info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Wind River kündigt Debugging-Lösung für Intel-Prozessor an

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wind River Workbench On-Chip Debugging erschließt Leistungsfähigkeit von Intel IOP342-Prozessoren

Wind River, Anbieter für Lösungen zur Optimierung von Geräte-Software und deren Entwicklungsprozessen, bringt mit Wind River Workbench On-Chip Debugging eine neue Lösung für das Multicore-Debugging auf dem Intel IOP342-Prozessor auf den Markt. Die leistungsfähige JTAG-Lösung testet nicht nur die Hardware, sondern auch die Interaktionen zwischen einem oder mehreren verschiedenen Betriebssystemen auf mehreren Cores. Mit den Wind River On-Chip Debugging-Tools lässt sich der Arbeitszyklus Debugging - Kompilieren - Editieren deutlich verkürzen; das Hardware-Bring-Up geht schnell vonstatten, und die Anwendungen sollen die Leistungsstärke der Intel IOP342-Prozessoren voll nutzen können.

Die erweiterte grafische JTAG-Entwicklungsumgebung der Workbench On-Chip Debugging-Lösung ermöglicht Unternehmen, mit einem vereinheitlichen Bestand von Tools für das Hardware-Bring-up, das Kernel-Debugging, die Software-Entwicklung sowie für Test und Fertigung zu arbeiten. Damit kann eine hohe Geschwindigkeit bei der Diagnostik komplexer 32-bit- und 64-bit-Prozessor-Systeme erzielt werden, und zwar unabhängig davon, ob die Prozessoren sich auf einem einzelnen Chip oder Board befinden oder in einem übergreifenden System zusammenhängen.

Weitere Vorteile von Wind River Workbench On-Chip Debugging:

- Die Standard-Eclipse-Technologie erleichtert die Integration weiterer Eclipse-basierter Applikationen.
- Die JTAG-Entwicklung auf Projekt-Basis vereinfacht das Arbeiten an unterschiedlichen Standorten und die Zusammenarbeit zwischen Hardware- und Software-Entwicklern. Es passieren weniger Fehler, die Entwicklung insgesamt benötigt weniger Zeit.
- Ein umfangreiches, durchdachtes Set an Debugging-Tools für die Hardware-Entwicklung macht weitere spezielle Tools überflüssig.

Die Unterstützung für den Intel IOP342-Prozessor ist zur Zeit als Prototyp mit Workbench On-Chip Debugging 2.5 erhältlich. Der Vertrieb der ausgereiften Version ist für das Frühjahr 2007 vorgesehen.

Web: http://windriver.talkabout.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Fach, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 237 Wörter, 2012 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...