info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
apraNET GmbH |

Entwicklungen und Trends in der Gehäuse-Technologie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Das Baukastenprinzip setzt sich durch


„Mit der Verwendung von Standardkomponenten lassen sich bis zu 80 Prozent bei den Entwicklungskosten und der Entwicklungszeit einsparen“, skizziert Michael Weber, Geschäftsführer der apraNET GmbH, die wesentlichen Vorteile von modularen Lösungen für Gehäuse und Computer-Racks. Derzeit erleben solche Lösungen einen regelrechten Boom. Sie sind rund um die Leitmessen CeBit und Hannover Messe einer der großen Trends in der Branche.

„Die Anforderungen an moderne Computerschränke steigen weiter“, sagt Branchenkenner Michael Weber. Längst reicht es nicht mehr, nur eine passende Hülle für empfindliche Elektronik zu liefern. Die Ansprüche an die Rack-Hersteller reichen von der Stromversorgung über die Kühltechnik bis hin zum strukturierten Verkabelungsmanagement. „Diese komplexen Aufgabenstellungen lassen sich nur sinnvoll mit einem großen Angebot an praxiserprobten Standardkomponenten lösen, die dann individuell auf die Kundenanwendung angepasst werden“, so Weber.

Beratung und Fertigungs-Know-how als neue Kernkompetenzen
Dieses Vorgehen stellt allerdings auch Michael Weber und die apra-Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Das Team ist schon frühzeitig als Beratungsstab in die Planungen beim Kunden einbezogen. Weber: „Wir verkaufen keinen Schrank mehr oder kein Gehäuse, sondern bieten eine optimale Lösung. Das ist weitaus anspruchsvoller und spannender.“ Deshalb reicht das Know-how der Crew mittlerweile weit über die klassische Blech- oder Kunststoffbearbeitung hinaus. Innovative Kühlsysteme mit Luft-Wasser-Wärmetauscher oder die Stromversorgung über mikroprozessorgesteuerte Online-Dauerwandler mit elektronischem Bypass gehören für Weber und sein Team zum Tagesgeschäft.

Neben den herkömmlichen Fertigungsverfahren beherrscht die apra-Mannschaft inzwischen noch eine ganze Reihe weiterer Prozesse. So verfügt das Unternehmen beispielsweise über eine eigene Oberflächentechnik mit Pulver- und Nasslack oder auch eine Druckerei mit Sieb- und Tampondruck. „Das sind für uns elementare Kompetenzen, weil auch das Design – insbesondere bei Computer-Racks – eine immer wichtigere Rolle spielt. Dadurch, dass wir die Verfahren im eigenen Haus anbieten können, haben wir einen klaren Wettbewerbsvorteil“, so Weber. Auch das neue, besonders ökonomische Schranksystem „Tirax light“, das die apra-Gruppe auf der CeBIT vorstellt, besticht durch sein Äußeres.

Gehäuse-System Vitaro: Montage ohne Werkzeug
Das gilt zum Beispiel auch für das innovative Gehäuse-System Vitaro, das die apra-Gruppe unter anderem auf der Hannover Messe zeigt. Der Clou: das System ist in weniger als einer Minute ohne Werkzeug montiert und nach Montage von Front- und Rückwand trotzdem äußerst stabil. Gerade für Distributoren bietet das Gehäuse dadurch enorme Vorteile. An erster Stelle steht dabei, dass teure Lagerfläche eingespart wird.

„Das Gehäuse ist außerdem sehr flexibel einsetzbar – als Tischgehäuse für Kassetteneinschübe und ebenso zum Einbau von 19 – Zoll - Einschüben“, so Experte Weber. Manche Kunden wissen diesen Vorteil ganz besonders zu schätzen. So kommt das Vitaro-System beispielsweise als Hülle für unterschiedliche Rundfunkkomponenten zum Einsatz, weil es sich so schnell modifizieren und einfach montieren lässt. „Hierbei liefern wir neben der Hülle auch die Verdrahtung und das Belüftungssystem. Das zeigt, dass auch hier die Anforderungen steigen und wir mit unseren Kenntnissen dafür bestens gerüstet sind“, so Michael Weber.

Die apra-Gruppe stellt auf der CeBIT in Halle 12 am Stand C18/1aus. Auf der Hannover Messe ist apra in Halle 12 am Stand B50 zu finden.

Die apraNET GmbH mit dem Stammsitz in Mehren (Rheinland-Pfalz/Vulkaneifel) gehört zur apra-Gruppe. Die 1969 gegründete Firmengruppe ist spezialisiert auf Schrank- und Gehäusesysteme aus Metall und Kunststoff. Rund 250 Mitarbeiter setzen an den Standorten Mehren, Daun, Neukirchen (bei Chemnitz) sowie in den Vertriebsgesellschaften in Frankreich und Polen jedes Jahr über 28 Millionen Euro um. Weitere Informationen unter www.apra.de.

Ansprechpartner:
apraNET GmbH
Michael Weber
Gewerbegebiet
54552 Mehren / Vulkaneifel
Fon: 06592 – 95120
Fax: 06592 – 951250




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Meike Worms, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 496 Wörter, 3825 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von apraNET GmbH lesen:

apraNET GmbH | 19.12.2007

Server-Racks:

Seewiesen genießt Weltruhm. Das kleine, abgelegene Areal zwischen Starnberger See und Ammersee in Bayern gilt als erste Adresse für Forscher rund um den Globus. Der Nobelpreisträger Konrad Lorenz, der „Einstein der Tierseele“ (Der Spiegel), hat ...