info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Tränenreicher Abschied der KfW-Chefin

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Dabei hat der Steuerzahler Grund zur Trauer


Bonn/Frankfurt am Main – Am Ende war es wohl ein tränenreicher Abschied: Als der Druck zu groß wurde, gab Ingrid Matthäus-Maier ihren Job als KfW-Chefin http://www.kfw.de auf. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) http://www.sueddeutsche.de zeichnet das Porträt einer Frau, die in „der eher kühlen Welt der Nadelstreifen-Träger“ mit ihrer „offene(n) und verletzliche(n)“ Art erfrischend gewirkt habe. Sie habe doch nur das Gute gewollt: „Eigentlich wollte sie zeigen, wie man Firmen, Existenzgründer, Studenten und Häuslebauer mit günstigen Krediten fördert, wie man den Umweltschutz finanziert, die Entwicklungshilfe anschiebt und nebenher ein bisschen die Welt verbessert“.

„Ich halte es für etwas larmoyant, wenn Frau Matthäus-Maier sich jetzt über die Angriffe aus der Politik beschwert. Schließlich war sie früher selber Politikerin auf dem Ticket von FDP und SPD. In Deutschland wird zwar oft beklagt, dass es an dem nötigen Austausch von Politik und Wirtschaft mangele. Was aber eine ehemalige Studentin der Rechtswissenschaften und Verwaltungsrichterin dazu prädestiniert, auf dem glatten Parkett der Finanzwelt unterwegs zu sein, mögen andere beurteilen. Selbstverständlich tragen viele andere Vertreter der so genannten Deutschland AG die Verantwortung für das IKB-Desaster. Doch Frau Matthäus-Maier sollte nicht zu stark auf die Tränendrüse drücken, schließlich kommen wir Steuerzahler für das Debakel auf“, kommentiert Helmut Sürtenich, Vorstand des Düsseldorfer Beteiligungsunternehmens Top Wetten Ag http://www.top-wetten-ag.de, das an den Unternehmen Betwitch http://www.betwitch.com und Wettcorner http://www.wettcorner.com beteiligt ist.

Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Henriette Schmidt-Beck, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 218 Wörter, 1687 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...