info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NVIDIA |

Mehr CAD-Power: NVIDIA präsentiert Quadro FX 3700

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 9. Januar 2008 - NVIDIA präsentiert einen neuen High-End-Grafikprozessor für Computer Aided Design und die Entwicklung digitaler Inhalte. Der Quadro FX 3700 bietet die doppelte Leistung seiner Vorgänger und ist ab 859 Euro erhältlich.

NVIDIAs neuer Quadro FX 3700 bietet einen hohen Datendurchsatz für interaktive Visualisierungen. Mit 112 parallelen Prozessoren, 512 MB Grafikspeicher und einem 256-Bit-Speicherinterface bearbeitet der Grafikprozessor problemlos große Modelle und komplexe Echtzeit-Shader, die bei Computer Aided Design (CAD) und der Entwicklung digitaler Inhalte (DCC) üblich sind. NVIDIAs Application Configuration Engine (ACE) konfiguriert die Grafik-Hard- und -Software automatisch, so dass für eine optimale Performance der jeweiligen Anwendung gesorgt ist. Darüber hinaus ist die neue Profi-GPU SLI-fähig. Dadurch können Anwender mehrere Quadro FX 3700 gleichzeitig in einer Workstation einsetzen.

NVIDIAs Unified Architecture erlaubt komplexen Shadern zudem, nahezu jede beliebige physische Charakteristik zu simulieren, darunter Lichteffekte wie Dispergierungen, Reflektionen, Lichtbrechungen sowie BRDF-Modelle und physische Oberflächeneffekte wie Gusseffekte, Porosität und geschmolzene Oberflächen. Echtzeit-Shader verbinden diese Effekte und modifizieren sie interaktiv. Mit einfachen statischen 2D Texture Maps ist das nicht möglich. Durch die Unterstützung von PCI-Express Gen 2 verdoppeln sich die Datentransferraten zwischen der GPU und den Gen-2-Chipsätzen auf superschnelle 16 Gbit/s. Außerdem erfüllt der Quadro FX 3700 mit einem Stromverbrauch von unter 80 Watt alle Auflagen der US-Umweltnorm Energy Star 4.0.

Der Quadro FX 3700 unterstützt darüber hinaus NVIDIAs CUDA-Technologie, eine Entwicklungsumgebung für die C-Programmiersprache. Damit können Entwickler die parallele Rechenleistung des Quadro FX 3700 nutzen und komplexe Visualisierungen deutlich schneller durchführen.

Der Quadro FX 3700 ist bei führenden PC-Herstellern wie Dell, HP, IBM und SUN, allen führenden Workstation-Integratoren und NVIDIA-Channel-Partnern wie PNY Technologies (USA und EMEA), Leadtek (Asia Pacific) und Elsa (Japan) erhältlich. Nähere Informationen dazu unter www.nvidia.de/quadro.

Diese Presseinformation ist unter www.pr-com.de abrufbar.

Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de.

Weitere Informationen:

NVIDIA Corporation
Jens Neuschäfer
Product PR Manager Zentraleuropa
Tel. +49-89-6283500-15
Fax +49-89-6283500-01
jneuschafer@nvidia.com
www.nvidia.de

PR-COM GmbH
Susanna Tatar
Account Manager
Tel. +49-89-59997-814
Fax +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

Web: http://www.nvidia.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 305 Wörter, 2786 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NVIDIA lesen:

NVIDIA | 29.09.2009

Sony Picture Imageworks setzt auf NVIDIA-Technologie

In den USA hat der auf einem Kinderbuch basierende 3D-Film seit dem 18. September bereits mehr als 60 Millionen US-Dollar eingespielt. Bei „Cloudy With a Chance of Meatballs” fesseln das Publikum insbesondere die Computer-Animation und der Einsatz ...
NVIDIA | 15.09.2009

HP stellt Netbook mit NVIDIA-Plattform ION vor

Die NVIDIA-ION-Plattform basiert auf einer leistungsstarken GPU und einer stromsparenden CPU. Sie wurde speziell für den Einsatz in kompakten und energieeffizienten mobilen Rechnern entwickelt. Bei rechenintensiven Applikationen werden sowohl die GP...
NVIDIA | 05.08.2009

Neil Armstrong betritt Mond dank NVIDIA CUDA in High Definition

Lowry Digital hat mehrere Video-Quellen für die Produktion des Footage-Materials genutzt: zum Beispiel auch Aufnahmen mit geringer Qualität wie TV-Material oder einen 8-mm-Film, der mit einer Videokamera in der NASA Honeysuckle Creek Tracking Stati...