info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Enterasys Networks |

E.ON Ruhrgas AG: Neue Energie für das Netzwerk

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Enterasys Networks liefert Switches und Routers der neusten Generation für VoIP


Frankfurt – 14. Februar 2007 – Die E.ON Ruhrgas AG setzt ab sofort Switches und Routers der Matrix X- und N-Serie von Enterasys Networks, der Secure Networks Company, ein. Diese mit zahlreichen bereits integrierten Sicherheitsfeatures ausgestatteten Komponenten der neuesten Generation sind für breitbandintensive Anwendungen (wie etwa Voice- oder Videoapplikationen) ausgelegt und ermöglichen so beste Performance. Das komplette Management der Policies wird dabei vom Enterasys NetSight Policy Manager übernommen. Durch die Migration ist das Energieunternehmen – nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts – für den konzernweiten Einsatz von VoIP gerüstet. Die Implementierung und Systemintegration erfolgte durch den Enterasys-Partner Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG, von dem auch die VoIP-Endgeräte der HiPath-Serie stammen.

Bereits seit 1998 vertraut die E.ON Ruhrgas AG Komponenten von Enterasys. Höhere Anforderungen an die Infrastruktur in Hinblick auf Sicherheit und Kapazitäten machten nun jedoch einen Umstieg auf Geräte der neusten Generation notwendig. Mit Matrix X stehen jetzt Core Routers zur Verfügung, die mit Kapazitäten im Terabit-Bereich für beste Performance auch bei breitbandintensiver Nutzung sorgen. Zudem sind alle betriebswichtigen Komponenten redundant ausgelegt, so dass kein Single-Point-of-Failure einen hochverfügbaren, unterbrechungsfreien Betrieb gefährdet. Zentraler Punkt der Architektur sind die beiden redundanten Controller-Module, von denen jeweils eines in einem Hot-Standby-Modus das aktive Modul überwacht und im Fehlerfall oder auch bei Upgrades unterbrechungsfrei den Betrieb übernimmt. Darüber hinaus ermöglichen die Switches der Matrix N-Serie, mehrere Benutzer oder Geräte gleichzeitig an einem einzigen Port zu authentisieren und ihnen auch unterschiedliche Rechte zuzuweisen („Multi User Authentication and Policy Management“ Konzept). Damit können beispielsweise für den PC andere Rechte als für das IP-Phone am selben Port gelten bzw. Gäste andere Regeln erhalten als eigene Mitarbeiter. Mit ihrer äußerst performanten, verteilten Architektur unterstützt die N-Serie zudem ein erweitertes Bandbreitenmanagement, Paket-Klassifizierung und das Paket-Remarking in Hardware.

„Unser Ziel war eine sanfte Migration, um den Umstieg für die Anwender möglichst beeinträchtigungsfrei zu halten und die Betriebssicherheit zu jedem Zeitpunkt zu gewährleisten“, erklärt Elmar Thüner, Netzwerkverantwortlicher bei der E.ON Ruhrgas AG. Außerdem sollten die vorhandenen Systeme und Komponenten vollständig in die Netzwerkerweiterung einbezogen und auch weiterhin genutzt werden. „Die neue Infrastruktur ermöglicht uns auch den Umstieg auf VoIP. Die Testphase ist abgeschlossen und zurzeit erfolgt der Rollout der Endgeräte in der Hauptverwaltung in Essen. Durch die Partnerschaft von Enterasys und Siemens – auf der einen Seite ein starkes Netzwerk als Rückgrat, auf der anderen Seite Endgeräte der neusten Generation aus der HiPath-Serie – erhalten wir eine Lösung aus einer Hand, die auf unsere Anforderungen zugeschnitten ist.“

Über Enterasys Networks
Enterasys Networks ist ein globaler Anbieter von Secure Networks für Unternehmenskunden. Die innovativen Netzwerk-Infrastruktur-Lösungen von Enterasys tragen den Anforderungen von Unternehmen nach Sicherheit, Leistungs- und Anpassungsfähigkeit Rechnung. Darüber hinaus bietet Enterasys umfangreiche Service- und Support-Leistungen an. Das Produktangebot reicht von Multilayer Switches, Router, Wireless LANs und Virtual Private Networks über Netzwerk-Management-Lösungen bis hin zu Intrusion-Detection- und Intrusion-Prevention-Systemen.
Enterasys hat seinen Hauptsitz in Andover, USA, und betreut den globalen Kundenstamm über Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Momentan beschäftigt das Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter weltweit. Weitere Information zu Enterasys Secure Networks und deren Produkte für Festnetze und drahtlose Netzwerke unter www.enterasys.com.

Pressekontakt: Enterasys Networks, Markus Nispel, Telefon +49 69 47860 0, Fax +49 69 47860 364, Markus.Nispel@enterasys.com, www.enterasys.com

PR-Agentur: Helmut Weissenbach Public Relations GmbH, Brigitte Harbarth, Tel. +49 89 5506-7773, Fax +49 89 5506-7790, enterasys@weissenbach-pr.de


Web: http://www.enterasys.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Brigitte Harbarth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 428 Wörter, 3487 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Enterasys Networks lesen:

Enterasys Networks | 07.05.2009

Franciscan University wählt Enterasys und Siemens Enterprise Communications für einheitliche IT/TK-Infrastruktur

„Unser Netzwerk ist das Nervenzentrum für alles, was wir tun, zumindest wenn es technologischer Natur ist“, erklärt Kevin Sebolt, Director des Office of Information Technology bei der Franciscan University. „Unser kleines IT-Team von lediglich z...
Enterasys Networks | 05.05.2009

Enterasys: Drei HiPath Wireless Access Points zum Preis von zwei

„Mit unserer aggressiven Preisgestaltung – die HiPath Wireless Dual-Radio 3x3 MIMO 802.11n Wireless APs sind teilweise bis zu 30 Prozent günstiger als Single-Radio 2x3 MIMO-Angebote führender Mitbewerber – sprechen wir Unternehmen an, die auf d...
Enterasys Networks | 05.12.2008

Enterasys und Siemens Enterprise Communications im WLAN-Visionairies-Quadranten positioniert

„Unterschiede in der WLAN-Architektur sowie erweiterte Sicherheits- und Management-Features grenzen die Angebote der unterschiedlichen Hersteller ab“, so der Bericht. „Obwohl WLAN-Anbieter auch weiterhin schnelle, technologische Fortschritte mache...