info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nestlé Deutschland AG |

Eiweißreduzierte Säuglingsnahrung – ein neuer Lösungsansatz zur Verminderung des Übergewichtrisikos?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Nestlé Beba Säuglingsnahrung mit verbessertem Eiweiß sorgt für optimales Wachstum und entlastet den Stoffwechsel


Frankfurt, Juli 2007 – Der Anteil übergewichtiger Kinder ist in den letzten zehn Jahren um 50 Prozent gestiegen. Die genetische Veranlagung, mangelnde Bewegung und eine falsche Ernährung spielen dabei eine wichtige Rolle. Aber auch der Einfluss der frühkindlichen Ernährung rückt zunehmend in den Fokus der Wissenschaftler. Klinische Studien weisen darauf hin, dass gestillte Säuglinge ein geringeres Risiko haben, Übergewicht und Adipositas im späteren Leben zu entwickeln als nicht oder nur kurzzeitig gestillte. Als mögliche Ursache wird der Eiweißgehalt in Säuglingsnahrung diskutiert, der bislang höher sein musste als in Muttermilch.

Muttermilch ist dank ihrer einzigartigen Zusammensetzung die beste Ernährung für den Säugling mit dem optimalen Gehalt an Nährstoffen. Bemerkenswert ist ihr relativ niedriger Eiweißgehalt.

Eiweiß für Säuglingsnahrung stammt – bis auf wenige Ausnahmen – aus Kuhmilch. Diese enthält alle lebenswichtigen Eiweißbausteine (Aminosäuren) jedoch teilweise in höherem, teilweise in niedrigerem Anteil als Muttermilch. Damit jede Aminosäure in ausreichender Menge für ein gesundes Wachstum zur Verfügung steht, benötigt herkömmliche Säuglingsmilch deshalb mehr Eiweiß. Dies führt dazu, dass nicht gestillte Kinder in den ersten Lebensmonaten mehr Protein aufnehmen als gestillte Säuglinge. Wissenschaftler vermuten, dass die erhöhte Eiweißaufnahme Auswirkungen auf das Risiko hat, im späteren Leben Übergewicht oder Adipositas zu entwickeln. „Eine höhere Eiweißaufnahme kann zu einer anderen Stoffwechselprogrammierung beim Baby führen, die das Hunger-Sättungsgefühl und den Fettstoffwechsel beeinflusst“, so Mike Poßner, Leiter des Nestlé Nutrition Institute.

Nestlé hat mit einem neuen patentierten Verfahren das Milcheiweiß OPTI-PRO entwickelt, das Aminosäuren in ähnlicher Menge enthält wie Muttermilch. Damit ist es gelungen, den Eiweißgehalt in Nestlé Beba Säuglingsnahrung dem Vorbild Muttermilch anzupassen und abzusenken. „Babys, die Säuglingsanfangsnahrung mit abgesenktem Eiweiß erhielten, zeigten günstigere Stoffwechseldaten als die Gruppe mit herkömmlicher Eiweißmenge. Ihr Wachstum war gleichzeitig vergleichbar mit gestillten Säuglingen. Wenn es mit diesem Ansatz gelingt, das Risiko für Übergewicht und Adipositas zu senken, ist das ein großer Fortschritt in der Säuglingsernährung,“ sagt Possner.
Klinische Studien * belegen, dass Nestlé Beba Säuglingsanfangsnahrung mit verbessertem Eiweiß für eine optimale Entwicklung sorgt. Positiver Nebeneffekt: Eiweißreduzierte Säuglingsanfangsnahrung Nestlé Beba mit OPTI PRO entlastet den Stoffwechsel und schont die Nieren *.Nestlé Beba mit verbessertem Eiweiß ist ab sofort in vier verschiedenen Fütterungsstufen im Handel erhältlich.

Nestlé BEBA PRE Start Anfangs-Milchnahrung 600g ca. 9,95 €
(von Geburt an, gut zum Zufüttern)

Nestlé BEBA 1 Anfangs-Milchnahrung 800g ca. 9,99 €
(von Geburt an, zur alleinigen Ernährung oder zum Zufüttern)

Nestlé BEBA 2 Folgemilch 600g ca. 7,79 €
(nach dem 4. Monat)

Nestlé BEBA 3 Folgemilch 600g ca. 7,79 €
(ab dem 8. Monat)

Nestlé BEBA 3 Banane Folgemilch 600g ca. 7,79 €
(ab dem 8. Monat)

Presseanfragen/Belegexemplar: Elke Schmidt
Tel: 069 / 6671 - 3740
Fax: 069 / 6671 - 3190
Mail: elke.schmidt@de.nestle.com

Download Pressetext & -fotos: www.nestle.de
Presse: Ernährung&Gesundheit
Presse: Bilder

* siehe Faktenblatt


Web: http://www.nestle.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Bolte, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 440 Wörter, 3545 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema