info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SafeBoot |

Aktuelle Studie von SafeBoot zeigt gravierende Mängel im Umgang mit geschäftskritischen Daten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen - europäische Arbeitnehmer achten kaum auf die IT Sicherheit


Düsseldorf - Erkrath, 18. Oktober 2007 – Analysten von Gartner sagen für 2007 eine sinkende Bereitschaft bei Unternehmen voraus, Geld für IT Security auszugeben. Zum ersten Mal seit 2003 zählt die Investition in die IT-Sicherheit nicht mehr zu den zehn wichtigsten Ausgaben für die Entscheider.

SafeBoot, ein führender Anbieter von Sicherheitssoftware für Unternehmen zum
Schutz sensibler Daten auf mobilen Speichermedien und Computern, hat eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, wie „standfest“ europäische Arbeitnehmer in Sachen Security tatsächlich sind. Das überraschende Ergebnis dieser Studie – europäische Arbeitnehmer achten kaum auf die IT Sicherheit. SafeBoot schlägt deshalb Unternehmern vor, Investitionen in die IT Sicherheit wieder mit in die Agenda zu nehmen.

Ingesamt wurden für die Studie im Juni 2007 knapp 1300 Arbeitnehmer in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden und Belgien befragt. Dabei kam zu Tage, dass deutsche Arbeitnehmer auf niedrigem Niveau die zuverlässigsten sind, was die Sicherheit anbelangt. Nur 9% der befragten Deutschen haben im Verlauf ihrer Karriere ihr Laptop verloren oder es als gestohlen gemeldet, ein sehr guter Schnitt, verglichen mit 27% in Belgien oder sogar 68% in Großbritannien. Was die Sicherung geschäftskritischer Daten angeht, schnitten jedoch alle Länder schlecht ab. Mehr als die Hälfte gab zu, dass ihr Arbeitgeber zwar Sicherheitslösungen auf den Laptops installiert hatte, die Bedienung derselben ihnen aber entweder zu kompliziert erschien oder aber sie niemals eine Einweisung bekommen hätten, um diese Lösungen wirkungsvoll nutzen zu können (belgische Arbeitnehmer kamen dabei auf den Spitzenplatz: 98% gaben zu, nicht mit Sicherheitslösungen zu arbeiten).

Um die laxe Einstellung der Arbeitnehmer aufzuzeigen, baten die Marktforscher von Safeboot die Befragten, ihnen einen Blick in ihre Laptops oder PDAs zu erlauben. Man wollte feststellen, ob die Mitarbeiter bereit seien, wildfremden Menschen unternehmenskritische Daten zu zeigen. Wieder war das Ergebnis alarmierend: mehr als 30% der Befragten ließen ohne weitere Bedenken den Blick in das Laptop zu – Spitzenreiter waren hier die Belgier mit 36%, gefolgt von 34% der Briten und 30% der Niederländer (in Deutschland wurde diese Frage nicht gestellt).

„Diese Ergebnisse zeigen das Ausmaß der Security- Krise in Europa. Sowohl Unternehmen als auch Hersteller von Sicherheitslösungen stehen vor großen Herausforderungen“, so Tom de Jongh, Produktmanager von SafeBoot. „Eigentlich haben wir erwartet, nur ein paar kleinere Vergehen im Umgang mit IT Security zu finden, aber diese Ergebnisse sind alarmierend. Unternehmen sind gefordert, mehr Eigeninitiative zu ergreifen, um ihre Daten zu sichern. Außerdem müssen sie sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter wirklich wissen, wie sie die geschäftskritischen Daten vor fremden Zugriffen schützen können.“

Über SafeBoot:
SafeBoot ist ein führender Hersteller von Sicherheitslösungen für Unternehmen zum Schutz sensibler Daten auf mobilen Speichermedien, Netzwerken und Computern. SafeBoot ermöglicht Unternehmen jeder Größenordnung, sowie öffentlichen Organisationen die Sicherung von Daten gegen Diebstahl, unberechtigten Zugriff und Verlust. Das preisgekrönte integriertet zentrale Management der SafeBoot Suite ermöglicht Organisationen bei geringen total cost of ownership, die SafeBoot Module über ein zentrales Interface zu managen und zu verwalten.

Pressekontakt:

Eva Hildebrandt und Veronika Mallmann
Tel: +49 89 417761-14/ -29

Safeboot[at]lucyturpin.com



Lucy Turpin Communications
Lucy Turpin-Hedinger Communications GmbH
Prinzregentenstraße 79
81675 Munich, Germany
Tel: +49 89 417761-0
Fax: +49 89 417761-11
www.lucyturpin.com
Amtsgericht München, HRB 109924
Geschäftsführerin: Lucy Turpin-Hedinger



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Veronika Mallmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 500 Wörter, 3899 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema