info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Marshal Ltd. |

Marshal: Weihnachtsgeschäft für Spammer boomt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Spam-Aufkommen hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt


München, 6. Dezember 2007 – Die Spammer haben die Weihnachtssaison eingeläutet: Wie die Content Security-Spezialisten des Marshal TRACE-Teams berichten, hat sich der Anteil von weihnachtsbezogenen Werbebotschaften seit Ende November auf mittlerweile rund zwölf Prozent des gesamten Spam-Aufkommens erhöht. Dies hat mit dazu beigetragen, dass sich das gesamte Spam-Volumen im Vergleich zum Vorjahr um gut 120 Prozent vergrößert hat.

„Auch für die Spammer gibt es ein Weihnachtsgeschäft. In der Vorweihnachtszeit versenden sie eine beispiellose Menge an Nachrichten, vor allem mit Angeboten von billigen, gefälschten Uhren, Füllern, Feuerzeugen und Handtaschen. Aber auch Lifestyle-Präparate wie etwa Viagra sind im Angebot“, erklärt Alex Kurz, Director Technical Services bei Marshal. „Dies kombiniert mit den dramatischen Entwicklungen der letzten Monate in der Spam-Welt und dem Auftauchen von Botnet-Banden wie der Storm- oder Celebrity-Gang führt zu einem Spam-Aufkommen, das mehr als doppelt so hoch ist wie im letzten Jahr.“

Erst kürzlich konnte das TRACE-Team mit der Celebrity Spam-Gang eine neue Gruppe von professionellen Spammern identifizieren. Ihr gelang es innerhalb kürzester Zeit, ein beachtliches Botnet aufzubauen, mit dem es große Massen an unerwünschten Nachrichten – etwa in der Größenordnung der berüchtigten Storm-Gang – verschicken kann. Diese Banden „vermieten“ ihre Netze an andere Spammer. Berichten zufolge ist es so möglich, eine Million Spam-Nachrichten zum Preis von 22 US-Dollar zu versenden.

„Das Rekord-Hoch ist nicht nur saisonbedingt. Vielmehr ist ein gewisser Skaleneffekt zu verzeichnen: Durch die große Botnet-Infrastruktur ist der Versand von Spam lächerlich billig und wird ständig billiger“, sagt Kurz. „So lange sich der Versand lohnt werden die Spammer weitermachen. Nur wenn kaum noch etwas gekauft wird, etwa weil durch gute Filterung keine Spams mehr in den Postfächern landen, wird sich die Situation entspannen.“


Über Marshal
Marshal Ltd. ist ein weltweiter Anbieter von Content Security-Lösungen. Als Anbieter der ersten Stunde ermöglicht Marshal seit 1997 Unternehmen, sämtlichen Bedrohungen durch E-Mail- und Internetnutzung wirksam zu begegnen und die entsprechenden rechtlichen Vorgaben zu erfüllen. So steht mit MailMarshal SMTP eine hoch performante, flexible und skalierbare Software-Lösung zum Schutz vor Gefahren wie Spam, Viren, Spyware und Phishing zur Verfügung. WebMarshal erlaubt das unternehmensweite Management der Internetnutzung und kombiniert URL-Filterung, Antivirus, Antispyware, Content Security und Produktivitätsmanagement in einer einzigen, einfach zu administrierenden Lösung.
Marshal hat seinen Hauptsitz in Basingstoke (Großbritannien) und verfügt über Niederlassungen in Paris (Frankreich), München (Deutschland), Johannesburg (Südafrika), Houston (USA), Atlanta (USA), Sydney (Australien) und Auckland (Neuseeland). Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter und betreut mehr als 18.000 Kunden weltweit, darunter rund 40 Prozent der Global Fortune 500-Unternehmen.
Weitere Informationen zu den Sicherheitslösungen von Marshal sowie die aktuellen Ergebnisse des Threat Research and Content Engineering (TRACE)-Teams unter www.marshal.com.

Pressekontakt: Marshal Ltd., Helmut Haslbeck, Director Central and Eastern Europe
Tel. +49 89 24218 277, Fax +49 89 24218 200, helmut.haslbeck@marshal.com, www.marshal.com

PR-Agentur: Weissenbach PR, Bastian Schink,
Tel. +49 89 5506 7775, Fax +49 89 5506 7790, marshal@weissenbach-pr.de



Web: http://www.marshal.com/trace/tracenews.asp


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bastian Schink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 400 Wörter, 3160 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Marshal Ltd. lesen:

Marshal Ltd. | 11.02.2008

Marshal: Spam steigt und steigt und steigt

„Trotz der weltweiten Anstrengungen seitens der Strafverfolgungsorgane gegen Spammer und ihre Botnets hat sich die Spam-Problematik weiter verschärft“, erklärt Alex Kurz, Director Technical Services bei Marshal. „Auch hier gilt: Sex sells – und...
Marshal Ltd. | 23.01.2008
Marshal Ltd. | 18.01.2008

Marshal warnt vor falschen MySpace-Mails

Die E-Mails enthalten einen Link, der die Nutzer auf eine authentisch wirkende, aber gefälschte MySpace-Seite lenkt. Hier erhalten sie einen Hinweis, dass sie ihren Adobe Flash Player updaten müssen, um die Seite nutzen zu können. Der Download des...