info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Scienion AG |

BioChip-Produzent SCIENION AG baut Support und Vertrieb weiter aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Berliner Biotech-Startup verstärkt Team mit exzellenten Fachleuten/ Kompetente Kundenberatung und Serviceleistungen im Blick


Die Berliner SCIENION AG (www.scienion.de), auf die Produktion von DNA- und Protein-BioChips (Microarrays) spezialisiertes Unternehmen, expandiert weiter. Mit Mirjam Meyer als Manager Support & Marketing und Dr. Jürgen Schmidt-Söchtig als Sales Manager Deutschland verstärkt SCIENION die Bereiche Ver-kauf und Kundenservice mit Branchenkennern.

Das Biotech-Start-up, das bereits zehn Monate nach Gründung über ein bei Anwendern stark nachgefragtes Chipportfolio verfügt, dafür ein hochtechnisiertes Laborequipment und eine moderne Produktionslinie nutzt sowie Umsätze im sechsstelligen Euro-Bereich generierte, erweiterte sein Team von anfänglichen vier auf inzwischen 35 Mitarbeiter. „Um näher am Markt zu sein, das komplexe Spektrum unserer hochwertigen DNA- und Protein-Microarrays den Kunden besser erklären und optimal auf die Wünsche der Anwender eingehen zu können, haben wir den Bereich Verkauf und Service personell verstärkt“, begründet Dr. Holger Eickhoff, CEO bei SCIENION die Strategie. „SCIENION ist ein produzierendes, nicht nur forschendes Unternehmen und bietet – für ein Biotech-Start-up außergewöhnlich – Dienstleistungen von A bis Z für die BioChip-Kunden an.“

Wie bei der Chipentwicklung und –fertigung zeichnet sich auch der Unter-nehmensbereich Sales und Marketing Services durch qualifiziertes Experten-Know-how der Mitarbeiter aus. So arbeitete die diplomierte Biologin Mirjam Meyer, 30, zuvor an Forschungsprojekten auf dem Gebiet der molekularen Genetik schon während längerer Studienaufenthalte an Universitäten in den USA und am Max Delbrück Centrum für Molekulare Medizin, Berlin-Buch. Vertriebs- und Marketingerfahrung sammelte Meyer im Management eines Dienstleistungsunternehmens. Der Diplom-Biologe Jürgen Schmidt-Söchtig, 41, wirkte nach erfolgreicher Dissertation am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik Berlin mehrere Jahre verantwortlich im Salesbereich und erwarb dort wertvolles Branchenwissen. MWG-Biotech, QIAGEN und zuletzt Beckman Coulter zählten zu den Stationen seiner bisherigen Vertriebskarriere bei be-deutenden deutschen Biotechnologie-Unternehmen.

SCIENION entwickelt und fertigt kundenspezifische und themenbezogene Microarrays nach einer international patentierten und ausgezeichneten Techno-logie und schafft als Solutionprovider Lösungen für die Genom-, Proteom- und Arzneimittelforschung. Diese von SCIENION hergestellten Biochips sind als Forschungswerkzeuge und Diagnostiktools für die individuelle Medizin im Einsatz. Der umfassende Service durch die eigene Support- und Vertriebsabteilung umfasst das Angebot an die Kunden, alle Schritte von der Planung des Projekts über Design und Fertigung der Biochips bis zur Analyse und Auswertung der Daten in die Hände der SCIENION -Experten zu geben und so eigene kostenintensive Investitionen zu sparen.


Kurzporträt:
Die SCIENION AG mit Sitz in Berlin-Adlershof entstand im April 2001 als Ausgründung aus dem Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin. Der Name des Unternehmens ist Programm: SCIENION verbindet Science mit lang gehegten Visionen der medizinischen Forschung und setzt eine neuartige Chip-Technologie ein, um diese Wirklichkeit werden zu lassen. Das Know-how der Wissenschaftler aus mehr als 50 Jahren Chiperfahrung widerspiegelt sich in Komplettlösungen von SCIENION im Bereich dreidimensionaler Micro-Array-Technologie für ihre Kunden – aus der akademischen Forschung, Biotech-Unternehmen und der pharmazeutischen Industrie. Mit Hilfe der durch SCIENION entwickelten und patentierten Technologie der wandminimierten Reaktionsgefäße können Protein/Protein-, DNA/Protein- und DNA/RNA-Wechsel-wirkungen präzise und in hohem Durchsatz analysiert werden. Die SCIENION AG wird von einem Investorenpool aus 3i Group, PEPPERMINT. Financial Partners und IBB Beteiligungsgesellschaft unterstützt. CEO und Vorstand ist Dr. Holger Eickhoff.

Weitere Informationen:
SCIENION AG, Mirjam Meyer –
Volmerstr. 7b, 12489 Berlin,
Tel.: +49 (0)30 – 6392 1744;
Fax: +49 (0)30 – 6392 1701;
eMail: meyer@scienion.de; Internet: www.scienion.de

bizPR, Jörg Wehrmann –
Zimmerstr. 68, 10117 Berlin;
Tel.: +49 (0)30 – 726 268 551

*********************************************************************************************
Antwort: Fax 030 – 726 268 555 oder eMail: joerg@bizpr.de

O Ich möchte mit dem Management von SCIENION/mit CEO Dr. Holger
Eickhoff ein Interview über Biochips führen

O Ich komme gern zum Pressefrühstück von SCIENION auf der
ANALYTICA München (Messestand: Halle B3 / Stand 536) am 24.
April, 09:30 Uhr



Name / Redaktion / Telefon/Fax/eMail


Web: http:\www.scienion.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, bizPR/Jörg Wehrmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 551 Wörter, 4366 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Scienion AG lesen:

Scienion AG | 19.04.2011

Protagen setzt auf Scienion Technologie

Dortmund und Berlin, 19. April 2011: Für Validierungsstudien ihrer proprietären Biomarker Panel wird die Protagen AG Protein Microarray Chargen in Stückzahlen von jeweils mehr als 1000 Arrays bei der Scienion AG produzieren lassen. Zudem werden be...
Scienion AG | 03.11.2010

Positive Resonanz auf Scienions Workshop im Bereich der In-Vitro Diagnostika

Berlin, 3. November 2010: "From Sample to Assay - From R&D to IVD" lautete der Titel eines zweitägigen Workshops, den die Scienion AG kürzlich in Berlin veranstaltet hat. Fast 100 Teilnehmer aus 12 Ländern profitierten von einem herausragenden Pro...
Scienion AG | 18.09.2003

„Warum haben wir (zu) großen Appetit?“ – SCIENION AG hat mit Partnern Essbremse im Blick

„Derzeit gibt es weltweit noch kein angewandtes Verfahren, mit welchem die komplexen Prozesse der Adipositas auf molekularer Ebene identifiziert, charakterisiert und überwacht werden können“, umreißt SCIENION-Vorstand Dr. Holger Eickhoff die Auf...