info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Visaservice Vietnam |

Fluch oder Segen - eine Fahrt mit dem Open Tour Bus in Vietnam

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Fahrt mit einem Open Tour Bus in Vietnam ist eine spezielle und sehr beliebte Form, sowie die wohl am weitesten verbreitete Methode für das Reisen, über Land in Vietnam.

Leider kommt es aber auch immer wieder zu tragischen Unfällen auf den Straßen in Vietnam, an denen Open Tour Busse beteiligt sind und nicht selten enden diese Unfälle für Reisende tödlich.



Haltestellen für den Bus in Vietnam findet man in jeder größeren und kleineren Stadt und auch vom Straßenrand aus besteht die Möglichkeit die Busse zu stoppen.

Die in Vietnam bekannten Open Busse werden hauptsächlich von Touristen frequentiert und fahren zwischen Nord und Süd, sowie in umgekehrter Richtung, wobei in jeder Touristenhochburg gehalten wird.



Die Fahrstrecken sind je nach Ziel sehr weit und die Fahrzeiten lang. So dauert zum Beispiel die Fahrt von Ho Chi Minh Stadt nach Dalat (300 Kilometer) 6,5 Stunden und die von Hanoi ins 670 Kilometer entfernte Hue sogar 14 Stunden. Bei Hochwasser, auf Grund starker Regenfälle oder von Unfällen auf der Strecke, kann die Fahrt um Einiges länger dauern.



Ein Vorteil der Open Tour Busse in Vietnam ist, dass sich die Abfahrts- und Ankunftsorte in den Zentren der Städte befinden. Auf den längeren Strecken kommen Busse mit Liegeplätzen, so genannte Schlafbusse zum Einsatz, welche über drei Reihen Doppelstockbetten verfügen, wobei die Größe der Betten lediglich für durchschnittlich gewachsene Personen ausreichend Platz bietet. Dies ist auf den doch sehr langen Fahrstrecken nicht wirklich bequem. Eine Alternative bieten hier die Schlafwagen der Züge in Vietnam, wenn die Fahrkarten hier auch entschieden teurer sind.

Ein weiterer Vorteil der Open Tour Busse in Vietnam sind die günstigen Preise, was diese Art zu reisen besonders für Rucksacktouristen attraktiv macht. Ein Ticket für die 443 km lange Fahrt aus der Metropole Ho Chi Minh Stadt, in den Küstenort Nha Trang kostet mit dem Open Tour Bus lediglich 12 USD, wobei die Fahrt über Nacht erfolgt, was Zeit und zudem auch noch die Kosten für eine Übernachtung spart.

Noch günstiger sind die sogenannten Open Tickets, welche für eine Gesamtstrecke, mit Teilstrecken ausgestellt werden und 30 Tage Gültigkeit haben, wobei man seine Orte für Zwischenstopps bereits beim Kauf festlegen muss. Open Tour Busse fahren von Vietnam auch nach Laos und Kambodscha.



Einer der größten Nachteile der Busse ist die mangelnde Sicherheit, auf Grund mangelnder Wartung der Busse, übermüdeten und im Preiskampf unter Zeitdruck stehenden Fahrern, sowie schlechter Straßenverhältnisse. Daran ändern auch Annehmlichkeiten, wie WLAN, in einigen der neueren Open Tour Busse nichts. Speziell die Busse einiger der kleinen und privaten Busgesellschaften, welche oftmals nicht über mehr als einen Bus älteren Baujahrs verfügen, der dann auch noch ständig auf Strecke ist, weißen gravierende Sicherheitsmängel auf. Dies führt dazu, dass es immer wieder zu tragischen Unfällen mit diesem beliebten Verkehrsmittel kommt.



So kam es im Juli 2014 zu einem tragischen Unfall eines Open Tour Busses, bei dem 7 Ausländer verletzt und im Krankenhaus versorgt werden mussten.

Am 13. März 2009 verunglückte ein Bus auf dem Weg von Dalat, nach Mui Ne schwer. Von den 24 russischen Fahrgästen verstarben 9 am Unfallort und 13 wurden zum Teil schwer verletzt. Auch ein vietnamesischer Guide war unter den Toten zu beklagen. Der Fahrer, welcher mit zu hoher Geschwindigkeit auf den engen Passstraßen fuhr, kam mit dem Schrecken davon.

Im Mai 2012 stürzte ein total überfüllter Bus, auf seinem Weg von Dak Lak nach Ho Chi Minh Stadt, bei voller Fahrt, 18 Meter tief von einer Brücke in einen Fluss. Die 55 Fahrgäste wurden von dem Unheil im Schlaf überrascht. 32 der Fahrgäste verstarben am Unfallort. 21 weitere Fahrgäste wurden zum Teil schwer verletzt ins Krankenhaus eigeliefert. Zwei von diesen verstarben später an Ihren Verletzungen.

Dies sind nur einige Beispiele der tragischen Unfälle mit Open Tour Bussen in Vietnam. Jährlich verlieren in Vietnam, über 10000 Menschen, ihr Leben im Straßenverkehr.



26.09.2016

Vo Thi Thuy Linh

(Linh Vo)

ITI-HOLIDAY


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Linh Vo (Tel.: +49 371 3179571), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 637 Wörter, 4479 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Visaservice Vietnam


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Visaservice Vietnam lesen:

Visaservice Vietnam | 03.10.2016

Verlosung bei Vietnam Visa Service

Auf dem Service-Portal von Vietnam Visa findet man nicht nur nützliche Informationen zu den Visa- und Einreisebestimmungen für Vietnam, Laos, Kambodscha und Myanmar, sowie weitere wertvolle Tipps zur Reiseplanung, sonder hat jetzt auch die Möglich...