info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Extreme Networks |

Ericsson und Extreme Networks bringen Ethernet in schwedische Privathaushalte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Schwedisches Telekommunikationsunternehmen Skanova bietet Breitbandzugang für Fernsehen, Video und Internet an


München, 21. Februar 2001. Teilnehmer in Schweden werden über eines der weltweit ersten WAN-Ethernet-Netzwerke einen breitbandigen Internet-Zugriff erhalten. Extreme und Ericsson wurden von Skanova, einem unabhängigen, großen Netzwerkbetreiber innerhalb der Telia-Gruppe beauftragt, eine Gigabit-Ethernet- und IP-Switching-Plattform bereitzustellen, um die erste Ethernet-Infrastruktur für die Versorgung schwedischer Haushalte zu realisieren. Die Teilnehmer innerhalb des Telia-Ethernet-Netzwerks erhalten somit Breitbandzugriff auf zahlreiche Angebote wie Fernsehen, Video und Internet.

Ericsson, ein weltweit führender Telekommunikationsanbieter, wird im Rahmen des schwedischen Ethernet-Projekts die prämierten IP-Ethernet-Switch-Router von Extreme Networks in seine Lösungen integrieren. Extreme Networks ist bereits seit mehr als zwei Jahren ein Hauptlieferant von Ericsson für Ethernet-Netzwerklösungen und baut seine Aktivitäten im Bereich der internationalen Telekommunikationssysteme kontinuierlich aus.

„Extreme Networks versetzt uns in die Lage, Kommunikationssysteme in der ganzen Welt aufzubauen“, sagte Jöran Hoff, Präsident und CEO von Ericsson Business Innovation. „Mit den führenden IP-Ethernet-Netzwerklösungen von Extreme Networks können wir Skanova und andere Unternehmen der Telekommunikationsbranche auf der ganzen Welt hervorragend bedienen und damit die Kommunikation im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich verbessern.”

Das schwedische Ethernet-Projekt mit Skanova ist für Extreme Networks bereits die zweite Mitteilung über einen erfolgreichen Versuch, neue Märkte für die Ethernet-Technologie zu erschließen. Anfang dieses Monats hat Extreme Networks die Akquisition von Optranet abgeschlossen, wodurch eine Ausweitung des Ethernets über WAN-Schnittstellen auf die last mile ebenso ermöglicht wurde wie Ethernet innerhalb von Gebäuden über Kabel zur Sprachübertragung.

„Extreme Networks hat seine starke Position auf der Vision aufgebaut, dass das Ethernet in alle Bereiche Einzug halten und beim Informationsaustausch die Effizienz und Dynamik ermöglichen wird, die sowohl im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich erforderlich sein wird”, sagte Bart Tillmans, Marketing Director EMEA von Extreme Networks. „Durch unsere Ethernet Everywhere-Strategie und unsere technologische Vorreiterrolle ermöglichen wir es Konzernen, Telekommunikationsunternehmen, ISPs und anderen Service-Providern, ihre Geschäfte auszuweiten, eine bessere Wettbewerbsposition zu erlangen und den wachsenden Kundenanforderungen zu entsprechen. Vor kurzem erst haben wir die einzige First-Mile-Ethernet-Lösung angekündigt, mit der kleinere Unternehmen die Möglichkeiten der Breitband-Kommunikation nutzen können. Und nun werden private Haushalte ebenfalls in den Genuss dieser Vorteile kommen.”

Die neuen Module von Extreme Networks bieten Telcos ebenso wie großen Unternehmen eine moderne Service-Provisioning-Plattform für die Ethernetkommunikation über verschiedene Übertragungssysteme. Mit dieser Lösung können die aktuellen Probleme angegangen werden, die durch mangelhafte Geschwindigkeit und kostspielige Legacy-Technologien entstehen und einem schnellen und direkten Zugang im Wege stehen.

„Der Ethernet-basierte Zugang wird ein wichtiger Bestandteil unseres Breitband- Netzwerkes“, sagte Ove Alm, Vizepräsident von Skanova. „Die Produkte von Ericsson und Extreme Networks sind dafür ideal und werden es uns ermöglichen, unseren Kunden den besten Service auf dem Markt anzubieten.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Fuckert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 354 Wörter, 2982 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Extreme Networks lesen:

Extreme Networks | 22.03.2016

Extreme Networks ernennt John Morrison zum Vice President Sales and Services für EMEA

München, 22. März 2016- Extreme Networks, Inc.(NASDAQ: EXTR) gab heute die Ernennung von John Morrison zum neuen Vice President Sales and Services für EMEA bekannt. Der Manager wird vom britischen Hauptsitz des Unternehmens in Reading aus agieren ...
Extreme Networks | 24.09.2012

Extreme Networks wächst um 133% bei 10-Gigabit-Ethernet-Ports für Datacenter und Cloud

Extreme Networks konnte den Absatz von 10-Gigabit-Ethernet (GbE) Switch-Ports für hochperformante Netzwerke im Jahresvergleich um 133% steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Dell'Oro Group veröffentlichte Studie. Die Umsatzsteigerung mit d...
Extreme Networks | 02.11.2004

Voice over WLAN: Extreme Networks macht die IP-Telefonie mobil

Voice over WLAN Extreme Networks dehnt seine Unterstützung für die IP-Telefonie auf die Anwen-dung in Wireless LANs aus. Die Summit und Alpine Switches sowie die Altitude Dual Radio Access Points von Extreme Networks unterstützen das SpectraLink ...