info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Cottbus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Betriebe im Kammerbezirk Cottbus geben gute Geschäftslage an


Die südbrandenburgischen Unternehmen blicken positiver in die Zukunft als noch vor einem Jahr. Nach der aktuellen Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK) wird damit ein Trend bestätigt, der sich bereits im Oktober 2006 abzeichnete. Der Geschäftsklimaindex legte im Vergleich zum Vorjahr um 7,1 Prozentpunkte zu.

„Die Hoffnungen der Handwerker haben sich in diesem Jahr erfüllt. Die Konjunkturumfrage des zweiten Halbjahres zeigt, dass der positive Trend aus dem letzten Jahr
fortgesetzt wird. Vor allem die zunehmende Investitionsbereitschaft der Unternehmen ist erfreulich und lässt auf ein anhaltendes Hoch hoffen“, kommentiert Peter Dreißig,
Präsident der HWK.

Insgesamt 79,7 Prozent der an der Umfrage beteiligten Betriebe geben eine gute bis befriedigende Geschäftslage an. 76,2 Prozent erwarten auch für die Zukunft eine positive Entwicklung. Die Zahl der Unternehmen, die ihre Situation im Vergleich zum Vorjahrschlechter einschätzen, ist abei stark zurückgegangen: Nur noch 20,3 Prozent beurteilen die Entwicklung negativ. Im Vorjahr waren es noch 27,3 Prozent.

Die Auswirkungen des Wandels zeigen sich insbesondere in der Investitionsbereitschaft.
Nur noch knapp halb so viele Unternehmen geben an, ihre Investitionen verringert zu haben. Von den 32,7 Prozent im Vorjahr sind es diesmal nur 13,8 Prozent.

Auch die Auftragslage stabilisiert sich. Lediglich 16,1 Prozent der Unternehmen verzeichnen einen Rückgang ihrer Aufträge. Im Oktober 2006 lag dieser Wert bei 22,3 Prozent. Als dementsprechend stetig erweisen sich die Beschäftigungsverhältnisse. Der Anteil der Betriebe mit gleichbleibenden oder steigenden Mitarbeiterzahlen ist um neun Prozentpunkte gestiegen und liegt damit bei 87 Prozent. Leicht verringert hat sich die Zahl der Unternehmen, die eine Auslastung von über 80 Prozent ausweisen. Trotz einem Rückgang von 3,5 Prozentpunkten konnten das noch 33,3 Prozent der Betriebe von sich sagen.

Hintergrund:
In einer jährlichen Konjunkturumfrage erfasst die Handwerkskammer Cottbus die Stimmung und Entwicklung des Handwerks in der Region Südbrandenburg. Bereits im vergangenen Jahrzeichnete sich ein positiver Trend ab, der sich nach den aktuellen Ergebnissen verstetigt. Besonders erfreulich ist die anhaltende Trendwende beim Baugewerbe. Hier sinkt der Anteil negativer Einschätzungen von 16,1 Prozent im Vorjahr auf 12,9 Prozentpunkte.

Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus


Unternehmensberatung:

Walter Grazzeck

Telefon: 0355 7835-156
Fax: 0355 7835-248

grazzeck@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Simon, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 283 Wörter, 2277 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...