info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Enterasys Networks |

Verteilte Sicherheit: Enterasys mit neuem Distributed Intrusion Prevention System

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Einzigartige herstellerunabhängige Lösung zur Identifizierung und Beseitigung von Bedrohungen in jedem Netzwerk


Frankfurt, 1. April 2008 – Ab sofort bietet Enterasys Networks, die Secure Networks Company, ein neues Distributed Intrusion Prevention System (IPS) zur automatischen Erkennung und Beseitigung von Bedrohungen in Echtzeit in heterogenen Netzwerken an. Anstatt die Übersicht und Kontrolle auf einen Bruchteil von Netzwerkverbindungen zu beschränken, werden die proaktiven IPS-Schutzmechanismen auf jeden LAN-Access Port und alle WLAN 802.11-Access Points ausgedehnt. So werden Bedrohungen erkannt, Angriffe abgeschwächt bzw. gestoppt und vor allem automatisch die Bedrohung eingedämmt sowie die Quelle der Bedrohung aus dem Netzwerk entfernt. Die Lösung lässt sich problemlos in Switches und Intrusion Detection/Prevention-Applikationen von Drittherstellern integrieren und schützt so die Infrastruktur-Investitionen während gleichzeitig die Reaktionen auf Sicherheitsvorfälle automatisiert werden.

„Netzwerk-Sicherheit muss überall eingebaut und nicht nur irgendwo angepfropft sein“, erklärt Mike Fabiaschi, President & CEO von Enterasys. „Unsere Security-Software bietet einen vollkommenen verteilten Schutz sowohl vor internen als auch externen Bedrohungen, ohne dass jede Netzwerkverbindung an eine Appliance angeschlossen werden muss. Anstatt nur zu melden, dass eine Bedrohung existiert, erlaubt es unsere Lösung, diese sofort aus einem Multi-Anbieter-Netzwerk zu entfernen – ohne dass die Performance hierunter leidet.“

Durch den Einsatz von Enterasys Distributed IPS können die IT-Verantwortlichen Performance-Engpässe und Limitierungen in Bezug auf die Skalierbarkeit von traditionellen IPS-Appliances vermeiden. Im Gegensatz zu traditionellen IPS-Lösungen, die keine Identifikation der Bedrohung, Lokalisierung, Eingrenzung und entsprechende Beseitigung ermöglichen, entfernt Enterasys Distributed IPS die Quelle des Angriffs und rekonfiguriert Netzwerkgeräte von Cisco, Enterasys, Foundry, HP ProCurve, Juniper, Nortel und anderen Anbietern, um zukünftigen Einfall zu verhindern. Je nach Funktionsumfang der eingesetzten Switches kann die automatische Reaktion von der Bandbreitenlimitierung des Verkehrs und/oder Blocken von individuellen Nutzer- bzw. Gerätezugriffs (bei Enterasys policy-enabled Switches) über die Klassifizierung von Paketen in ein Quarantäne-VLAN (für alle RFC 3580-kompatible Switches) bis zum Shut-Down des Ports (bei allen SNMP MIB II-kompatiblen Switches) reichen.
„Mit diesem kostengünstigen Ansatz ist die Vision von sich selbst schützenden Netzwerken einen Schritt näher gerückt“, sagt Charlotte Dunlap, Senior Analyst Enterprise Security bei Current Analysis. „Da Netzwerksicherheit sich immer mehr von der Zugangs- hin zur Content-Kontrolle entwickelt, müssen Unternehmen einen Weg finden, ihre Netzwerkinfrastruktur vor versehentlichen und bösartigen Attacken zu schützen, und zwar ohne überall teure Appliances zu installieren.“

Das Enterasys Distributed Intrusion Prevention System ist die erste umfassende Lösung auf dem Markt, die „echte“ operative Anforderungen kostengünstig erfüllt durch:
- Identifizierung von Schwachstellen, Bedrohungen oder Sicherheitsvorfällen
- Entschärfung von Angriffen durch Ausschluss der entsprechenden Datenpakete
- Berichte über die Details des Angriffs
- Standortbestimmung der genauen physischen Quelle der Attacke
- Eingrenzung der Bedrohung durch Trennung der Quelle vom Netzwerk

Enterasys Distributed IPS kann zudem eine Schlüsselrolle bei der post-connect Network Access Control (NAC) spielen, indem es eine kontinuierliche Bedrohungsanalyse, Network Behavioural-Analyse sowie eine Deep Packet Inspection zur Data Leakage Protection durchführt. Durch den Einsatz der Lösung wird die Gefährdung der IT-Ressourcen durch interne und externe Bedrohungen, wie gezielte Angriffe und Datendiebstähle oder versehentliche Malware-Infektionen, reduziert. Gerade bei sich schnell ausbreitenden Bedrohungen, wie etwa durch Malware, kommt der Reaktionszeit eine Schlüsselrolle zu. Es ist von größter Bedeutung, Angriffe schnell und effektiv einzudämmen, ohne dass unternehmenskritische Prozesse gestört werden und die Betriebskontinuität gesichert sowie das Risiko für das Unternehmen minimiert wird.

Über Enterasys Networks
Enterasys Networks, die Secure Networks Company, ist im Besitz einer privaten Investorengruppe unter der Leitung von der Gores Group, LLC und Tennenbaum Capital Partners, LLC. Die innovativen Security-Lösungen von Enterasys schützen jedes Netzwerk von jedem Hersteller und stellen so die Integrität und Leistung der IT Services für alle Anwender sicher.
Tausende von führenden Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen in über 70 Ländern vertrauen auf die Secure Networks-Lösung, um den Geschäftsablauf und die Verfügbarkeit wichtiger Informationen sicherzustellen. Getreu dem Unternehmensprinzip „Es gibt nichts wichtigeres als unsere Kunden“ bietet Enterasys eine granulare, Policy-basierte Kontrolle der einzelnen Nutzer, Applikationen, Geräte, Ports und Durchsatzleistung sowie durchgreifende Sicherheit rund um das Netzwerk. Der besondere Architekturansatz von Enterasys gewährleistet eine langlebige Technologie und schafft maßgebliche operative und unternehmerische Vorteile bei gleichzeitiger Reduzierung der gesamten Betriebskosten.
Enterasys hat seinen Hauptsitz in Andover, USA und betreut den weltweiten Kundenstamm über Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Momentan beschäftigt das Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter weltweit. Weitere Information zu Enterasys Secure Networks und deren Produkte wie Switches, Routers und Sicherheitssoftware für Festnetze und drahtlose Netzwerke sowie Services unter www.enterasys.com.

Über The Gores Group
Die 1987 gegründete The Gores Group ist ein Privatinvestor, der vor allem Mehrheitsbeteiligungen in etablierten und wachsenden Unternehmen erwirbt. Diese kön Erfahrungen und einer soliden Finanzierung profitieren. The Gores Group kombiniert die operative Expertise und ausgeprägten Due Diligence-Ressourcen eines strategischen Käufers mit dem erfahrenen M&A-Team eines traditionellen Investors. Mit dieser Strategie wurde das Unternehmen zu einem der führenden Investoren – vornehmlich im IT/TK-Sektor – und konnte seitdem unter Beweis stellen, dass durch die nachhaltige Erhöhung des Firmenwertes und ein erfahrenes Management-Team die größte Erfolgsgeschichte geschrieben werden kann.
Der Hauptsitz von The Gores Group befindet sich in Los Angeles, Kalifornien. Darüber hinaus bestehen Büros in Boulder, Colorado und London. Weitere Informationen unter www.gores.com.

Über Tennenbaum Capital Partners, LLC
Die in Santa Monica ansässige, private Investmentfirma Tennenbaum Capital Partners verwaltet mehr als 3,8 Milliarden US-Dollar in privaten Fonds. Die Strategie des Unternehmens beruht auf einer langfristigen Werte-Einstellung und unterstützt sowohl finanziell als auch im operativen Management mittelständische Unternehmen, die in den Bereichen Technologie, Gesundheitswesen, Energie, Luftfahrt, Dienstleistungen, Handel oder Herstellung tätig sind. Tennenbaums Kernkompetenzen beinhalten die detaillierte Kenntnis über Kapital- und Fremdfinanzierungen im öffentlichen und privaten Markt sowie ein tiefes Verständnis für außergewöhnliche Umstände. Weitere Informationen unter www.tennenbaumcapital.com.

Pressekontakt: Enterasys Networks, Markus Nispel, Telefon +49 69 47860 0, Fax +49 69 47860 364, Markus.Nispel@enterasys.com, www.enterasys.com

PR-Agentur: Weissenbach PR, Claudia Zeitler, Tel. +49 89 5506-7776, Fax +49 89 5506-7790, enterasys@weissenbach-pr.de



Web: http://www.enterasys.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Zeitler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 796 Wörter, 6766 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Enterasys Networks lesen:

Enterasys Networks | 07.05.2009

Franciscan University wählt Enterasys und Siemens Enterprise Communications für einheitliche IT/TK-Infrastruktur

„Unser Netzwerk ist das Nervenzentrum für alles, was wir tun, zumindest wenn es technologischer Natur ist“, erklärt Kevin Sebolt, Director des Office of Information Technology bei der Franciscan University. „Unser kleines IT-Team von lediglich z...
Enterasys Networks | 05.05.2009

Enterasys: Drei HiPath Wireless Access Points zum Preis von zwei

„Mit unserer aggressiven Preisgestaltung – die HiPath Wireless Dual-Radio 3x3 MIMO 802.11n Wireless APs sind teilweise bis zu 30 Prozent günstiger als Single-Radio 2x3 MIMO-Angebote führender Mitbewerber – sprechen wir Unternehmen an, die auf d...
Enterasys Networks | 05.12.2008

Enterasys und Siemens Enterprise Communications im WLAN-Visionairies-Quadranten positioniert

„Unterschiede in der WLAN-Architektur sowie erweiterte Sicherheits- und Management-Features grenzen die Angebote der unterschiedlichen Hersteller ab“, so der Bericht. „Obwohl WLAN-Anbieter auch weiterhin schnelle, technologische Fortschritte mache...