info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
fahrradtraeger-tests.de |

Radtour mit Kind und Kegel: Fahrradanhänger unter der Lupe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Für aktive Familien, die gerne mit Kind und Kegel unterwegs sind um die Welt zu entdecken, gehört ein Fahrradanhänger schon fast zur Standardausrüstung. Doch für welches Modell soll man sich entscheiden? Die Vielfalt der Anhänger ist groß und sie unterscheiden sich sowohl im Design als auch im Preis und in der Ausstattung oft deutlich voneinander. Folgende Punkte sollte man beim Kauf unbedingt im Hinterkopf behalten. Weitere Details dazu gibt es unter www.fahrradtraeger-tests.de



Sicherheit geht vor!

Als erstes sollte man sich erkundigen, welche Anhänger überhaupt zum eigenen Fahrrad passen. Nicht jedes Modell ist nämlich auch wirklich automatisch mit jedem Rad kompatibel. Sehr wichtig bei der Wahl des Fahrradanhängers ist außerdem eine gute Federung, damit die Rücken der Kids, die im Anhänger sitzen, geschont werden. Genauso entscheidend ist der Sitzkomfort im Fahrradanhänger. Kinder sollten darin auch über längere Zeit hinweg bequem sitzen können und auch mit Helm oder wenn sie einschlafen, sicher und komfortabel Platz haben. Experten empfehlen, das Kind vor dem ersten Ausflug auf jeden Fall Probesitzen zu lassen. Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist das Anschnallsystem, das fest verankert sein und über ein 5-Punkt-Gurtstystem verfügen soll, welches nicht nur bei einem Aufprall optimale Sicherheitsbedingungen schafft, sondern auch verhindert, dass kleine Kids den Gurt selbstständig öffnen. Zum Thema Sicherheit gehört auch das Beleuchtungssystem des Anhängers. Genauso wie jedes Fahrrad muss auch der Fahrradanhänger gemäß der Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung ausgestattet sein. Er braucht also sowohl weiße als auch rote Strahler sowie ein Rücklicht und Reflektoren an den Seiten, um wirklich verkehrstüchtig zu sein.

 

Wer im Sommer viel mit Fahrrad und Anhänger unterwegs ist, sollte darüber nachdenken, sich einen Radanhänger mit Sonnenschutz zuzulegen. Auch hier lohnt sich ein genauer Blick auf die Angaben der Hersteller und Zertifikate, die prüfen, ob das jeweilige Modell über einen ausreichenden UV-Schutz verfügt. Bei weniger schönem Wetter schützt ein entsprechender Überzug vor Regen und Wind.

 

Praktisch und pflegeleicht

Auch die praktische Handhabung und der Pflegeaufwand sind wichtige Aspekte, die es beim Kauf eines Fahrradanhängers zu beachten gilt. Leicht zu reinigende Modelle aus hochwertigen, wasser- und schmutzabweisenden Materialien sind empfehlenswert, schließlich handelt es sich dabei um einen Gebrauchsgegenstand, den man nicht ständig penibel und aufwändig reinigen will. Genauso greifen die meisten Eltern zu Anhängern aus leichten Materialien, die sich schnell und einfach zusammenklappen und im Handumdrehen im Keller, im Flur oder im Auto verstauen lassen und vor einer Tour nicht erst eine Stunde lang aufgebaut werden müssen.



Web: http://www.fahrradtraeger-tests.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ralf Amsel (Tel.: 04223 709858), verantwortlich.


Keywords: fahrradanhänger

Pressemitteilungstext: 328 Wörter, 2434 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: fahrradtraeger-tests.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema