info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gomez |

Von Glücksjägern überrannt: Lotto-Hype macht Webseiten zu schaffen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Performance Monitoring könnte Seitenausfall verhindern


Hamburg, 5. Dezember 2007 – Mehrere Millionen Lottospieler in Deutschland hatten es in den letzten Wochen nicht geschafft, den Rekordjackpot zu knacken. Dies aber nicht nur, weil sie die falschen Zahlen getippt hatten: Viele konnten ihre Tipps gar nicht erst abgeben, weil der Besucheransturm die Webseiten zahlreicher Online-Lottoanbieter lahm gelegt hatte. Für Gomez (www.gomez.com), Experte auf dem Gebiet des Web Application Experience Management, bestätigt dies wieder einmal, wie wichtig permanente Last- und Funktionstests für Webseiten sind – und wie oft diese immer noch vernachlässigt werden. Gomez vergleicht in regelmäßigen Benchmark-Reporten die Zuverlässigkeit und Ladezeiten der führenden Anbieter im Bereich Onlinewetten und –glücksspiele in Deutschland und hat in den vergangenen Tagen den Lotto-Hype aus der Performance-Perspektive beobachtet.

Wer zu spät reagiert, überlässt das Geschäft den anderen.

Einige Anbieter wie Lotto.de oder Jaxx.de hatten aus den Erfahrungen vorangegangener Jackpot-Ausschüttungen gelernt und die Performance ihrer Webseite auf die zu erwartende Belastung hin aufgerüstet. Andere wie Tipp24.de dagegen hatten selbst am vergangenen Samstag noch Probleme, dem Besucheransturm Herr zu werden. Zwischen 12:00 Uhr und 19:00 Uhr war die Startseite von Tipp24.de nur zu ca. 66% im Hochverfügbarkeitsnetz der Backbones in Deutschland erreichbar – für Heimanwender war sie es sogar nur zu 62%. Überdies wurden Registrierungs- oder Bestellprozesse ohne Fehlermeldung abgebrochen. So waren sich einige User nicht im Klaren, ob ihre Spielscheinabgabe überhaupt von dem Server angenommen wurde. Der Spielschein zum Ausfüllen war im Hochverfügbarkeitsnetz von den Backbones in Deutschland nur zu 55% erreichbar. So konnte lediglich die Hälfte aller User online spielen.



Seit Montag warten nun insgesamt 43 Millionen Euro wieder auf einen Besitzer – und mehrere Millionen Lottospieler darauf, ihren Spieltipp online abgeben zu können. Damit dies in Zukunft reibungslos und ohne Frust möglich ist, empfiehlt Gomez, die Webseite auf die verstärkte Nutzung und Zugriffe vorzubereiten. Das Unternehmen fordert darum systematische Tests und Überwachung der Webanwendungen, mit denen die Verfügbarkeit gewährleistet werden kann.



Damit aus dem Kundenansturm kein „Denial-of-service“ wird

Im Mittelpunkt der Gomez Lösungen steht die ExperienceFirst Plattform mit den Bestandteilen Actual Experience XF zur Überwachung und Reality XF zum Testen von Webanwendungen. Ergänzt wird die Lösung durch das Gomez ExperienceFirst Netzwerk, das branchenweit größte externe Monitoring-Netzwerk zur Überwachung der Internet-Performance. Es verfügt über mehr als 25.000 Test-Punkte weltweit und überwacht Web-Anwendungen, wie sie im Browser der Anwender tatsächlich dargestellt werden. Firmen können damit die Leistung und Qualität kritischer Komponenten in Web-Anwendungen messen, die für herkömmliche passive Überwachungslösungen hinter einer Firewall nicht erkennbar wären. Somit lassen sich Webseiten in Bezug auf ihre Leistungsfähigkeit testen, überwachen, verwalten und optimieren.



Über Gomez

Gomez, Inc. wurde 1997 gegründet. Das Unternehmen mit weltweit über 200 Mitarbeitern hat seinen Hauptsitz in Lexington, Massachusetts/USA. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in Deutschland in Hamburg, Düsseldorf und München sowie in der Schweiz in Zürich. Gomez ist Anbieter von Lösungen, die Qualitätsmerkmale für geschäftskritische Web-Anwendungen festlegen, sie auf Auffälligkeiten hin überwachen, etwaige Fehler analysieren und den Betreiber bei etwaigen Vorkommnissen benachrichtigen. Die Lösungen werden als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung gestellt. Unternehmen können so die maximale Leistungsfähigkeit ihrer Internet-Anwendungen erreichen und dauerhaft sichern. Gomez bietet zudem Performance-Messungen sowie Wettbewerbsvergleiche, auf die sich weltweite Branchenführer verlassen – von Finanzdienstleistern über E-Business und IT-Spezialisten bis zu Reiseveranstaltern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gomez.com.



Gomez und Gomez.com sind registrierte Marken. ExperienceFirst, Actual Experience XF und Reality XF sind Handelszeichen von Gomez, Inc. Alle anderen Warenzeichen und Marken sind im Besitz des jeweiligen Eigentümers.





Unternehmenskontakt
Gomez Deutschland GmbH
Kai Ahrendt
Flughafenstr. 52a, Haus C
22335 Hamburg
Tel.: (040)-53299-167
Fax: (040)-53299-197
E-Mail: Kai.Ahrendt@gomez.com
Web: www.gomez.com



Pressekontakt
SCHWARTZ Public Relations

Dieter Niewierra, Monika Röder

Sendlinger Strasse 42A
80331 München
Tel.: (089) 211871-37/-44

Fax: (089) 211871-50

E-Mail: dn@schwartzpr.de / mr@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de


Web: http://www.schwartzpr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Röder, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 905 Wörter, 4410 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gomez lesen:

Gomez | 23.09.2008

Gomez überwacht nun auch Streaming Media

Lexington/USA, Hamburg, 23. September 2008 - Film ab, Ton an: Was im Kino meist reibungslos funktioniert, macht Streaming Media im Internet leider oft zu schaffen. Dabei gewinnen qualitativ hochwertige Multimedia-Anwendungen im Web immer mehr an Bede...
Gomez | 05.09.2008

Gomez testet Webseiten im Internet Explorer 8 und Google Chrome

Lexington, USA / Hamburg, 5. September 2008 — Gomez, Inc., führender Anbieter von Web Experience Management-Diensten, gibt die Verfügbarkeit von Browser-übergreifenden Performance-Tests für Google Chrome und Microsoft Internet Explorer (IE) 8 Be...
gomez | 26.08.2008

Umfrage bringt es ans Licht: Einzelhandel hat Nachholbedarf beim Online-Geschäft

Lexington, USA / Hamburg, 26. August 2008 — Das kommende Weihnachtsgeschäft im Blick warnen Analysten vor den unzureichenden Vorbereitungen des Online-Handels. Laut dem neuesten Benchmark-Bericht des Marktforschungsinstitutes RSR Research investier...