info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Apotheken-Anbieter.de |

Jetzt im Herbst die Haut auf den Winter vorbereiten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Beginnen im Herbst wieder die kühlen Tage, dann ist die Heizung eine Wohltat. Doch was fürs Wohlfühlen einfach unerlässlich ist, kann für die Haut zu einer großen Strapaze werden.

Wenn draußen die Temperaturen immer weiter in den Keller gehen, die Heizung wiedder läuft, dann wird die Haut oft gereizt. Da kann der Gang in die Apotheke beste Hilfe bringen, damit man durch eine gute Pflege die strapazierte Haut gepflegt bekommt.



Der Winter - die Zeit trockener Haut

Ärzte und Wissenschaftler warnen vor der trockenen Luft in Räumen durch die Nutzung der Heizung. Da in der Winterzeit die Haut nicht mehr schwitzen muss, kann die Haut auch die Talgproduktion einstellen. So kann die trockene Haut zum Problem werden und dieses Hautproblem bedarf besonderer Pflege. Wer jetzt mit seinem Apotheker spricht, der kann sich mit den richtigen Präparaten für die gestresste Winterhaut eine wirkungsvolle Schutzschicht zulegen. Nun darf man ruhig in den Winterurlaub fahren, denn auch die tiefsten Temperaturen können jetzt der Haut nichts mehr anhaben. Doch auch in der Wohnung gibt es Möglichkeiten gegen die trockene Winterhaut anzuwirken, wenn der Betroffene an der Heizung immer eine Schale mit Wasser stehen hat.



Rückfettende Pflegeprodukte helfen in der Winterzeit

Natürlich gibt es in der Apotheke eine Vielzahl von wirksamen Pflegeprodukten, wobei der Kunde immer den Vorteil hat, dass hier nur hochwertige und natürliche Inhaltsstoffe der Haut helfen können. Schon unter der Dusche kann die beste Pflege beginnen, denn hierbei sollte man Duschmittel mit Jojoba oder Harnstoff wählen, die alle rückfettend sind. Mit diesen Produkten kann der Betroffene sogar wieder ein wohliges Wannenbad nehmen. Hierbei sollte der Mensch mit trockener Haut auf die entzündungshemmende Kamille zugreifen, aber auch Pflegeprodukte mit Harnstoffe und Mineralsalzen sorgen dafür, dass die Haut selbst lange Phasen mit Heizungsluft und extremer Kälte draußen bestens überstehen kann.



Pflege der Haut in der Heizungszeit - es kommt auf die Inhaltsstoffe an

Möchte man die Haut in der Winterzeit wieder fit machen oder für einen Winterurlaub bestens vorbereiten, dann heißt es, ganz genau auf die Inhaltsstoffe der Pflegeprodukte zu achten. Der Hautprofi rät in dieser Zeit zu Inhaltsstoffen wie Panthenol und Vitamin E, aber auch Sheabutter, Nachtkerzenöl und Olivenöl verheißen besten Erfolg, wenn man die Trockenheit der Haut bekämpfen will. Lässt man sich jetzt vom Apotheker beraten, dann wird man Produkte mit Harnstoff, Milchsäure und Betulin erhalten, aber auch Linolensäure sorgt für Haut, die den Winter nicht fürchten muss. Gerötete oder entzündete Winterhaut muss nicht mehr sein, denn hochwertige Pflegeprodukte aus der Apotheke schützen die Haut bei schlechtem Wetter.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Erwin Gabler (Tel.: 09141-976414), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 414 Wörter, 3125 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Apotheken-Anbieter.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Apotheken-Anbieter.de lesen:

Apotheken-Anbieter.de | 16.03.2016

Flüchtlingskrise, unser Gesundheitssystem am Abgrund?

Viele Menschen flüchten aufgrund von Armut oder Krieg aus Afrika, dem nahen Osten sowie Osteuropa nach Europa. Neben fragwürdigen humanitären Zuständen ist in diesen Ländern oftmals auch die sanitäre und medizinische Situation verheerend, sodas...
Apotheken-Anbieter.de | 08.03.2016

Frühjahrsmüdigkeit- was jetzt hilft in Gang zu kommen!

Ganz wichtig, täglich ans Tageslicht gehen, auch bei schlechtem und trübem Wetter. Durch das Tageslicht wird Melatonin abgebaut und Serotonin gebildet. Dadurch hebt sich die Laune, Energie wird frei gesetzt und die Müdigkeit vergeht. Wichtig ist n...
Apotheken-Anbieter.de | 06.03.2016

Die Flüchtlingskrise im Gesundheitssystem

Im vergangenen Jahr kamen etwa eine Million Flüchtlinge nach Deutschland, für dieses Jahr werden um die 500.000 erwartet. Viele von ihnen sind nicht gesund, bringen Krankheiten mit und lassen sich in Deutschland behandeln. Brisant dabei sind die Fr...