info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenieurbüro Arensa |

Thermografie von Gebäuden: Mit Wärmebildern Energieverluste sichtbar machen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die Thermografie ist ein Messverfahren, bei dem die infrarote Wärmestrahlung, die jeder Gegenstand abgibt, sichtbar gemacht wird. Dabei können kleinste Temperaturunterschiede dargestellt und im Wärmebild mit verschiedenen Farben deutlich herausgearbeitet werden.
Das besondere an diesem Verfahren ist, dass die Untersuchung von Objekten völlig berührungslos und somit zerstörungsfrei erfolgt. Das spart in der Regel enorme Kosten und Zeit ein, da das untersuchte Objekt weder außer Betrieb genommen noch großflächig nach eventuellen Fehlern oder Schäden gesucht werden muss, da die fraglichen Bereiche durch die Wärmebilder identifiziert werden können.
Die Thermografie macht also Wärmeverteilungen bzw. Temperaturunterschiede sichtbar. Ein Umstand, den man sich in vielen Anwendungsbereichen zunutze mache kann:
Ein wesentliches Einsatzgebiet ist das Visualisieren von Wärmeverlusten der Gebäudehülle. So können z.B. Fehlstellen oder Durchdringungen der Dämmschicht sowie die Verwendung schlecht dämmender Baustoffe sichtbar gemacht werden. Dabei werden die immer wieder gezeigten Bilder von Außenaufnahmen in der Regel nur zur orientierenden Messung herangezogen. Die eigentlich aussagefähige Thermografie wir immer von innen durchgeführt.
Die Gebäudethermografie kommt zum Einsatz
• zur Ortung energetischer Schwachstellen;
• zur Visualisierung von Undichtigkeiten in der Gebäudehülle (sehr effektiv bei gleichzeitigem Einsatz einer Blower-Door);
• zur Qualitätskontrolle wärmetechnischer Sanierungen.
Der Einsatzbereich einer Wärmebildkamera umfasst allerdings noch weit mehr. Überall dort, wo Temperaturunterschiede vorhanden sind, können diese mittels Thermografiekamera sichtbar gemacht werden. So auch undichte Stellen am Haus, feuchte Wand- / Deckenbereiche, defekte Leitungen oder Leitungsverläufe, überlastete Elektroanlagen etc. aufspüren und das in aller Regel ohne großflächige Bauteilöffnungen.
Voraussetzung für aussagefähige Infrarot-Aufnahmen ist die Einhaltung bestimmter Randbedingungen, je nach Einsatzgebiet.
So sollte für eine Gebäudethermografie die Temperaturdifferenz zwischen innen und außen mindesten 10 besser 15 K betragen und das möglichst über einen Zeitraum von 12 Stunden. Sinnvoll ist die Aufnahme von Wärmebildern daher nur in der kalten Jahreszeit. Außenaufnahmen dürfen zudem nicht durch Sonnenschein, Regen oder Wind beeinträchtigt werden, da es ansonsten zu Fehlinterpretationen kommen kann.
Werden die Randbedingungen für die jeweiligen Einsatzszenarien beachtet und entsprechend eingehalten, ist die Thermografie ein hervorragendes Instrument, um energetische Schwachstellen aufzudecken oder auch die Lage von verdeckten bzw. durchfeuchteten Bauteilen zu bestimmen.


Kontakt

Ingenieurbüro für Architektur, Energie und Sanierung (ARENSA)

Email: kontakt@ing-arensa.de
Internet: www.ing-arensa.de


Büro Celle
Ing. Arensa - Mill & Sievers
Hofkoppel 28
29303 Bergen/Celle

Tel. 05051 / 9709801


Büro Hamburg
Ing. Arensa - Bohl
Lokstedter Weg 96
20251 Hamburg

Telefon 040/238433-81


Pressekontakt

Ingenieurbüro für Architektur, Energie und Sanierung
Hofkoppel 28
29303 Bergen
Tel. 05051 / 9709801

Email: kontakt@ing-arensa.de
Internet: www.ing-arensa.de



Das Ingenieurbüro ARENSA besteht aus dem Dipl.-Ing. für Architektur Hagen Bohl, dem Dipl.-Bauingenieur und Energieberater Uwe Mill sowie dem Dipl.-Bioingenieur und Baubiologen Michael Sievers.
Unsere Dienstleistungen umfassen den gesamten Energie optimierenden Bereich der Architektur. Darunter verstehen wir das Planen, Ausschreiben und Überwachen von energieeffizienten Neubauten, wie z.B. KfW-40-Häusern. Aber auch die detailliert ausgeführte energetische Sanierung von bestehenden Gebäuden und deren bauliche und handwerkliche Umsetzung.
Natürlich nutzen wir hier auch unsere Fachkenntnisse aus dem Schwerpunkt Energie. So kann einer umfassenden Modernisierung Ihrer Immobilie eine ausführliche Energieberatung vorangehen, die die Schwachpunkte des Hauses offen legt. Wir erstellen die benötigten Energieausweise und informieren Sie über die verschiedenen Fördermöglichkeiten zur Finanzierung der Maßnahmen. Darüber hinaus beraten wir Sie auch zu dem Einsatz von erneuerbaren Energien, wie Solaranlagen, Photovoltaiksysteme und Holzpelletheizungen.
Im Bereich Sanierung bieten wir Ihnen, wie bisher auch, dass Messen und Bewerten von Innenraumschadstoffen, Schimmelpilzen und Feuchteproblemen. Unserem Büro stehen dafür die modernsten Messtechniken, wie z.B. eine Thermografiekamera zur Verfügung. Sie erlaubt es uns, bei Ihrem Haus mögliche energetische Schwachstellen oder Leckagen in Rohrleitungen zerstörungsfrei aufzuspüren.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die baubiologische Beratung zu Baustoffen und Materialien.


Web: http://www.ing-arensa.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Sievers, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 548 Wörter, 4864 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenieurbüro Arensa lesen:

Ingenieurbüro Arensa | 25.04.2008

Mehr Födergelder für Energieberatung sowie Förderung von Thermografie und Stromeinsparberatung ab 1. Mai 2008

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) wird die Förderbedingungen für Vor-Ort-Energieberatungen in Wohngebäuden ab dem 1. Mai 2008 erhöhen. Die bisherigen Beratungszuschüsse von 175 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie...
Ingenieurbüro Arensa | 31.10.2007

Hilfe durch KIC (Kommunikations- und Informations-Centren) bei energieeffizientem Bauen und Modernisieren

Sie benötigen Hilfe bei Ausstellen des Energieausweises, beim Beantragen von Fördermitteln oder beim Kontaktieren der Handwerker? Planen Sie Ihr bisheriges Heim in ein persönliches Wohlfühl-Domizil zu verwandeln? Dann nutzen Sie die kompetent...