info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Vitria veröffentlicht neuen XML-Standard

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Unter der Bezeichnung "Value Chain Markup Language" (VCMLTM) hat Vitria einen auf XML basierenden Standard zum Datenaustausch zwischen Unternehmen entwickelt. VCML ist bereits von UN/EDIFACT und ANSI X12 als Referenzinfrastruktur für die Migration vorhandener EDI-Formate in die Internetwelt anerkannt.

Vitria Technology, ein führender Anbieter von Integrations-Servern, präsentiert mit der Value Chain Markup Language einen neuartigen Ansatz zur Web-basierten Koordination unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse. VCML baut eine Brücke zwischen der EDI- und der neuen XML-Welt. Entstanden ist VCML aus XEDI, einem Ansatz, den XML Solutions propagierte; das Unternehmen wurde im Frühjahr von Vitria Technology übernommen. VCML bildet die von Unternehmen bereits in Gebrauch befindlichen EDI-Dokumente in einem XML-Format ab. Eine Art Übersetzer sorgt dabei für den Erhalt der Verarbeitungslogik und der Strukturen der EDI-Dokumente.

Bei der Konvertierung von EDI in XML nutzt der Translator das EDIFACT-Dictionary und transformiert EDI-Nachrichten in XML-Dokumente. Diese wiederum können anschließend direkt an andere Anwendungen weitergeleitet oder in einem Browser angezeigt werden. Auch der umgekehrte Weg, die Umwandlung von XML in EDI, ist möglich und gewährleistet so eine vollständige Kompatibilität der XML-Dokumente mit den EDI-Nachrichten.

VCML ist ein Teil des Vitria EDI Connector und erweitert dessen Funktionalität wie das Management von Handelspartnern, die Anpassung der EDI-Transaktionssets, Funktionen zur Transformation und zum Mapping, zur Validierung der EDI-Dokumente und zur Behandlung von Übertragungsfehlern. VCML unterstützt sowohl die UN/EDIFACT- als auch die ANSI X12-Transaktionssets. Dies gilt auch für EDI-Ausprägungen in einer Vielzahl von Branchen: Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, Energieversorgung, Öffentlicher Dienst, Banken und Versicherungen sowie Telekommunikation. VCML unterstützt 329 Basis-Transaktionen, Transformation-Maps für mehr als 4.100 in EDI-Dokumenten verwendete Formate mit etwa 100.000 Datenelementen. Damit wird VCML zu einem Schlüsselfaktor für die Web-basierte Abwicklung geschäftlicher Transaktionen.

"Vitrias VCML-Initiative liefert eine sehr elegante Lösung zur Überbrückung unterschiedlicher regionaler Gegebenheiten, EDI-Vokabularien und XML-Dialekten", sagt Joanne Friedman, Vice President Electronic Business Service bei der Meta Group. VCML beseitigt ihrer Einschätzung nach einige der noch vorhandenen Barrieren auf dem Weg zu einem tatsächlich globalen E-Business.

"Unternehmen legen heute in der Geschäftswelt und im IT-Sektor sehr viel Wert auf allseits akzeptierte Standards", betont JoMei Chang, President und CEO von Vitria Technology in Sunnyvale, Kalifornien. "Die hohe Flexibilität des VCML-Vokabulars ermöglicht Anwendern eine Migration von heute genutzten EDI-Formaten zu den immer bedeutsamer werdenden XML-Standards. Vorhandene Investitionen in EDI bleiben so geschützt und der Evolutionspfad ist klar erkennbar."

VCML steht ab sofort zur Verfügung. Weitere Informationen sowie beispielhafte Branchenanwendungen stehen unter http://www.vcml.net bereit.

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Vitria Technology zählt zu den führenden Anbietern von Integrations-Servern. Mit seiner Lösung BusinessWare automatisiert der Softwarehersteller Mission-Critical-Geschäftsprozesse auch über Unternehmensgrenzen hinweg. BusinessWare regelt den Austausch von Informationen zwischen den internen Applikationen sowie den externen Systemen von Geschäftspartnern und Kunden. Der Einsatz der E-Business-Plattform reduziert die Zeitspanne bis zur Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen, verkürzt den Zyklus bis zum Abschluss einer Geschäftstransaktion, verringert die Kosten für Administration und erhöht die Zufriedenheit der Kunden. Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und wuchs in den letzten fünf Jahren um jeweils mehr als 300 Prozent. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, der Schweiz und Spanien; die EMEA-Zentrale befindet sich in Frankfurt am Main.

Pressekontakte:
Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing-Managerin
Lyoner Straße 26
D-60528 Frankfurt am Main
Tel. 069-67733- 270
Fax 069-67733-355
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
PR-Beraterin
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 492 Wörter, 4294 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...