info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Gute Aussichten für Venture-Capital-Markt in Europa

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Goldfish-Holdings-Vorstand Tobias Janßen warnt: „Bei uns fehlt die unternehmerische Weitsicht der Behörden“


Bonn/Düsseldorf – Der Venture-Capital-Markt in Europa gewinnt an Attraktivität. Allerdings bremst die teilweise ablehnende Haltung der Regierungen die Wachstumschancen. Die Hälfte der europäischen Private-Equity-Investoren zeigte sich laut siebtem Global-Private-Equity-Barometer von Coller Capital http://www.collercapital.com davon überzeugt, dass es hier noch großes Potenzial gibt und dieses in den nächsten Jahren weiter an Attraktivität gewinnen wird. Das größte Hindernis für das Marktwachstum ist nach Ansicht der Befragten jedoch die Einstellung der europäischen Regierungen gegenüber dem Venture-Capital-Markt, berichtet Pressetext Austria http://www.pressetext.com.

Die Hälfte der Umfrageteilnehmer sei der Meinung, dass der europäische Venture-Capital-Markt innerhalb der nächsten fünf Jahre an die Entwicklung des erfolgreicheren nordamerikanischen Marktes anschließen könne. Dagegen seien nur 26 Prozent der nordamerikanischen Investoren der Meinung, dass der europäische Markt in den kommenden fünf Jahren an die Attraktivität des eigenen Marktes anknüpfen kann. „Meiner Einschätzung nach bieten Europa und insbesondere auch Deutschland nach wie vor sehr gute Unternehmensbeteiligungen“, sagt Tobias Janßen von der Düsseldorfer Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft Goldfish Holdings http://www.goldfish-holdings.com. „Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben eine überdurchschnittliche Renditechance.“

Janßen fordert jedoch, dass ein Anreiz geschaffen werden müsse, Patente und geistiges Eigentum als erstes in Deutschland anzumelden. „In Europa fehlt die unternehmerische Weitsicht der Behörden. Die Start-Up-Finanzierungen und die Entfaltungsmöglichkeiten in Europa sind um ein Vielfaches schlechter als in anderen Regionen dieser Welt. Vielleicht überleben in Deutschland daher nach dem Motto ‚Survival of the fittest’ auch nur die Besten.“





Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ansgar Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 228 Wörter, 1925 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...