info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GEFEG Gesellschaft für Elektronischen Geschäftsverkehr mbH |

Nachrichtentest mit dem GEFEG.Validation.Portal fördert Fehlererkennung und -korrektur in Strom-Nachrichten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Mit dem Testportal GEFEG. Validation.Portal der GEFEG Gesellschaft für Elektronischen Geschäftsverkehr mbH steht den Unternehmen der Elektrizitätswirtschaft eine neue Möglichkeit zum Selbsttest ihrer Nachrichten gegen die VDEW-Spezifikationen für die GPKE-Umsetzung zur Verfügung.

Beim Datenaustausch hängt der reibungslose Datenfluss von der Qualität der gesendeten Nachrichten ab. Wie erreichen wir in möglichst kurzer Zeit das Ziel, fehlerfreie Nachrichten zu senden, ist die entscheidende Frage für Unternehmen, wenn sie neue Nachrichten oder sogar elektronischen Datenaustausch als Verfahren neu einführen. Aktuell werden EDIFACT-Formate in der Energiewirtschaft verbindlich eingeführt. GEFEG bietet für diese Nutzergruppe eine sehr leistungsfähige und gleichzeitig kostengünstige Internetlösung, die das Erkennen von Fehlern vor dem Senden der Nachrichten leicht macht.

Ab 1. August 2007 bzw. ab 1. Oktober 2007 sind die Marktteilnehmer der Elektrizitätswirtschaft verpflichtet, EDIFACT-Nachrichten für die Kommunikation ihrer Geschäftsinformationen zu senden und zu empfangen. Der Beschluss zum Thema Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE) (BK06-06-009) wurde im vorigen Jahr von der Bundesnetzagentur publiziert. Die Erarbeitung von EDIFACT-Datenformaten, die auf die Prozesse des Energiemarktes zugeschnitten sind, übernahm ein Expertengremium des Verbands der Elektrizitätswirtschaft (VDEW). Die abgestimmten Spezifikationen stehen beim VDEW zum Download zur Verfügung.

Als Unterstützung für die GPKE-Umsetzung bietet GEFEG einen Testablauf zum Prüfen der EDIFACT-Nachrichten. Kernstück des Testablaufs ist das GEFEG. Validation.Portal, in dem die jeweils aktuellen Stände der Format-Spezifikationen als Referenz hinterlegt sind. Das Portal vergleicht eine vom Benutzer geladene EDIFACT-Nachricht mit der jeweiligen Spezifikation. Abweichungen werden in Fehlerlisten angezeigt. Zusätzliche Features wie das menschenlesbare Anzeigen der hochgeladenen Nachricht in Reportform, die Dokumentation der Datenformate im verlinkten HTML-Format tragen zum besseren Verständnis der EDI-Datenformate und der Nachrichten bei.

Der Einsatz des GEFEG. Validation.Portals trägt erheblich zur Qualitätssicherung sowie zu Zeiteinsparungen bei. Anstelle des vielfachen Aufwands, der entsteht, wenn immer wieder die gleiche Nachricht mit demselben Geschäftspartner ausgetauscht wird, bevor zum guten Schluss Fehlerfreiheit erzielt wird, korrigieren Nutzer des Testportals ihre Fehler vorab, partnerlos im Selbsttest und innerhalb kurzer Zeit. Das Testportal ist im Internet rund um die Uhr verfügbar. Kosten für die Installation von Software, Wartungsleistungen und Schulungen fallen nicht an.

Mit dem Testportal stellt GEFEG eine kostengünstige Lösung für alle Marktteilnehmer der Elektrizitätswirtschaft bereit. Nutzer können für jedes einzelne Datenformat ein "Check-Package" zum Preis von 100 EUR erwerben, das für 50 Checks in einem Zeitraum von 180 Tagen zur Verfügung steht.

Web: http://www.gefeg.com/de/gefeg.validation/vp-vdew-gpke.htm


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Stephan, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 338 Wörter, 2765 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GEFEG Gesellschaft für Elektronischen Geschäftsverkehr mbH lesen:

GEFEG Gesellschaft für Elektronischen Geschäftsverkehr mbH | 07.09.2007

Online-Service erweitert: Jetzt Nachrichten der Gaswirtschaft testen

Edig@s-Nachrichten wurden auf Geschäftsprozesse des Gasmarkts zugeschnitten Bei den Edig@s-Nachrichtenbeschreibungen handelt es sich um EDIFACT-basierte Nachrichten, die von der Arbeitsgruppe Edig@s entwickelt wurden. Um einerseits Nachrichten au...