info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Donau-Universität Krems |

Donau-Universität Krems beruft Architektur-Experten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Robert Hastings ist neuer Leiter des Departments für Bauen und Umwelt


Krems (kpr). Robert Hastings leitet seit Oktober 2006 das Department für Bauen und Umwelt an der Donau-Universität Krems und zeichnet damit für die Fachbereiche Architektur- und Ingenieurwissenschaften, Immobilienwirtschaft sowie Facility Management und Sicherheit verantwortlich. Mit diesem Spektrum bietet die Donau-Universität Krems ein in Europa einmaliges Angebot auf dem Gebiet. Hastings ist Spezialist für Solararchitektur und genießt neben seiner erfolgreichen Laufbahn als Architekt einen internationalen Ruf als Lehrer und Forscher.

"Mein Lieblingsthema ist das ‚Fenster', schwärmt der neu an die Donau-Universität Krems berufene Architekt und Wissenschaftler Robert Hastings. Energieeffizientes Bauen durch den geschickten Einsatz von Glas ist das Spezialgebiet des gebürtigen Amerikaners, der an der Cornell University sein Architekturstudium mit einer Arbeit auf dem Gebiet der damals jungen Disziplin der Computersimulation absolviert hat. Bereits seit 1980 lebt Hastings inzwischen in der Schweiz, wo er das Büro "Architektur, Energie & Umwelt" betreibt und als Dozent und Forscher an der ETH Zürich tätig war.

Von Real Estate über Architektur bis zu Facility Management
Als langjähriger Gastprofessor der Donau-Universität Krems für den Fachbereich Solararchitektur ist Hastings bereits mit den Strukturen und Aufgaben seines neuen Wirkungsfeldes vertraut. Der neue Leiter des Departments für Bauen und Umwelt hat sich zum Ziel gesetzt, einen Ruf in der internationalen Szene zu erlangen, Publikationen zu forcieren und als Consultant und Coach Mitarbeiter, Studierende und Absolventen zu fördern. "Mit den drei Fachbereichen Architektur- und Ingenieurwissenschaften, Immobilienwirtschaft sowie Facility Management decken wir das ganze Spektrum im Bereich Bauen und Umwelt ab und sind mit diesem Angebot einmalig in Europa", erklärt Hastings. Das Department erhält mit den drei Bereichen eine neue Struktur.

Spezialist für Solararchitektur und internationale Ausrichtung
Dass sein Spezialgebiet, die Solarenergie, angesichts knapper werdender Ressourcen zunehmend an Bedeutung gewinnen wird, ist Hastings überzeugt. In Sachen Know-how bei nachhaltigen Solarwohnbauten liege Österreich europaweit an der Spitze und die Donau-Universität Krems sei eine der wichtigsten Adressen für diesen Bereich.

Die Stärkung des Departments über Europa hinaus will Hastings durch die intensive Teilnahme an internationalen Forschungsprojekten und die Einladung internationaler Referentinnen und Referenten nach Krems schaffen.
Hastings ist wissenschaftlicher Beirat und Leiter zahlreicher Projekte in überregionalen Programmen auf dem Sektor der energieeffizienten Architektur, wie bei der Internationalen Energieagentur (IEA). Seit 2000 ist er unter anderem Vorsitzender der Evaluierungsjury der vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ins Leben gerufenen Initiative "Haus der Zukunft". Diese fördert Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu solar- und energieeffizientem Bauen. 2002 erhielt Hastings in Teamarbeit mit zwei Partnern den ersten Preis beim EU Designwettbewerb für eine "Innovative Solar- Wohnsiedlung" in Deutschland.

Neben der Architektur widmet sich Hastings mit Leidenschaft dem Schreiben, wie er erklärt. Er hat zahlreiche Publikationen zum energieeffizienten Bauen und zur Sonnenenergienutzung veröffentlicht. Zuletzt erschienen sind die Bände "Innovative Wandkonstruktionen für Minergie-P und Passivhäuser" und "Sustainable Solar Housing".

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.donau-uni.ac.at/bau

Über die Donau-Universität Krems:

Die Donau-Universität Krems ist spezialisiert auf universitäre Weiterbildung und bietet Aufbaustudien in den Bereichen "Wirtschaft und Management", "Kommunikation, IT und Medien", "Medizin und Gesundheit", "Recht, Europäische Integration und Öffentliche Verwaltung", "Bildung und Kulturwissenschaften" sowie "Bauen und Ökologie". Neben hoher Qualität in Lehre, Forschung und Consulting sind Kundenorientierung und Praxisnähe die Markenzeichen des europäischen Modellprojekts. Mehr als 3000 Studierende aus 40 Ländern sind in über 100 Studiengängen eingeschrieben.

Für Rückfragen und Bildmaterial:

Donau-Universität Krems
Monika Weisch
Presseservice
Donau-Universität Krems
Kommunikation, Marketing & PR
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
A-3500 Krems
Telefon: +43 (0)2732 893-2255
Fax: +43 (0)2732 893-4258
E-Mail: monika.weisch@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/presse

onpact AG
Franziska Wolschk
Isartalstraße 49
80469 München
Telefon: +49 (0) 89 759 003-126
Fax: +49 (0) 89 759 003-10
E-Mail: wolschk@onpact.de
Internet: http://www.onpact.de


Web: http://www.donau-uni.ac.at/presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvana Mai, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 496 Wörter, 4217 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Donau-Universität Krems lesen:

Donau-Universität Krems | 19.12.2007

Neue Vizerektoren an der Donau-Universität Krems

Der Universitätsrat der Donau-Universität Krems hat dem Vorschlag von Rektor Heinrich Kern zur Besetzung der Vizerektorate und der Geschäftseinteilung zugestimmt. Somit kann das neue Rektoratsteam ab 2008 durchstarten. Das Vizerektorat für Lehre ...
Donau-Universität Krems | 18.12.2007

Donau-Universität Krems baut Kooperationsnetzwerk aus

Eine besondere Stärke der Donau-Universität Krems sind die Vielfalt ihrer Tätigkeitsfelder und die vielen internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre. Neben der Zusammenarbeit mit rund 50 Universitäten, etwa mit der University of British...
Donau-Universität Krems | 31.10.2007

Neuer Fachbereich „Literatur“ an der Donau-Universität Krems

Der Fachbereich Literatur wurde nach Film und Musik als dritte Kunstsparte am Department für Arts und Management etabliert und wird sich in Lehre und Forschung mit allen Formen der Vermittlung von Literatur, aber auch den Auswirkungen der Digitalisi...