info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Allgäuer Genuss GmbH |

Prinz Alte Marille: Der mildeste Schnaps der Welt?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Dieser österreichische Edelschnaps aus Marillen beweist, dass guter Schnaps nicht brennen muss. Aber wie kommt der fruchtige Geschmack in die Flasche?

Egal, was gemeinhin behauptet wird: Guter Schnaps muss nicht brennen.



Der beste Beweis für diese Überzeugung wird von der Feinbrennerei Prinz im österreichischen Hörbranz tagtäglich abgefüllt. Dort, zwischen Bregenzerwald und Bodensee, wird seit 1886 Obstschnaps gebrannt, nunmehr in der vierten Generation. Das Geheimnis des Erfolgs? Milde und darum ausgesprochen trinkbare Schnäpse. Schon seit einiger Zeit hat man bei Prinz mit der Holzfasslagerung klassischer Obstschnäpse experimentiert und das Ergebnis der jahrelangen Suche sind die Alten Sorten, milde Obstschnäpse trotz respektablen 41 Volumensprozent Alkohol.



Der Vorzeigeschnaps: Prinz Alte Marille



Der Verkaufsschlager aus der Serie der Alten Sorten ist die Alte Marille, ein mit 41 % vol. überraschend milder und gleichzeitig auffallend fruchtiger Edelschnaps aus sonnengereiften Marillen. Für den milden Geschmack verantwortlich ist neben ausgewähltem Obst aus besten Lagen das Zusammenspiel zweier Hauptfaktoren: Destillationsvorgang und Reifeprozess. Beides wurde von den Brennmeistern am Bodensee für die Alte Marille perfektioniert.



Fruchtiger Schnaps dank Vakuumdestillation.



Wer Schnaps brennt, muss das Ausgangsmaterial - in diesem Fall vergorene Marillenmaische - destillieren. Dabei wird die Maische erhitzt, der Alkohol verdampft vor dem Wasser, steigt auf und wird abgetrennt - so entsteht das scharfe Rohdestillat. Bei Prinz hat man sich lange Zeit Gedanken zur Verbesserung dieses Vorgangs gemacht und war schließlich federführend an der Entwicklung der Vakuum-Brenntechnologie mitbeteiligt. Der Clou: Die Brennkessel werden unter Vakuum gesetzt, wodurch sich der Siedepunkt des Alkohols deutlich senkt. Das Ergebnis: Die Marillenmaische muss nicht so hoch erhitzt werden, es reichen vergleichsweise niedrige Temperaturen für die erfolgreiche Destillation des Brands. Dadurch wiederum überstehen mehr empfindliche Geschmacksträger den Vorgang und der Rohbrand schmeckt bereits deutlich fruchtiger.



Doppelte Reifung schafft einzigartig milden Schnaps.



Nachdem das wertvolle Herzstück des Destillats abgetrennt wurde, kommt es nicht gleich in die Flasche. Stattdessen beginnt jetzt erst der mit Abstand längste Abschnitt des Herstellungsprozesses: Die Lagerung. Die Alten Sorten von Prinz werden gleich doppelt gelagert: Zuerst für bis zu 3 Jahre im Steingutgefäß (liebevoll "Hafele") genannt und danach für ein mehrmonatiges Finish in Eichenholzfässer. Während das Destillat im Hafele seine Ecken und Kanten verliert, milder, weicher, runder wird, gewinnt es im Holzfass sein Bouquet, feine Barrique-Noten gesellen sich zur dominanten Frucht und heben den Marillenschnaps in die Riege der Edelspirituosen.



Die Alte Marille können Sie, so wie auch alle anderen Alten Sorten von Prinz, auch in Deutschland ganz einfach, bequem und sicher bei mySpirits.eu online kaufen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dominique Marze (Tel.: 075229856726), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 422 Wörter, 3448 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema