info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Progress Software |

DLR verarbeitet aktuell erfasste Messdaten seines Radarsatelliten TerraSAR-X mit Progress-Technologien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Köln, 22. April 2008- Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) speichert und analysiert die im aktuellen Betrieb erfassten Beobachtungsdaten seines Radarsatelliten TerraSAR-X mit Progress ObjectStore PSE Pro. Eine entscheidende Anforderung dafür ist das Management riesiger heterogener, in Echtzeit zu verarbeitender Datenbestände.

Zu Beginn dieses Jahres hat der neue deutsche Erdbeobachtungssatellit TerraSAR-X offiziell seine Arbeit aufgenommen. Er war Mitte 2007 vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in eine erdnahe Umlaufbahn in 514 Kilometern Höhe gestartet. Mit einem hochfrequenten X-Band-Sensor bietet TerraSAR-X Beobachtungsmöglichkeiten, die bisher aus dem All nicht möglich waren: Es können Radardaten mit einer Auflösung von bis zu einem Meter geliefert werden. Die daraus resultierende riesige Datenmenge stellte die für die Verarbeitung und Archivierung von Daten genutzte Applikation DIMS (Data Information and Management System) vor neue Herausforderungen.

Da die Mission im Rahmen einer Public Private Partnership durchgeführt wird, gibt es vielfältige wissenschaftliche und kommerzielle Anfragen zur Datennutzung. Das DIMS muss in der Lage sein, bis zu 500 Aufträge pro Tag zu verkraften. Um alle Geschäftsabläufe von der Datenakquisition, über die Datenprozessierung bis zur Datenauslieferung zu managen, nutzt das DLR die objektorientierte Datenbank ObjectStore von Progress Software, einem der führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen.

Nativ unterstützt ObjectStore Java und C++ und ist in der Lage, Daten bis zu 100-mal schneller zu speichern als mit einer relationalen Datenbank oder einem dateibasierten Speichersystem. Das für die eigentliche Verarbeitung der Daten zuständige Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum des DLR kann damit tausende von Anfragen in einer verteilten Cache-Forward-Architektur managen.

Progress ObjectStore bietet alle Transaktions- und Hochverfügbarkeitsfunktionen wie sie das DIMS erfordert. Gleichzeitig benötigt ObjectStore bis zu 80 Prozent weniger Programmcode als traditionelle Datenbanken. Auf Basis dieser technologischen Infrastruktur bietet das DIMS umfassende Funktionalitäten zum Management großer heterogener digitaler Datenbestände mit Raum-Zeit-Bezug. Das gilt für alle hoch auflösenden Datenprodukte der Erdbeobachtungsmission TerraSAR-X.

„Die Komplexität und die Vielfalt der Informationen, die wir mit DIMS bearbeiten, wären mit einer herkömmlichen Datenbanklösung einfach nicht zu bewältigen", erklärt Stephan Kiemle, Chief Software Engineer beim Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) des DLR in Weßling bei München. „Das Business Information Model von DIMS wird von der Progress-Technologie hervorragend unterstützt und ermöglicht uns, mit einer generell verwendbaren Infrastruktur die unterschiedlichsten Projekte durchzuführen."

Weitere Informationen über das DIMS sind verfügbar unter: http://www.dlr.de/caf/en/desktopdefault.aspx/tabid-2698/4085_read-6116/ .

Diese Presseinformation ist abrufbar unter www.pr-com.de.

Progress Software (NASDAQ: PRGS) mit Hauptsitz in Bedford, Massachusetts, USA, bietet Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen. Das Ziel dabei ist, den Nutzen der IT und der damit gesteuerten Geschäftsprozesse zu maximieren, und gleichzeitig die damit verbundene Komplexität und die Total Cost of Ownership zu minimieren. Hauptsitz von Progress Software in Deutschland ist Köln. Weitere Informationen: www.progress.de oder +49-221-935 79-0

Pressekontakte:

Progress Software GmbH
Susanne Schuppel
Agrippinawerft 26
50678 Köln
Tel. (+49) (221) 93579-0
Fax (+49) (221) 93579-78
susanne.schuppel@progress.com

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Nußbaumstr. 12
80336 München
Tel. (+49) (89) 59997-800
Fax (+49) (89) 59997-999
sandra.hofer@pr-com.de

Web: http://www.progress.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexandra Drexl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 416 Wörter, 3690 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Progress Software lesen:

Progress Software | 18.06.2012

Risikomanagement-Lösung von Progress unterstützt Richtlinien der europäischen Wertpapieraufsicht

Progress Software hat "Apama Market Surveillance and Monitoring" in der neuen Version weiter ausgebaut. Die Lösung zur Risikoüberwachung in elektronischen Handelssystemen unterstützt jetzt auch die aktuellen Vorschriften der Europäischen Wertpapi...
Progress Software | 20.10.2009

Progress Actional 8.1 überwacht SAP-Applikationen

Progress Software, einer der führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software, hat Actional 8.1, die neueste Version seiner Produktfamilie für Business-Transaction- und SOA-Management, vorgestellt. Diese Version unterstützt jetzt auch di...
Progress Software | 06.05.2009

Progress Apama Parallel Correlator sorgt für deutlich mehr Performance

Die Progress Software Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen, hat die Version 4.1 der Apama Complex E...