

Größter Galvanikpark Chinas entsteht in Jieyang - Millionen-Förderpaket für das Pilotprojekt in der Metal Eco City

Stuttgart, 18. Oktober 2016 - Es wird der größte Galvanikpark Chinas - moderne Produktionsanlagen, Umwelttechnologie und qualifizierte Fachkräfte stehen im Mittelpunkt. Seit Ende 2012 wird in der Metal Eco City (MEC) in Jieyang ein Pilotmodell fü...
ZhongDe Metal Group GmbH | 12.09.2016

Starthilfe in China für deutsche Gründer-Szene

Stuttgart, 12. September 2016 - Kostenlose Büroräume und Produktionsflächen, Unterkunft und Verpflegung - dies für ein ganzes Jahr: Der neue Business Inkubator in der Metal Eco City (MEC) in Jieyang will Start-ups mit einem Spezial-Angebot bei de...