info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ICON Supply Chain Management |

Webcast über Lieferantenintegration und VMI am 11. Oktober

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


ICON-SCM Practice Forum: Online-Vortrag über innovative Konzepte mit Praxisbeispiel bei Hewlett-Packard


Karlsruhe, 12.9. 2007. Andreas Muschik, ehemaliger Supply Chain Operations Manager Europa für Peripherieprodukte bei Hewlett-Packard, und Dr. Kurt Mannchen, Geschäftsführer von ICON Supply Chain Management, werden in einem Webcast am 11. Oktober 2007 innovative Konzepte zur Integration von Lieferanten vorstellen. Das ICON-SCM Practice Forum beinhaltet auch ein Projektbeispiel für Vendor Managed Inventory (VMI) bei Hewlett-Packard in Böblingen.

Folgende Themen stehen auf dem Programm:

Konzepte und verschiedene Stufen der Lieferantenintegration
VMI als Best Practice
VMI-Implementierung bei Hewlett-Packard in Böblingen

Der Webcast von ICON ist interaktiv: Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Ihre Erfahrungen zu diskutieren. Der Webcast beginnt um 17 Uhr und wird ca. 60 Minuten dauern. Vortragssprache ist Englisch. (Registrierung über https://www.gotomeeting.com/register/776794752)

Lieferantenintegration nimmt in dem Maße an Bedeutung zu, wie Unternehmen verstärkt mit Partner zusammenarbeiten, um von den Vorteilen globalisierter Märkte zu profitieren. Gleichzeitig wird die IT-Unterstützung immer leistungsfähiger, um eine enge Zusammenarbeit auch technisch zu realisieren. Dadurch profitieren die Partner in einem Netzwerk von Transparenz über Bestände, proaktivem Management möglicher Engpässe, schneller Reaktionsfähigkeit und der Reduzierung manueller Routinetätigkeiten.

ICON Supply Chain Management bietet seit 1999 Software-Lösungen für Lieferantenintegration und ist damit einer der erfahrensten Partner für Kollaborationslösungen. Im gleichen Jahr hat bereits Hewlett-Packard Böblingen die Kollaborationslösung von ICON implementiert, um damit Vendor Managed Inventory (VMI) mit ihren Lieferanten für Peripherieprodukte zu realisieren. Mit VMI obliegt es den Lieferanten, die Bestände bei ihren Kunden innerhalb vorher gemeinsam definierter Minimal- und Maximalwerte zu halten. Die Lieferanten können innerhalb dieses Bereichs eigenständig liefern, wodurch sie ihre Produktions- und Lieferprozesse optimal planen können.

Beide Sprecher, Andreas Muschik und Dr. Kurt Mannchen, sind anerkannte Experten für Lieferantenintegration. Als Projekt-Sponsor war Andreas Muschik verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung des VMI-Projekts bei HP. Nachdem er Management-Positionen in verschiedenen Supply-Chain-Bereichen bei HP innehatte, ist Andreas Muschik heute als selbständiger Berater tätig. Dr. Kurt Mannchen ist Mitgründer und Geschäftsführer von ICON Supply Chain Management. Er hat an verschiedenen Forschungsprojekten zu Lieferantenintegration mitgearbeitet und verfügt über langjährige Erfahrung bei der Realisierung von Kollaborationsprojekten.


Über ICON Supply Chain Management
ICON Supply Chain Management ist ein international agierender Anbieter von SCM-Lösungen mit Hauptsitz in Karlsruhe und Niederlassung in den USA (Santa Clara, CA) und Hongkong. Mit über 15 Jahren Erfahrung bei Beratung und innovativen Softwarelösungen unterstützt ICON mittelständische und große Fertigungsunternehmen in den Bereichen Supply Chain Planung, Auftragserfüllung, Kunden- und Lieferantenintegration. Zu den Kunden von ICON zählen Hewlett-Packard, Sanmina-SCI, BMW, VW, Soitec, 3M, Honeywell u.a.
Weitere Informationen: www.icon-scm.com

Web: http://www.icon-scm.com/icon-scm-loesungen/lieferantenintegration


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Retzler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 335 Wörter, 2892 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ICON Supply Chain Management lesen:

ICON Supply Chain Management | 10.04.2008

Webcast über Sales and Operations Planning (S&OP) als Erweiterung zu SAP am 22. April 2008

Eine Umfrage des Penn State Center for Supply Chain Research ergab, dass 9 von 10 SAP-Kunden Excel-Tabellen für S&OP nutzen. Wie man die Abstimmung zwischen Vertrieb und Operative auf Basis von SAP effizienter gestalten kann, zeigen Glen Margolis un...
ICON Supply Chain Management | 09.07.2007

Webcast über Sales and Operations Planning – ein gemeinsamer Plan für viele Entscheider

Mit Hilfe von S&OP arbeiten Vertrieb, Produktion, Einkauf etc. nach einem gemeinsamen Plan, der sich nach den aktuellen Bedarfsprognosen richtet. Ziel ist es also, die Absatz- und die Produktionsgrobplanung aufeinander abzustimmen, um so von niedrig...