info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

IT-Branche und das moderne Nomadentum

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Freiberufler profitieren vom Outsourcing


Bonn/Düsseldorf - IT-Fachleute schauen wieder optimistischer in die Zukunft. „Wenn Software- und Beratungshäuser die IT-Spezialisten ausgehen, verbessern sich die Chancen für Freiberufler“, schreibt die Computerwoche http://www.computerwoche.de. Allerdings gelte dies nur für die mobilen und fremdsprachlich bewanderten Freelancer. Besonders gut sehe es in den Bereichen SAP, IT-Sicherheit und Outsourcing aus. Auch Banken und Versicherungen setzten mittlerweile immer stärker auf Freiberufler, die für bestimmte Projekte eingesetzt werden – bedingt durch neue gesetzliche Vorgaben wie Sarbanes Oxley oder Basel II. „Anstatt über Zuwanderung von IT-Profis nachzudenken, täten die Personalchefs gut daran, die anstehenden Projektaufgaben von qualifizierten IT-Freiberuflern erledigen zu lassen“, sagt Karl Trageiser, Geschäftsführer des Agenturdienstleisters Gulp http://www.gulp.de.

Mobil, mehrsprachig, sozial kompetent und offen für andere Kulturen: So könnte eine Stellenanzeige lauten. Deutsche Kollegen seien jedoch oft zu wenig mobil und hätten Hemmungen, ihre englischen Sprachkenntnisse anzuwenden. Eine Kombination aus Sprachen- und Spezialwissen sowie betriebswirtschaftlichem und Führungswissen sei besonders empfehlenswert. Als eine Marktlücke für Freiberufler erweise sich immer mehr die Beherrschung des Themas Outsourcing. Bei den IT-Dienstleistern, die die ausgelagerten Leistungen erbringen, nähme die Arbeit zu.

Doch nicht nur in Deutschland gibt es Chancen. Technisch und sprachlich fitte Externe würden beispielsweise in den USA stark nachgefragt. Nach Einschätzung von Udo Nadolski, Geschäftsführer des Düsseldorfer Beratungshauses Harvey Nash http://www.harveynash.de und selbst jahrelang im US-Markt tätig, suchen insbesondere die großen Service-Providers händeringend nach SAP-, NET- und Websphere-Spezialisten. Auch im deutschen Mittelstand wird die Nachfrage nach Externen in den kommenden Jahren massiv ansteigen, so Harvey Nash-Regionalmanager Michael Zondler. Auch hier gewinne das Controlling immer mehr an Einfluss. „Der Kostendruck und die Globalisierung treiben diese Unternehmen in immer projektbezogenere Strukturen“, sagt Zondler. „Durch projektbedingte Schnittstellen zu deren Kunden werden Fähigkeiten verlangt, die Freiberufler mitbringen. Bisher hat sich die Freiberuflichkeit über die namhaften Systemintegratoren und Konzerne entwickelt – nun ist der Mittelstand an der Reihe“.


Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ansgar Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 300 Wörter, 2469 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...