info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ipoque GmbH |

ipoque verkauft sechs PRX-10G Traffic Manager kurz nach Markteinführung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Großer Internet-Provider im Nahen Osten erwirbt carrier-grade 10-Gigabit Traffic Management Lösung


Leipzig, 17. März 2008 – ipoque, Anbieter von Lösungen für Internet-Traffic-Management und Analyse, gewann einen der größten Internet Service Provider des Nahen Ostens als Kunden. Sechs der gerade auf den Markt gebrachten PRX-10G Traffic Manager werden im Netzwerk des Providers installiert und sorgen von nun an für eine Optimierung des Netzwerkverkehrs für rund eine Million Nutzer. Der PRX-10G managt dabei Datenraten von über neun Gigabit in der Sekunde für den ISP.

Dieser Zugewinn kommt für ipoque schon eine Woche nachdem das Produkt auf den Markt gebracht wurde. Der Internet Service Provider wählte nach eigenen Aussagen ipoques PRX-10G als Lösung für Bandbreiten-Management auf Grund seiner Verlässlichkeit in der Protokoll- und Anwendungserkennung und der Skalierbarkeit auf mehr als zehn Gigabit pro Sekunde.

Über ipoque
ipoque ist der führende europäische Anbieter von Lösungen zum Internet-Traffic-Management für Internet Service Provider, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. ipoques PRX Traffic Manager ermöglicht eine effektive Erkennung, Kontrolle und Optimierung von Netzwerkanwendungen und fokussiert sich dabei auf die kritischsten und am schwersten zu erkennenden Protokolle, die für Peer-to-Peer-Tauschbörsen (P2P), Instant-Messaging-Dienste (IM), Voice over IP (VoIP) - inklusive dem populären Skype - und Mediastreaming genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ipoque.com

Der PRX-10G Traffic Manager
Der carrier-grade PRX-10G Traffic Manager ermöglicht einen Durchsatz von bis zu 60 Gigabit pro Sekunde und basiert auf IBM BladeCenter®-Technologie. In einem Gehäuse teilen sich bis zu zwölf Blades die Last und verwalten bis zu sechs voll ausgelastete Gigabit-Ethernet- oder 10-Gigabit-Ethernet-Links. Die Hochverfügbarkeit des PRX-10G wird durch automatischen Hardware-Fail-Over im Falle eines Blade-Ausfalls erreicht und garantiert so einen unterbrechungsfreien Netzbetrieb. Die optionale Ausstattung entsprechend den strengen NEBS (Network Equipment-Building System)-Richtlinien ermöglicht den Einsatz des PRX-10G auch in Netzen mit besonders hohen Infrastrukturanforderungen.

Pressekontakt:
Kristin Wolf | Corporate Communications | ipoque GmbH
Mozartstr. 3 | 04107 Leipzig | Germany
phone +49-341-24 19 609 | fax +49-341-24 19 608
web www.ipoque.com | kristin.wolf@ipoque.com

Web: http://www.ipoque.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kristin Wolf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 297 Wörter, 2379 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ipoque GmbH

ipoque bietet Netzbetreibern im Mobilfunk- und Festnetzbereich flexible Lösungen zum Netzwerkmanagement.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ipoque GmbH lesen:

ipoque GmbH | 26.06.2014

ipoque enhances IP application detection to meet the QoE demands of VoLTE and video on mobile networks

ipoque, a Rohde & Schwarz company, and a leading provider of network traffic management and analysis solutions, today announced its next generation PACE 2.0 software that identifies thousands of applications and services and provides deeper insight o...
ipoque GmbH | 21.02.2014

Leipziger IT-Unternehmen ipoque präsentiert auf dem Mobile World Congress 2014 marktführende Lösungen für Netzwerkmanagement

Leipzig, 21.02.2014 - Leipzig, 20. Februar 2014 ? ipoque, ein 2005 in Leipzig gegründetes und ansässiges IT-Unternehmen gehört seit Jahren zu den international führenden Anbietern für Lösungen im Netzwerkbereich. Die Kerntechnologie der angebot...
ipoque GmbH | 08.03.2012

Von 80 auf 110 - ipoque sucht neue Mitarbeiter

Leipzig, 08.03.2012 - Das Leipziger Technologie-Unternehmen ipoque investiert in die Zukunft und plant in den nächsten sechs Monaten weitere 30 Arbeitsplätze zu schaffen. Ein Großteil dieser Stellen soll an Software-Entwickler vergeben werden, abe...