info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Europäische Fachhochschule |

Theorie und Praxis feierten den Sommer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Curriculumsausschuss und Sommerfest an der EUFH


Direkt aus der Praxis in den Hörsaal kamen in dieser Woche zahlreiche Vertreter der über 400 Partnerunternehmen der Europäischen Fachhochschule (EUFH). Auf dem Brühler Campus nahmen sie am Curriculumsausschuss teil und erfuhren bei dieser Gelegenheit alles über die neueste Entwicklung der Hochschule, an der ihre Auszubildenden und Praktikanten studieren. Nach der Informationsveranstaltung blieben die Kehlen nicht lange trocken. Unternehmens- und Hochschulvertreter diskutierten beim anschließenden EUFH-Sommerfest bei dem einen oder anderen Kölsch oder feierten einfach gemeinsam mit den Studierenden.

Nachdem Prorektor und Geschäftsführer Prof. Dr. Birger Lang die Gäste begrüßt und ihnen kurz die rasante Entwicklung der EUFH von den Anfängen vor sechs Jahren bis heute skizziert hatte, stellten die Studiengangsleiter Prof. Dr. Rainer Paffrath (Wirtschaftsinformatik) und Prof. Dr. Volker Eickenberg (Finanz- und Anlagemanagement) die beiden jüngsten EUFH-Programme vor, in denen ein Teil der ab Oktober über 900 Studierenden ihren Bachelor-Abschluss anstrebt.

Prof. Dr. Paffrath freut sich schon auf den ersten Jahrgang Wirtschaftsinformatiker, der im Herbst sein Studium aufnehmen wird. „Absolventen werden im Unternehmen die wichtige Aufgabe übernehmen, mit Hilfe moderner Informationstechnologien die Bestandteile betriebswirtschaftlicher Prozesse zusammenzuhalten und zu optimieren.“ Über den schon 2006 erfolgreich gestarteten Studiengang Finanz- und Anlagemanagement informierte Prof. Dr. Eickenberg. „In unserer Gesellschaft mit ihrer aufblühenden Dienstleistungskultur hat dieses Studienfach Zukunft, das den wissenschaftlichen Antrieb mit dem Vertrieb von Leistungen verknüpft, die dem Kunden bei der Verwirklichung von Zielen helfen.“

Eine neue Kooperation der Hochschule mit dem Weltmarktführer SAP bietet Studierenden aller Fachbereiche die Gelegenheit, schon während des Studiums den routinierten Umgang mit integrativen Software-Systemen zu erlernen. Über ein Kompetenzzentrum an der Uni München ist der Brühler Campus an die Benutzeroberfläche eines vorkonfigurierten Beispielunternehmens angeschlossen, an dem die Studierenden realistische Fallstudien durchführen und die Arbeit mit SAP trainieren können. Prof. Dr. Johannes Wolf, Dekan für Logistikmanagement an der EUFH und Prof. Dr. Paffrath erläuterten den Gästen aus der Praxis die Möglichkeiten und Chancen dieser Kooperation.

Mit dem erst kürzlich gegründeten China Business Competence Center (CBCC) wird die Europäische Fachhochschule ihren Kooperationspartnern eine neue Kommunikations- und Informationsplattform bieten. „Wir möchten unsere Partner zukünftig bei ihrem China-Business unterstützen, in dem wir sie auf Wunsch bei speziellen Projekten beraten oder auch Mitarbeiter trainieren, bevor sie nach China gehen“, betonte Prof. Dr. Peter François, Dekan für Industriemanagement, der das CBCC an der Hochschule leitet.

Leistungsmotivation, Engagement und Eigeninitiative – das waren die mit Abstand am häufigsten genannten Anforderungen der Unternehmen an Studierende der EUFH bei einer Befragung, an der 2006 fast hundert Kooperationspartner teilgenommen hatten. Prof. Dr. Jutta Franke, Professorin im Fachbereich Handelsmanagement, stellte während der Tagung des Curriculumsausschusses die wichtigsten Ergebnisse ihrer Befragung vor. „Mit der Teilnahme an dieser Aktion haben Sie uns wertvolle Hinweise zur Gestaltung von Lerninhalten gegeben“, bedankte sich Frau Prof. Dr. Franke.

Bevor die Gespräche an den Grill verlagert und beim Kölsch im Campusgarten fortgesetzt wurden, gab Sandra Hödl, die zu den diesjährigen Absolventinnen des Studiengangs Handelsmanagement gehörte, den Gästen noch einen spannenden Einblick in die wichtigsten Thesen ihrer in Russland geschriebenen Diplomarbeit über die Entwicklung des Einzelhandels in der Region um Moskau.


Web: http://www.eufh.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Renate Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 414 Wörter, 3304 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Europäische Fachhochschule

Die EUFH ist eine staatlich anerkannte Privathochschule, deren betriebswirtschaftliche Studiengänge zum bundesweit und international anerkannten Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) bzw. Bachelor of Science (B.Sc.)* führen. Als erste deutsche Fachhochschule mit dualem Studienangebot hat die EUFH das Top-Gütesiegel einer zehnjährigen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat erhalten.

Das innovative Konzept des dualen Studiums sorgt für die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis und fördert von Anfang an unternehmerisches Handeln und wissenschaftliches Denken. Durch ihre engen Kontakte zur Wirtschaft und die Mitwirkung der Kooperationspartner bei der Gestaltung der Studieninhalte bereitet die EUFH den Managementnachwuchs ideal auf die Anforderungen des Berufslebens vor.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Europäische Fachhochschule lesen:

Europäische Fachhochschule | 18.01.2016

Turbo zünden auf dem Weg zum Bachelor

Wer seinen Fachschulabschluss bald in der Tasche hat und jetzt in kurzer Zeit einen akademischen Grad erreichen möchte, der sollte sich diesen Termin rot im Kalender anstreichen. Das berufsbegleitende Studium General Management ermöglicht es näm...
Europäische Fachhochschule | 15.12.2010

EUFH-Absolvent machte Karriere nach dualem Studium: Alles geht in der Logistik

Während seines Zivildienstes schon hatte Alexander Schmalenberg intensiv über seine berufliche Zukunft nachgedacht. Schon damals stand fest, dass er ins Management wollte. Bei seiner Suche nach Management-Studiengängen wurde er schnell auf die EUF...
Europäische Fachhochschule | 07.12.2010

EUFH-Absolvent vertreibt neuartigen Schmuck aus den USA:

Die Idee hatte er während seines Auslandssemesters in den USA. Auf dem Campus unter kalifornischer Sonne kam es zu einem Ereignis, das sein Leben verändern sollte. Er nahm an einer „Start-Up-Show“ teil, bei der sich Studierende präsentierten, di...