info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KLB Klimaleichtblock GmbH |

Energieeffizienz auf einen Blick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neue Broschüre gibt Überblick über alle dämmstoffgefüllten Leichtbetonsteine von KLB

Mauerwerk aus Leichtbeton überzeugt sowohl mit geringem Primärenergiebedarf als auch mit hervorragenden Wärmedämmwerten. KLB-Klimaleichtblock (Andernach) führt in dieser Kategorie gleich drei unterschiedliche dämmstoffgefüllte Steintypen: "KLB-Kalopor", "KLB-ISOSTAR" und "KLB-SK". Die Vorteile und Anwendungsgebiete dieser Produktlinien wurden nun in der neuen Broschüre "Unsere Besten" zusammengefasst. Ihre Gemeinsamkeit tragen die Leichtbeton-Steine dabei in sich: Werkseitig integrierte Dämmstoff-Stecklinge aus Steinwolle unterbrechen den Wärmestrom und machen ein Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) überflüssig. So stellen selbst Passivhäuser mit monolithischer, rein mineralischer Außenwand kein Problem dar.



In Zeiten hoher Energiepreise und schwindender Ressourcen haben sich Wandbaustoffe bewährt, die einsparen helfen. Hier machen sich Leichtbeton-Steine bezahlt: Aufgrund ihrer bauphysikalischen Eigenschaften wirken sie hochwärmedämmend und sorgen für gutes Raumklima bei niedrigen Heiz- und Klimatisierungskosten. Zur besseren Übersicht der erhältlichen Steintypen mit Dämmstoff-Füllung hat Hersteller KLB-Klimaleichtblock jetzt die Broschüre "Unsere Besten" herausgebracht. Auf zwölf Seiten erfahren Architekten und Fachplaner alles Wissenswerte über die Produktlinien "KLB-Kalopor", "KLB-ISOSTAR" und "KLB-SK". Diese dienen der Erstellung besonders energieeffizienter Außenwände. Dank rein mineralischer Dämmstoff-Stecklinge aus Steinwolle erreichen die drei genannten Steintypen eine Wärmeleitfähigkeit (λ) von bis zu 0,07 W/(mK). Anhand solcher Werte wird deutlich, dass selbst Passivhäuser mit monolithischem Außenmauerwerk und ohne Zusatzdämmung (WDVS) ausgeführt werden können. Leichtbeton spart aber nicht erst während seiner Nutzungsphase Energie: Die Steine bestehen aus Wasser, Zement und natürlichen Zuschlägen, wie Bims oder Blähton. Ein energieintensiver Brennprozess oder das Aushärten im Autoklaven entfällt bei der Fertigung vollständig.



Drei massive Typen für starke Wände



Die "Klassiker" "KLB-Kalopor" und "KLB-Kalopor Ultra" sind dank ihres Nut- und Federsystems einfach knirsch im Dünnbett zu verlegen. Spezielle Endsteine sorgen für saubere Abschlüsse an Ecken und Öffnungen. "Bei unüblichen Rastermaßen können die teilbaren Endsteine mithilfe einer Steinsäge getrennt werden. Die integrierte Dämmung bleibt dabei an Ort und Stelle", erklärt Dipl.-Ing. Andreas Krechting, Geschäftsführer von KLB. Für die Leerstellen an den Stoßfugen werden Stecklinge mitgeliefert, die der Maurer nach dem Vermauern der Plansteine einsetzt.



Der Objektstein "KLB-ISOSTAR" ist eine Weiterentwicklung des "KLB-Kalopor". Auch mit ihm werden bereits in einschaliger Bauweise die Kriterien der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014/16) erfüllt oder übertroffen. Massive Innen- und Außenstege aus Waschbims garantieren zudem die volle Auslastung der Druckfestigkeitsklasse 4.



Der ebenfalls dämmstoffgefüllte "KLB-SK" ist der Vielseitige unter den KLB-Mauerwerkslösungen. Er erfüllt höchste Ansprüche an Wärmedämmung, aber auch an Schallschutz und Wirtschaftlichkeit. Neu sind hier Steine in den Wandstärken 42,5 und 49,0 Zentimeter, deren massives Format eine schnelle und einfache Verarbeitung gewährleistet.



Um Mischmauerwerk zu vermeiden, enthält der "KLB-Baukasten" auch eine Vielzahl an Ergänzungsprodukten. Überblicksartig stellt die Broschüre daher Höhenausgleichsteine, Deckenabmauerungssteine, U-Steine oder Sturzsysteme vor. Sie gewährleisten letztlich eine homogene Wand im Inneren und einen idealen Putzgrund auf der Außenseite. Allgemeine Informationen über KLB-Funktionswände und zu raumklimatischen Aspekten runden die Broschüre ab. Erhältlich ist die neue Broschüre "Unsere Besten" direkt beim Herausgeber KLB-Klimaleichtblock. Interessierte Architekten und Fachplaner können sie per Fax (02632-2577770) oder per E-Mail (info@klb.de) anfordern.



Die vollständige Pressemitteilung inklusive printfähiger Bilder ist abrufbar unter: dako-pr.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas Krechting (Tel.: 02632 / 25 77-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 513 Wörter, 4712 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: KLB Klimaleichtblock GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KLB Klimaleichtblock GmbH lesen:

KLB Klimaleichtblock GmbH | 22.11.2016

Zukunftsträchtige Leichtbeton-Konstruktionen im Schaufenster

Internationaler Showroom für umweltfreundliche Bauprodukte: Am "Innovationszentrum für nachhaltiges Bauen" in Rotterdam treffen Politik, Forschung und Industrie aufeinander. Neuester Aussteller ist jetzt KLB-Klimaleichtblock, die größte deutsche ...
KLB Klimaleichtblock GmbH | 15.11.2016

Behagliches Wohnen im Winter

Frost, Dauerregen und Schneegestöber: Wechselnde Wetterlagen und schwankende Temperaturen stellen Wohngebäude in der ungemütlichen Jahreszeit auf eine harte Probe. Gute Dienste für den winterlichen Wärmeschutz leistet die massive Bauweise mit Le...
KLB Klimaleichtblock GmbH | 24.10.2016

Fester Beton füllt den Stein

Mit Schalungssteinen lassen sich vielfältige Bauprojekte realisieren. Die Beliebtheit des Wandbaustoffes ist dabei besonders auf seine einfache Verarbeitung zurückzuführen. Wichtig ist hierbei jedoch eine korrekte Schalungsplanung und Bauausführu...