info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RAD Data Communications |

E-Plus Gruppe setzt bei Mobilfunkabdeckung in Gebaeuden auf Glasfaser-Multiplexer von RAD

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Kostenguenstiger und kompakter PDH-Glasfasermultiplexer bietet dank modularem SFP-Konzept groesstmoegliche Flexibilitaet


Der Mobilfunkanbieter E-Plus setzt bei der Indoor-Netzabdeckung in oeffentlichen Gebaeuden auf eine Loesung von Pan Dacom Direkt mit dem PDH-Glasfasermultiplexer Optimux-34 von RAD Data Communications (RAD). Die E-Plus Gruppe bietet eine sehr gute Indoor-Netzabdeckung und ist zum Beispiel der einzige Mobilfunkanbieter, der die Handynutzung in den U-Bahn-Stationen der Hamburger Hochbahn ermoeglicht.

Glasfaser-Zugangsnetz fuer Indoor-Mobilfunk
Wegen der abschirmenden Wirkung von Mauern und Betonarmierungen ist der Indoor-Mobilfunk nur mit einer eigens innerhalb der Gebaeude errichteten Infrastruktur zu realisieren. In stark frequentierten Gebaeuden wie Messehallen, Flughafenterminals oder Sportstadien werden dafuer eigene Mikrozellen aufgebaut – fuer abgeschlossene Gebaeudeteile, etwa Etagen von Einkaufszentren – sind jeweils eine oder mehrere Mobilfunkantennen noetig. Fuer die Anbindung dieser Indoor-Antennen greift die E-Plus Gruppe auf jene Glasfaserleitungen zurueck, die bereits im Gebaeude verlegt sind. Diese mieten die Mobilfunkanbieter vom Gebaeudebetreiber an. Mobilfunk-Equipment ist jedoch in der Regel mit elektrischen E1-Schnittstellen und nicht mit optischen Interfaces ausgestattet. Hier kommt der Multiservice-PDH-Glasfasermultiplexer Optimux-34 von RAD ins Spiel: Das Geraet konvertiert elektrische Schnittstellen in optische und faechert E3-Leitungen in E1-Leitungen auf. So nimmt das Geraet zum Beispiel die von der Richtfunkanlage auf dem Dach abgehende E3-Koaxialleitung auf und transportiert den Mobilfunkverkehr ueber Glasfaserleitungen ins Gebaeudeinnere. Dort bilden mehrere verkettete Optimux-Multiplexer ein kaskadiertes Glasfaser-Zugangsnetz und sorgen fuer die Anbindung an die E1-Koaxialschnittstellen der Mobilfunkantennen.

„Wir freuen uns, dass wir E-Plus mit dem Optimux-34 eine zukunftssichere Loesung anbieten konnten, die einerseits die traditionelle Technik unterstuetzt und in punkto Flexibilitaet und Verwaltbarkeit den Anspruechen von heute genuegt“, so Badre Bounouar, Presales Consultant bei Pan Dacom Direkt, Distributionspartner von RAD.
Der Optimux-34 ist ein kostenguenstiger, platzsparender PDH-Glasfasermultiplexer (19 Zoll breit). Das Geraet unterstuetzt bis zu 16 E1-Ports (Optional RJ-45- oder BNC bzw. IEC-169/13-Konnektoren). Auch ein 10/1000 BaseT-Ethernet-Benutzerport ist verfuegbar. Der Main Link ist mit Koax-E3- oder mit verschiedenen Glasfaserschnittstellen verfuegbar. Die optischen Schnittstellen basieren auf kleinen, modularen optischen Transceivern, so genannten SFPs (Small Form-factor Pluggable). Diese sind bei Bedarf ganz einfach auszutauschen. Damit lassen sich die Geraete flexibel an die Gegebenheiten vor Ort anpassen (Strecke, Wellenlaenge, Daempfungsfaktor der Glasfaser). Plug and Play gewaehrleistet zudem eine einfache Inbetriebnahme.
„Wir haben uns fuer den Optimux-34 von RAD entschieden, weil er kompakt und vergleichsweise kostenguenstig ist“, erlaeutert Dr. Hans-Juergen Schrewe, Director Planning & Engineering der E-Plus Gruppe. „Besonders beeindruckt hat uns aber die hohe Flexibilitaet, die mit den SFP-Modulen erreicht wird.“

„Waehrend sich immer mehr Hersteller aus dem Markt fuer PDH-Multiplexer zurueckziehen, entwickelt RAD seine Produkte sogar noch weiter. Der Einsatz bei
E-Plus zeigt, dass mit unserem Optimux-34 beim Aufbau von PDH-Infrastrukturen sehr flexibel und auf die jeweiligen Spezifikationen der vorhandenen Glasfaserleitungen eingegangen werden kann“, so Amit Katz, Product Line Manager bei RAD. „Da im Mobilfunkbereich weltweit noch viele PDH-Infrastrukturen bestehen und der Ausbau der Netzabdeckung innerhalb von Gebaeuden immer wichtiger wird, bin ich zuversichtlich, dass das Beispiel Schule machen wird.“

Ueber die E-Plus Gruppe:
Mit 14,1 Millionen Kunden (Stand September 2007) ist die E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG der drittgroesste deutsche Mobilfunkanbieter. Das Unternehmen setzt auf ein profitables Wachstum und richtet seine Aktivitaeten konsequent am Unternehmensergebnis aus. Seit Mitte 2005 konnte die E-Plus Gruppe ihre Marktposition weiter ausbauen und ist seit 2006 der am schnellsten und profitabelsten wachsende Anbieter im Markt. Die E-Plus Gruppe beschaeftigt bei einem Jahresumsatz von 2,9 Milliarden Euro rund 2.200 Mitarbeiter (FTE) in Deutschland.

Ueber Pan Dacom Direkt:
Die Pan Dacom Direkt GmbH mit Sitz in Dreieich bei Frankfurt, fokussiert ihre Geschaeftstaetigkeit auf die Entwicklung, die beratende Netzplanung und den Verkauf von Netzwerkloesungen. Als vielseitiger, international agierender Telekommunikationslieferant und -hersteller, verfuegt Pan Dacom Direkt ueber das langjaehrige Know-How, komplexe Anforderungen im IT-Umfeld zu realisieren. Neben der eigenentwickelten SPEED-Produktserie bietet Pan Dacom Direkt eine Vielzahl komplementaerer Systeme innovativer Hersteller „aus einer Hand“. Pan Dacom Direkt GmbH ist ein Tochterunternehmen der Pan Dacom Networking AG, einem der fuehrenden Unternehmen im Bereich der Dienstleistung und Systemintegration in der Netzwerkbranche. www.pandacomdirekt.de

Ueber RAD Data Communications:
RAD Data Communications Ltd. ist als Hersteller von qualitativ hochwertigen Access-Systemen fuer Daten- und Telekommunikations-Anwendungen international anerkannt. Die Daten- und Sprach-Uebertragungsloesungen sind auf die Anforderungen von Service-Providern und etablierten Telekommunikationsgesellschaften, neuen Carriern sowie Unternehmen mit eigenen Netzwerken zugeschnitten. Zum Kundenstamm der Firma zaehlen ueber 150 Carrier und Betreiber auf der ganzen Welt, die Installationsbasis uebersteigt zehn Millionen Einheiten. Die Kunden werden von 23 Niederlassungen und mehr als 300 Distributoren in 164 Laendern betreut. Hauptsitz des nicht boersennotierten, 1981 gegruendeten Unternehmens ist Tel Aviv, Sitz der deutschen Niederlassung ist Ottobrunn bei Muenchen. www.rad-data.de

Kontakt Deutschland:
RAD Data Communications GmbH
Susann Fiedler
Otto-Hahn-Str. 28-30
D-85521 Ottobrunn-Riemerling
Tel:+49/89/ 665927-0
Fax:+49/89/ 665927-77
info@rad-data.de
www.rad-data.de

Kontakt international:
RAD Data Communications Ltd.
Bob Eliaz
24 Raoul Wallenberg Street
Tel Aviv 69719, Israel
Tel:+972/3/ 6458181
Fax:+972/3/ 6498250 /6474436
bob@rad.com
www.rad.com

PR-Agentur:
unicat communications
Thomas Konrad
Alois-Gilg-Weg 7
81373 Muenchen
Tel:+ 49/ 89/ 743452-0
Fax:+ 49/89/ 43452-52
rad@unicat-communications.de
www.unicat-communications.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Konrad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 708 Wörter, 6111 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von RAD Data Communications lesen:

RAD Data Communications | 27.04.2010

LTE World Summit 2010: Ethernet Demarcation von RAD stößt auf breite Akzeptanz

Erste Implementierungen RAD hatte bereits im Februar dieses Jahres als erster Ausrüster Carrier Ethernet-MDDs (Mobile Demarcation Devices) mit Timing-over-Packet-Funktionen und erweiterten Möglichkeiten für die Gewährleistung von SLAs bei einem...
RAD Data Communications | 21.09.2009

RAD auf dem Carrier Ethernet World Congress

München: Auf dem Carrier Ethernet World Congress, der vom 21. bis 24. September in Berlin stattfindet, gibt der Netzwerkausrüster RAD Data Communications (RAD) bekannt, dass er technisch in der Lage ist, die heute vorherrschende TDM/SDH-Infrastrukt...
RAD Data Communications | 02.09.2009

RAD präsentiert Carrier Ethernet- Demarkationsgerät mit Timing over Packet

München, den 02. September 2009: Auf dem Broadband World Forum Europe 2009 (7. bis 9. September, Paris) wird RAD Data Communications (RAD) das branchenweit erste Carrier Ethernet-Demarkationsgerät mit SyncToP vorstellen. Dabei handelt es sich um...