info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Enterasys Networks |

Secure Networks for Virtual Data Center

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Erkennen, klassifizieren, priorisieren und sichern – Virtualisierung und Storage ohne Auswirkung auf die Performance


Frankfurt, 26. November 2007 – Enterasys Secure Networks für virtuelle Datacenter stellt die Konnektivität und Compliance beim Einsatz virtualisierter Applikationen und Storage sicher. Da immer mehr Organisationen virtualisierungstechnologien zur Reduzierung der Serversysteme sowie zu Einsparungen in den Bereichen Energie- und Kühlungskosten im Rechenzentrum einsetzen, adressiert Enterasys die Sicherheits-, Management- und Betriebsherausforderungen, die durch die Einführung neuer virtualisierter Datacenter entstehen. Unternehmen zielen bei der Einführung eines neuen Rechenzentrums auf die Ausfallsicherheit, Quality of Service, Mobilität, Administrierbarkeit, Skalierbarkeit und Performance.

Secure Networks for Virtual Data Center eröffnet einen Weg, um auf die Mobilität von virtuellen Geräten automatisch zu reagieren, NAC Policies durchzusetzen und internen, branchenbezoge-ne oder rechtlichen Regularien zu entsprechen. „Virtualisierung bringt viele Herausforderungen mit sich”, sagt Mike Fabiaschi, President und CEO von Enterasys. „Enterasys Secure Networks kann automatisch auf Angriffe in das Datacenter reagieren, um sicherzustellen, dass nur berechtigte Anwender auf bestimmte Informationen von einem bestimmen Ort zu einer be-stimmten Zeit Zugriff haben, ungeachtet der Veränderungen am Datacenter.”

Das Enterasys Secure Networks Virtual Data Center beinhaltet:
• Matrix N-Series flow-based Switches und Matrix X-Series High Performance Routers
• Advanced Dragon Sicherheitsapplikationen für IDS/IPS, NAC und SIEM
• NetSight Management Applikationen

„Sicherheit wird innerhalb von Unternehmen bei der Einführung von Virtualisierung stiefmütterlich behandelt”, sagt Neil MacDonald, VP und Partner bei Gartner, Inc. „Aber Virtualisierung wird wie alle Neuerungen das Hauptziel von Sicherheitsangriffen sein.”

Sicherheit kann dadurch garantiert werden, dass nur autorisierte User und Protokolle auf Geräte und die dazugehörigen virtuellen Speicherressourcen zugreifen können. Da Virtualisierung im-mer mehr zum Ziel von Sicherheitsattacken wird, müssen viele virtuelle Services, die auf echten Geräten laufen, geschützt werden. Ein Enterasys Matrix N-Series Switch kann bis zu 1.000 vir-tuelle Geräte erkennen, authentifizieren, autorisieren und priorisieren. Die Enterasys Dragon Software beugt proaktiv Netzwerkangriffen vor, erkennt diese und reagiert automatisch darauf. IDS/IPS beugen dem Speichern und Herunterladen von unerlaubten oder illegalen Inhalten sowie der Ausbreitung von Viren und Würmern vor. Anwender- und applikationsbasierte Policies sparen Zeit und verhindern kostenintensive Fehler. Das Resultat ist ein selbstverteidigendes Datacenter, welches die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Informationen sicher-stellt.

Mobilität gehört zu den Hauptproblemen im Bereich der Virtualisierung, denn die Kontinuität des Betriebs im Falle eines Problems oder eines Neustarts des Servers muss dennoch gesichert sein. Enterasys Matrix N-Series Switches ermöglichen eine virtuelle Gerätemobilität, ohne dass in das bestehende Netzwerk eingegriffen werden muss. Echtzeit-Lokalisierung eines virtuellen Geräts und die dazugehörigen Applikationsservices sind über die Enterasys NetSight Software möglich. Die Enterasys NetSight Suite ermöglicht die Verwaltung der Management-Applikationen, die Policy-basierte Übersicht und Kontrolle der virtuellen Datacenter Infrastruktur bietet, um die Ausfallsicherheit der unternehmenskritischen Applikationen zu sichern. Die Net-Sight Software ermöglicht es Organisationen, ihre Datacenter-Netzwerke als großes Ganzes zu behandeln.

Die Ausfallsicherheit kann durch die Hard- und Software-Komponenten der Enterasys Matrix N-Series Switches und Matrix X-Series Routers sichergestellt werden, deren Architektur keinen Single Point of Failure hat. Die Enterasys flow-based Switches ermöglichen die bandbreitenweite Aggregation und dynamischen Lastenausgleich über verschiedene Verbindungen zu jedem physikalischen Server, um die Ausfallsicherheit im Fehlerfall zu gewährleisten. In diesem Fall unterstützt Enterasys Secure Networks die Mobilität der virtuellen Geräte, ohne dass Eingriffe am Netzwerk nötig wären.

Über Enterasys Networks
Enterasys Networks, die Secure Networks Company, ist im Besitz einer privaten Investorengruppe unter der Leitung von der Gores Group, LLC und Tennenbaum Capital Partners, LLC. Die innovativen Security-Lösungen von Enterasys schützen jedes Netzwerk von jedem Hersteller und stellen so die Integrität und Leistung der IT Services für alle Anwender sicher.
Tausende von führenden Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen in über 70 Ländern vertrauen auf die Secure Networks-Lösung, um den Geschäftsablauf und die Verfügbarkeit wichtiger Informationen sicherzustellen. Getreu dem Unternehmensprinzip „Es gibt nichts wichtigeres als unsere Kunden“ bietet Enterasys eine granulare, Policy-basierte Kontrolle der einzelnen Nutzer, Applikationen, Geräte, Ports und Durchsatzleistung sowie durchgreifende Sicherheit rund um das Netzwerk. Der besondere Architekturansatz von Enterasys gewährleistet eine langlebige Technologie und schafft maßgebliche operative und unternehmerische Vorteile bei gleichzeitiger Reduzierung der gesamten Betriebskosten.
Enterasys hat seinen Hauptsitz in Andover, USA und betreut den weltweiten Kundenstamm über Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Momentan beschäftigt das Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter weltweit. Weitere Information zu Enterasys Secure Networks und deren Produkte wie Switches, Routers und Sicherheitssoftware für Festnetze und drahtlose Netzwerke sowie Services unter www.enterasys.com.

Über The Gores Group
Die 1987 gegründete The Gores Group ist ein Privatinvestor, der vor allem Mehrheitsbeteiligungen in etablierten und wachsenden Unternehmen erwirbt. Diese können von den langjährigen Management-Erfahrungen und einer soliden Finanzierung profitieren. The Gores Group kombiniert die operative Expertise und ausgeprägten Due Diligence-Ressourcen eines strategischen Käufers mit dem erfahrenen M&A-Team eines traditionellen Investors. Mit dieser Strategie wurde das Unternehmen zu einem der führenden Investoren – vornehmlich im IT/TK-Sektor – und konnte seitdem unter Beweis stellen, dass durch die nachhaltige Erhöhung des Firmenwertes und ein erfahrenes Management-Team die größte Erfolgsgeschichte geschrieben werden kann.
Der Hauptsitz von The Gores Group befindet sich in Los Angeles, Kalifornien. Darüber hinaus bestehen Büros in Boulder, Colorado und London. Weitere Informationen unter www.gores.com.

Über Tennenbaum Capital Partners, LLC
Die in Santa Monica ansässige, private Investmentfirma Tennenbaum Capital Partners verwaltet mehr als 3,8 Milliarden US-Dollar in privaten Fonds. Die Strategie des Unternehmens beruht auf einer langfristigen Werte-Einstellung und unterstützt sowohl finanziell als auch im operativen Management mittelständische Unternehmen, die in den Bereichen Technologie, Gesundheitswesen, Energie, Luftfahrt, Dienstleistungen, Handel oder Herstellung tätig sind. Tennenbaums Kernkompetenzen beinhalten die detaillierte Kenntnis über Kapital- und Fremdfinanzierungen im öffentlichen und privaten Markt sowie ein tiefes Verständnis für außergewöhnliche Umstände. Weitere Informationen unter www.tennenbaumcapital.com.

Pressekontakt: Enterasys Networks, Markus Nispel, Telefon +49 69 47860 0, Fax +49 69 47860 364, Markus.Nispel@enterasys.com, www.enterasys.com

PR-Agentur: Weissenbach PR, Claudia Zeitler, Tel. +49 89 5506-7776, Fax +49 89 5506-7790, enterasys@weissenbach-pr.de


Web: http://www.enterasys.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Zeitler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 832 Wörter, 7025 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Enterasys Networks lesen:

Enterasys Networks | 07.05.2009

Franciscan University wählt Enterasys und Siemens Enterprise Communications für einheitliche IT/TK-Infrastruktur

„Unser Netzwerk ist das Nervenzentrum für alles, was wir tun, zumindest wenn es technologischer Natur ist“, erklärt Kevin Sebolt, Director des Office of Information Technology bei der Franciscan University. „Unser kleines IT-Team von lediglich z...
Enterasys Networks | 05.05.2009

Enterasys: Drei HiPath Wireless Access Points zum Preis von zwei

„Mit unserer aggressiven Preisgestaltung – die HiPath Wireless Dual-Radio 3x3 MIMO 802.11n Wireless APs sind teilweise bis zu 30 Prozent günstiger als Single-Radio 2x3 MIMO-Angebote führender Mitbewerber – sprechen wir Unternehmen an, die auf d...
Enterasys Networks | 05.12.2008

Enterasys und Siemens Enterprise Communications im WLAN-Visionairies-Quadranten positioniert

„Unterschiede in der WLAN-Architektur sowie erweiterte Sicherheits- und Management-Features grenzen die Angebote der unterschiedlichen Hersteller ab“, so der Bericht. „Obwohl WLAN-Anbieter auch weiterhin schnelle, technologische Fortschritte mache...