info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Enterasys Networks |

Enterasys: Sicher auf der exponet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Frankfurt – 14. November 2006 – Enterasys Networks präsentiert auf der diesjährigen exponet (21. bis 23. November in Nürnberg) seinen ganzheitlichen Ansatz für Sicherheitsarchitekturen in konvergenten Netzen.

Dabei steht mit Enterasys Sentinel die erste universelle Lösung für eine sichere Zugangskontrolle nicht nur für IT-Infrastrukturen, sondern auch komplexe Leittechnik-Systeme, wie etwa von Kraft- und Wasserwerken oder Stromversorgern, zur Verfügung. Auf ihrem Stand (Halle 11, Stand 222) zeigt die Secure Networks Company, wie insbesondere solche Netze vor den vielfältigsten Gefahren geschützt werden können.

Die Konvergenz der Netze beschränkt sich nicht nur auf die Bereiche IP und Telefonie, sondern erreicht mittlerweile auch Leit- und Sicherungstechnik-Systeme. Diese unterscheiden sich jedoch fundamental von Computernetzwerken, denn zumeist handelt es sich dabei um Standalone-Geräte, die rein auf ihre Kernaufgabe – die Automatisierung – ausgerichtet sind. Obwohl sie ursprünglich nicht für eine IT-Anbindung geplant wurden, werden sie häufig an das Unternehmensnetzwerk angeschlossen. Eine komplette, IP-basierte Infrastruktur ermöglicht ein einfaches Management aller Applikationen und Geräte, gleichzeitig werden diese Systeme jedoch den gleichen Gefahren wie IT-Netze ausgesetzt. Deshalb ist eine zentrale Steuerung von größter Bedeutung: Hierdurch können Störfälle sofort erkannt und der betroffene Client aus dem Netzwerk isoliert werden, egal ob Rechner, Internet-Telefon oder Leittechnikgerät.

Mit Enterasys Sentinel steht die erste universelle Lösung für eine sichere Netzwerkzugangskontrolle zur Verfügung. Sie ist zudem auch voll interoperabel mit einer heterogenen Infrastruktur und damit besonders für den Einsatz in Industrienetzen geeignet. Verschiedene Authentifikationsmethoden via 802.1x, Web Portal und MAC-Adresse für den kontrollierten Zugang sowie eine schnelle und effektive Bewertung des Bedrohungspotentials der Geräte, die sich mit der Unternehmensinfrastruktur verbinden wollen, erhöhen die IT-Sicherheit wesentlich. Dabei benötigt Enterasys Sentinel im Gegensatz zu anderen NAC-Systemen keinen sog. Assessment Agenten. Durch diesen neuen Ansatz reduziert sich der Zeit- und Kostenaufwand signifikant, indem nicht mehr auf jedem einzelnen angeschlossenen Device entsprechende Software installiert und verwaltet werden muss – zumal dies auch bei einigen, insbesondere Steuerungstechnikgeräten auch gar nicht möglich ist. Damit werden auch jene Komponenten gesichert, die ursprünglich gar nicht dafür ausgelegt waren.


Über Enterasys Networks
Enterasys Networks ist ein globaler Anbieter von Secure Networks für Unternehmenskunden. Die innovativen Netzwerk-Infrastruktur-Lösungen von Enterasys tragen den Anforderungen von Unternehmen nach Sicherheit, Leistungs- und Anpassungsfähigkeit Rechnung. Darüber hinaus bietet Enterasys umfangreiche Service- und Support-Leistungen an. Das Produktangebot reicht von Multilayer Switches, Router, Wireless LANs und Virtual Private Networks über Netzwerk-Management-Lösungen bis hin zu Intrusion-Detection- und Intrusion-Prevention-Systemen.
Enterasys hat seinen Hauptsitz in Andover, USA, und betreut den globalen Kundenstamm über Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Momentan beschäftigt das Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter weltweit. Weitere Information zu Enterasys Secure Networks und deren Produkte für Festnetze und drahtlose Netzwerke unter www.enterasys.com.

Pressekontakt: Enterasys Networks, Markus Nispel, Director Technology Marketing EMEA,
Telefon +49 69 47860 0, Fax +49 69 47860 364, Markus.Nispel@enterasys.com, www.enterasys.com

PR-Agentur: Helmut Weissenbach Public Relations GmbH, Brigitte Harbarth,
Tel. +49 89 5506-7773, Fax +49 89 5506-7790, enterasys@weissenbach-pr.de


Web: http://www.enterasys.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Brigitte Harbarth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 434 Wörter, 3637 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Enterasys Networks lesen:

Enterasys Networks | 07.05.2009

Franciscan University wählt Enterasys und Siemens Enterprise Communications für einheitliche IT/TK-Infrastruktur

„Unser Netzwerk ist das Nervenzentrum für alles, was wir tun, zumindest wenn es technologischer Natur ist“, erklärt Kevin Sebolt, Director des Office of Information Technology bei der Franciscan University. „Unser kleines IT-Team von lediglich z...
Enterasys Networks | 05.05.2009

Enterasys: Drei HiPath Wireless Access Points zum Preis von zwei

„Mit unserer aggressiven Preisgestaltung – die HiPath Wireless Dual-Radio 3x3 MIMO 802.11n Wireless APs sind teilweise bis zu 30 Prozent günstiger als Single-Radio 2x3 MIMO-Angebote führender Mitbewerber – sprechen wir Unternehmen an, die auf d...
Enterasys Networks | 05.12.2008

Enterasys und Siemens Enterprise Communications im WLAN-Visionairies-Quadranten positioniert

„Unterschiede in der WLAN-Architektur sowie erweiterte Sicherheits- und Management-Features grenzen die Angebote der unterschiedlichen Hersteller ab“, so der Bericht. „Obwohl WLAN-Anbieter auch weiterhin schnelle, technologische Fortschritte mache...