info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Filmproduzent Michael Ohoven greift erfolgreich nach den Sternen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Hollywood hat sich für den Rheinländer als Traumfabrik erwiesen


Bonn/Hamburg – Hollywood gilt als die Traumfabrik. Doch dass für Deutsche dort Träume wahr werden, ist nicht so oft der Fall. Eine Ausnahme stellt der Düsseldorfer Michael Ohoven dar, der laut Branchenfachblatt Hollywood Reporter http://www.hollywoodreporter.com zu den wichtigsten Produzenten weltweit gezählt wird. Das American Film Institute http://www.afi.com ehrte ihn sogar mit der Aussage, er habe mit „Capote“ einen „der wertvollsten Filme unserer Zeit“ produziert. Grund genug für die Zeitschrift Capital http://www.capital.de, den Spross einer rheinischen Unternehmerfamilie unter der Überschrift „Muse, Mut und Mammon“ ausführlich zu porträtieren.

Die beruflichen Anfänge des erst 32-jährigen Erfolgsproduzenten waren äußerst solide: eine Lehre bei der Düsseldorfer Commerzbank. Darauf folgte ein BWL-Studium in Köln. Noch während seiner Hochschulzeit stiegt Michael Ohoven beim TV-Sender RTL ein, und zwar im Generalsekretariat von Helmut Thoma, dem „Pionier des deutschen Privatfernsehens“. Das unternehmerische und verkäuferische Geschick ist ihm wohl in die Wiege gelegt worden. Ute-Henriette Ohoven ist als Unesco-Botschafterin und als Charity-Lady tätig. Und sein Vater Mario Ohoven meldet sich als Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) http://www.bvmwonline.de regelmäßig bei wirtschaftspolitischen Themen zu Wort und vertritt auf deutscher und auch europäischer Ebene die Interessen des Mittelstandes.

Michael Ohoven ist es jedoch wichtig, dass er in Amerika nicht als Sohn Karriere gemacht hat. Sein Unternehmen Infinity Media http://www.infinitymediainc.com/index.htm sei ohne väterliches Kapital gegründet worden. „Das war nicht das Geld der Familie, sondern mein eigenes“, so Ohoven gegenüber Capital. Das Geld habe er bei RTL und im väterlichen Betrieb hart erarbeitet. Sein Markenkern: Michael Ohovens Firma entwickelt die Projekte gänzlich selbst. „Erst wenn Muse und Mammon versöhnt sind, geht Ohoven mit einer Filmidee zu den großen Studios“, beschreibt das Magazin die Arbeitsweise des Deutschen in Hollywood. „Ich tauche da erst auf, wenn der Regisseur, die Schauspieler und ein Teil der Finanzierung steht“, sagt Ohoven, der durchaus mit deutschen Tugenden zu Werke geht, seinem Heimatland aber durchaus kritisch gegenüber steht. In Hollywood sei es normal, nach den Sternen zu greifen. „Deutschland hat diese Leidenschaft nicht in mir geweckt“, bemängelt er im Interview mit Capital. In Deutschland hätte mich keiner ernst genommen. Es ist schade, dass man dort als Junger so belächelt wird, keiner gibt einem Geld, keiner schenkt einem Vertrauen.“ Mit ein wenig Mut, frischen Ideen und deutschen Tugenden kann man in den Vereinigten Staaten anscheinend sehr wohl Karriere machen. Amerika ist eben nicht besser, sondern anders. Und dieses Anderssein kommt jungen Unternehmern entgegen.


Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ansgar Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 393 Wörter, 2907 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...