info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MensSana AG |

Reizdarm und Blähungen mit Mikronährstoffen behandeln

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Schwarzkümmelöl kombiniert mit probiotischen Bakterien lindert quälende Symptome

Chronische Beschwerden wie krampfartige Bauchschmerzen und Blähungen sowie auch abwechselnd Verstopfung und Durchfall, sind häufig Symptome des Reizdarmsyndroms. Es ist die am häufigsten gestellte Diagnose in gastroenterologischen Praxen und betrifft ca. 10-20 Prozent der Bevölkerung. Schulmedizinische Therapien zeigen zumeist keine ausreichenden Erfolge. Studienergebnissen zur Folge, erzielen Mikronährstoffe wie Schwarzkümmelöl und Probiotika entscheidende Besserungen. Die richtige Dosierung spielt hierbei allerdings eine wichtige Rolle.



Schwarzkümmelöl zur Langzeiteinnahme konzipiert

Schwarzkümmelöl (in Schwarzkümmel MensSana Kapseln, PZN 02164007) enthält wichtige Omega 6- und 9- Fettsäuren, die in mehr als 650 wissenschaftlichen Studien antimikrobielle, antitumorale und immunmodulierende Effekte aufwiesen. Durch seinen regulierenden Einfluss auf das Immunsystem wird Schwarzkümmelöl sogar bei Allergien empfohlen. So wirkt Schwarzkümmelöl auf ganz natürlich Weise anregend auf den Magen. Gleichzeitig wirkt es beruhigend auf den Darm sowie krampf-, schmerzlindernd und fiebersenkend. Weitere Inhaltsstoffe der Schwarzkümmel MensSana Kapseln sind Zink und Magnesium, die ebenfalls krampflindernd sowohl auch entspannend wirken und Omega 3-Fettsäuren, die durch ihren entzündungshemmenden Effekt den Darm normalisieren und die Reizdarmbeschwerden lindern. Die enthaltenen Vitamine E und C haben zudem zellschützende Eigenschaften. Die Kombination mit B-Vitaminen verbessert die Funktion der Darmwand und agiert gegen Stress und nervliche Anspannung. Bereits Kindern ab 4 Jahren ist eine Einnahme der Kapseln möglich.



Probiotische Mikronährstoffe kombiniert mit Schwarzkümmelöl als Mittel der Wahl

Probiotische Bakterien (in Probiotic premium MensSana, PZN 09486317) bilden einen sogenannten Biofilm auf der Darmwand und verhindern so das Anheften krankmachender Keime, was ideal bei Durchfallerkrankungen ist. Sie unterstützen die Darmfunktion und normalisieren die Darmflora indem sie ein saures Milieu erschaffen, das für pathogene Keime ungünstig ist. Zudem bilden probiotische Bakterien antimikrobielle Substanzen, die ausgleichend auf die Darmflora wirken. Das hilft beispielsweise auch zur Regeneration des Darms nach Antibiotikagabe oder Begleitend bei einer Strahlentherapie. Die Kombination von Schwarzkümmelöl mit probiotischen Mikronährstoffen stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern durch Beigabe von B-Vitaminen wirkt es als Rundumschutz für den Darm und gilt als Mittel der Wahl. Zur Allergieprävention von Säuglingen hilft es, Probiotic MensSana ab der 20. Schwangerschaftswoche einzunehmen.



Anwendungsempfehlung bei Reizdarm und Blähungen

Bei Reizdarmsymptomen sollten zwei Kapseln Schwarzkümmel MensSana drei Mal täglich vor dem Essen eingenommen werden. Zusätzlich 1 Sachet Probiotic MensSana täglich vor dem Frühstück. So wird das darmassoziierte Immunsystem positiv beeinflusst und die Darmmobilität angeregt sowie die Darmschleimhaut mit energiereichen Substraten versorgt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Tillmann Hettler (Tel.: 07947 942940), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 388 Wörter, 3387 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: MensSana AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MensSana AG lesen:

MensSana AG | 07.11.2016

Bakterienkulturen vermindern Nebenwirkungen bei Antibiotikatherapie

Durch die Einnahme von Antibiotika werden 90 Prozent der gesunden Darmflora zerstört. Dies führt meist schon kurz nach der Einnahme zu einem verminderten Wohlbefinden und unangenehmen Durchfällen mit Begleitbeschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkei...
MensSana AG | 13.09.2016

Effektive Vorbeugung vor Migräne-Attacken

Wer häufig unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, der weiß wie quälend dieser meist pulsierende und kaum zu ertragende Schmerz sein kann. Bei dieser neurologischen Erkrankung treten oft zusätzliche Beschwerden wie Übelkeit, Lichtempfindlichke...
MensSana AG | 18.05.2016

Bluthochdruck - die schleichende Gefahr

Bluthochdruck ist ein häufiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf Erkrankungen. Ist der Blutdruck dauerhaft höher als 140 / 90mmHg kann das zu Organschäden von Gefäßen, Augen, Herz und Nieren führen. Rauchen und Bewegungsmangel, Adipositas, Stre...