info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Juniper Networks |

Juniper Networks baut sein Lösungsangebot für Rechenzentren in Unternehmen weiter aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die neuen Produkte zielen auf wichtige IT-Initiativen und die sich verändernden Anforderungen an die nächste Generation von Rechenzentren


München, 26. Oktober 2006 - Juniper Networks, Inc. (Nasdaq: JNPR) stellt eine Reihe neuer Produkte vor, die das umfangreiche Angebot des Unternehmens im Bereich der Rechenzentrumslösungen ausbauen und den sich wandelnden Anforderungen von Rechenzentren im Unternehmenseinsatz Rechnung tragen. Durch die Kombination neuer Versionen der äußerst bewährten DX™ und WX™-Anwendungsbeschleunigungs-Plattformen mit den bereits angekündigten IP-Routing und Sicherheitslösungen für Unternehmen verbessert die Juniper-Lösung die Leistung der Anwendungen, gewährleistet eine hohe Verfügbarkeit sowie mehr Transparenz und Intelligenz. Dabei zielt die Juniper-Lösung auf die zentralen IT-Initiativen in Unternehmen wie etwa die Konsolidierung, die Ausstattung von Applikationen mit Internet-Fähigkeit, das Kopieren und Sichern von Datenbeständen, die Implementierung von Hochverfügbarkeitsarchitekturen, die Sicherheit und das Einhalten von Vorschriften.

Die neuen Produkte DX 3280 und DX 3680 sowie WXC 590 verbessern die Leistungsfähigkeit, die Verfügbarkeit und das Management der Lösung von Juniper Networks.

Die Plattformen DX 3280 und DX 3680 laufen auf der neuen Version v5.2 des DX-Betriebssystems DXOS™. Die Plattform WXC 590 läuft dagegen unter der neuen Version v5.4 des WX-Betriebssystems (WXOS™), während das Management mit der WX Central Management System (WX CMS™) Software 5.4 erfolgt.

„Skalierbarkeit, hohe Verfügbarkeit und Transparenz haben bei neuen Rechenzentren höchste Priorität“, betont Zeus Kerravala, Vice President der Yankee Group. „Es gibt keine Einzellösung, die allen diesen Anforderungen an eine umfangreiche, dezentrale IT-Infrastruktur gerecht werden kann. Juniper Networks jedoch hat eine klare Vorstellung davon, wie es die nächste Generation der Rechenzentren seiner Kunden unterstützen wird. Das Produkt-Portfolio des Unternehmens lässt deshalb keine dieser kritischen Funktionen aus.“

Server-Zentralisierung und Konsolidierung von Rechenzentren Das Zentralisieren von Servern und Konsolidieren von Rechenzentren hilft Unternehmen die Kosten für Immobilien, Server, Softwarelizenzen, Energie, WAN-Infrastrukturen und Wartung deutlich zu senken. Konsolidierung ermöglicht auch eine bessere Kontrolle über wichtige Unternehmens-Ressourcen, während das Management gleichzeitig an Komplexität verliert und das Einhalten von Vorschriften einfacher wird.

Allerdings bringen die Server-Zentralisierung und die Rechenzentrums-Konsolidierung auch Leistungs und Sicherheitsprobleme für dezentrale und mobile Nutzer sowie Anwender in Zweigniederlassungen mit sich. Diese User sind gezwungen, für den Zugriff auf Anwendungen und Daten ein WAN zu nutzen, das deutlich weniger Bandbreite, längere Latenzzeiten und mehr Engpässe aufweist als LAN-Verbindungen. Die neuen Applikationsbeschleunigungsplatt-formen DX und WX lassen sich in ihrer Leistungsfähigkeit auf den Bedarf abstimmen und gewährleisten eine optimale Anwendungsreaktionszeit. Benutzer, die auf zentralisierte Ressourcen zugreifen, kommen dadurch zu höherer Produktivität und haben eher den Eindruck einer LAN-Verbindung.

Anwendungen werden Internet-fähig
Unternehmen rüsten von traditionellen Client/Server-Applikationen auf Internet-basierte Anwendungen um, damit alle Benutzer uneingeschränkten Zugriff erhalten und in die zentralen Geschäftsprozesse eingebunden werden können.

Durch die Internetfähigkeit ihrer Client/Server-Applikationen können Unternehmen auch ihre Kosten entscheidend senken, da die betrieblichen Abläufe zentralisiert werden und die Notwendigkeit entfällt, Client-Software auf den Systemen der Endanwender zu installieren und zu unterstützen. Die Abhängigkeit von Internet-fähigen Anwendungen hat in den letzten Jahren ebenso zugenommen wie die Vielzahl unterschiedlicher Geräte, die in Rechenzentren installiert werden, um der ständig wachsenden Anwenderzahl und dem steigenden Traffic-Aufkommen Herr zu werden. Höhere Kosten und mehr Komplexität sowie eine Beeinträchtigung der Leistung sind die Folge.

Die neuen Applikationsbeschleunigungs-Plattformen DX und WX sorgen im Verbund mit den IP-Routing und Sicherheits-Lösungen von Juniper Networks dafür, dass sich die Performance und Verfügbarkeit Internet-fähiger Applikationen für den ständig wachsenden Bestand an Anwendern verbessert.

„Echtzeit-Unternehmen benötigen eine Infrastruktur, die durch überragende Anwendungsleistung und Verfügbarkeit mit strikter Durchsetzung geltender Konventionen sowie Management-Transparenz gekennzeichnet ist, ohne Abstriche bei Sicherheit zu machen“, sagt Steven Wastie, Vice President of Enterprise Marketing bei Juniper Networks. „Die bestehenden Anforderungen dieser Unternehmen in Sachen Schnelligkeit und Intelligenz verlangen nach der Nutzung vorhandener Technologie-Investitionen mit Hilfe eines standardbasierten Konzepts, damit den kritischen IT-Initiativen Rechnung getragen werden kann. Bleiben diese Initiativen unberücksichtigt, können Unternehmen ihre geschäftlichen Zielsetzungen unter Umständen nicht verwirklichen. Die Rechenzentrumslösung von Juniper Networks hilft den Unternehmen ihre wichtigen IT-Initiativen umzusetzen.“

Kopieren und Sichern von Daten zur Schaffung einer Rückfallebene Mit zunehmendem Entwicklungsstand der Firmennetzwerke machen IT-Ressourcen wie etwa Anwendungen, Datenbanken und Geschäftsprozesse einen immer größeren Teil der Werte eines Unternehmens aus. Die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs durch das Erstellen eines Notfallplans ist für ein Unternehmen ebenso wichtig wie eine robuste Strategie für das Kopieren, Sichern und Wiederherstellen der Datenbestände.

Die neuen Rechenzentrumsprodukte von Juniper Networks unterstützen Initiativen zur Störfallbehebung, indem sie die Voraussetzungen für ein fortlaufendes asynchrones Kopieren und Sichern der Daten schaffen, um den immer anspruchsvoller werdenden Recovery-Point-Vorgaben Rechnung zu tragen, ohne dass der einzelne Anwender auf kurze Reaktionszeiten verzichten muss. Zudem ermöglichen die neuen Produkte eine schnelle Wiederaufnahme des Betriebs über das WAN, wobei die gesetzten Zeitvorgaben eingehalten werden.

Einhaltung von Compliance durch zentrale Steuerungs- und Audit-Funktionen Um das Einhalten von Compliance zu erleichtern, verlangen Unternehmen die Konsolidierung ihrer Rechenzentren, während den Anwendern, die auf diese zentralen Applikationen zugreifen, gleichzeitig LAN-ähnliche Reaktionszeiten gewährleistet werden sollen.

Die Rechenzentrumslösungen von Juniper Networks erlauben Unternehmen die Konsolidierung geografisch verstreuter Server und Rechenzentren und stellen gleichzeitig eine einheitlich hohe Anwendungsleistung für Anwender sicher, die diese zentralisierten Ressourcen nutzen. So verbessert sich erheblich die Fähigkeit der IT-Abteilung zur Einhaltung der geltenden Vorschriften, da E-Mail , File und Datenbank-Server auf weniger Standorte konzentriert werden.

Weitere Informationen über die heutige Meldung sowie über die bereits früher ange-kündigten Router und Sicherheits-Lösungen unter www.juniper.net/company/presscenter/

Über Juniper Networks, Inc.
Juniper Networks ermöglicht sichere und zuverlässige Kommunikation über ein einzelnes IP-Netzwerk. Die speziell entwickelten und hochleistungsfähigen IP-Plattformen des Unternehmens unterstützen viele verschiedene Dienste und Applikationen mit hoher Skalierbarkeit. Globale Netzwerkbetreiber, Unternehmen, Regierungsbehörden sowie Institutionen im Bereich Forschung und Lehre verlassen sich beim Aufbau der Infrastruktur auf Juniper Networks, um maßgeschneiderte Lösungen für die Anforderungen von Anwendern, Diensten oder Applikationen bereit stellen zu können. Das Portfolio der Netzwerk- und Sicherheitslösungen von Juniper Networks unterstützt die komplexen Anforderungen an Skalierbarkeit, Sicherheit und Leistung geschäftskritischer Netzwerke weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.juniper.net

Juniper Networks und das Logo von Juniper Networks sind eingetragene Warenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. DXOS und WX CMS sind Warenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle übrigen Warenzeichen, Dienstleistungszeichen sowie eingetragenen Warenzeichen und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen.

-- Pressekontakt:
Sven Kersten-Reichherzer
HBI Helga Bailey GmbH
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Tel: 089 / 99 38 87 33
Fax: 089 / 930 2445
E-Mail: Sven_Kersten@hbi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Kersten-Reichherzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 997 Wörter, 8632 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Juniper Networks lesen:

Juniper Networks | 28.07.2011

Juniper Networks Reports Preliminary Second Quarter 2011 Financial Results

SUNNYVALE, Calif., July 27, 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) today reported preliminary financial results for the three and six months ended June 30, 2011, and provided its outlook for the three months ending September 30, 2011. Net revenues f...
Juniper Networks | 14.07.2011

Juniper Networks besetzt wichtige Positionen im Operation Team

München, 14. Juli 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) gibt heute die Einstellung von zwei neuen Mitarbeitern in Schlüsselpositionen bekannt. Bask Iyer wurde zum Senior Vice President sowie Chief Information Officer (CIO) und Martin J. Garvin zum S...
Juniper Networks | 24.06.2011

JUNIPER NETWORKS AND ONLIVE PARTNER TO DELIVER INSTANT ACCESS TO ANY APPLICATION, ANYWHERE, ON ANY DEVICE

SUNNYVALE & PALO ALTO, Calif. - June 24, 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) and OnLive, Inc., the pioneer of on-demand, instant-play video games and applications, today announced they are entering into a strategic partnership under which Juniper wi...