info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fortinet |

Fortinet warnt vor neuem AOL-Phishing via Ebay – Attacke nutzt Umleitung der AOL-Search-Funktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Fortinet warnt vor einer neuen Phising-Attacke, die den weit verbreiteten Provider AOL nutzt. Der großflächige Angriff auf viele Millionen Inboxes erfolgt dabei über das Ebay Security Center. Die Email informiert User über ein vermeintliches Sicherheitsproblem, das dieser umgehen über einen beigefügten Link lösen solle.

Der von der Phishing-Site vorgegebene Link (siehe unten) erhält dabei folgendes Präfix: http://aolsearch.aol.com/aol/redir?clickedItemURN=http://[removed:eBay-signin-URL. Folgt der Nutzer dem angegebenen Link, gelangt er auf eine Website, die alle persönlichen Daten zum Zwecke des Konten- oder Identitätsdiebstahl missbraucht, die Weiterleitung gibt die Personendaten aber auch an andere bekannte Phishing-Fallen weiter. Der Phishing-Angriff bedient sich dabei des bekannten Brands „AOL“, um die falsche Ebay Sign-in-Seite zu „tarnen“. Zum Schutz empfiehlt Fortinet, Links vor dem Anklicken sorgfältig zu begutachten, auch wenn sie von einem vertrauenswürdigen Absender wie in diesem Fall AOL kommen. Weiterhin sollten Nutzer niemals persönliche Daten auf Webseiten hinterlassen, die sie über eine Empfehlung unbekannter Dritter bezogen haben. Fortinets Antispam- und WebFiltering-Lösung verhindern die Weiterleitung auf „gefährliche – black listed“ Webseiten.

Über Fortinet Inc.
Fortinet ist einer der führenden Anbieter von ASIC-beschleunigten Multi-Threat-Sicherheitssystemen, die in Unternehmen und bei Service-Providern genutzt werden, um den Sicherheits-Level zu erhöhen und gleichzeitig die Betriebskosten zu senken. Die Lösungen von Fortinet sind von Grund auf dafür konzipiert, mehrere Level von Schutz- und Sicherheitsanwendungen zu kombinieren – beginnend mit Firewall, Antivirus, Intrusion Prevention, VPN, Schutz vor Spyware bis hin zu umfassenden Antispam-Lösungen. Die Kunden können sich damit vor den verschiedenen bekannten Bedrohungen sowie vor verborgenen Angriffen schützen. Durch die Verwendung eines kundenspezifischen ASIC und einer einheitlichen Schnittstelle bieten die Lösungen von Fortinet herausragende Sicherheitsfunktionen, die vom Schutz dezentraler Niederlassungen bis hin zu Hardware-Lösungen mit integrierten Management- und Protokollfunktionen. Die Lösungen von Fortinet wurden weltweit mit verschiedenen Awards ausgezeichnet und sind die einzigen Sicherheitsprodukte, die bereits sechs mal durch die ICSA in den Kategorien Firewall, Antivirus, IPSec, SSL, IPSund Antispyware ausgezeichnet wurden. Fortinet ist in privater Hand und hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien. Weitere Informationen über Fortinet finden Sie unter www.fortinet.com

Kontakte für die Presse:
Jürgen Rast
Cornelia Krannich
Trademark PR GmbH
Goethestr. 66
D-80336 München
Tel.: +49 (0)89 444 467-466
Tel: +49 (0)89 444 467-455
juergen.rast@trademarkpr.eu
cornelia.krannich@trademarkpr.eu
www.trademarkpr.eu


Web: http://www.fortinet.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anne Andres, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 300 Wörter, 2578 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fortinet lesen:

Fortinet | 13.12.2007

Gefährliches Xmas-Shopping: Fortinet warnt vor SEO-optimierten Malware-Seiten

Fortinet liefert zwei anschauliche Beispiele für dieses Vorgehen. Beim ersten Screenshot handelt es sich um das Resultat einer MSN Livesuche nach Weihnachtskarten und –geschenken (beschränkt auf China). Werden die dabei angezeigten Malware-Seiten ...
Fortinet | 07.12.2007
Fortinet | 04.12.2007

Immer raffiniertere Bedrohungen: Clicker.AC umgeht Pop-Up-Blocker problemlos

Bei den Top Ten im November fällt Folgendes auf: • Neu in den Top Ten sind diesen Monat zwei Adware-Programme, TCent und Bdsearch, die pünktlich zur Weihnachtszeit auftauchen. Den dritten Platz belegt unterdessen weiterhin der Trojaner Clicker.AC...