info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BioRegio STERN GmbH |

Per Unterschrift zum Weltmarktführer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hölle & Hüttner AG kauft Kölner INTAVIS AG


(Stuttgart/Tübingen) Die Tübinger Hölle & Hüttner AG übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2008 das gesamte Aktienkapital der Kölner INTAVIS Bioanalytical Instruments AG. Beide Unternehmen entwickeln und vertreiben Systeme zur Automatisierung biochemischer und molekularbiologischer Verfahren. Der Kauf macht Hölle & Hüttner im Forschungsbereich zum weltweit einzigen kommerziellen Anbieter von Automaten zur In-situ-Hybridisierung und für die Immunhistochemie. Dabei handelt es sich um spezielle Verfahren zum Nachweis bestimmter DNA- oder RNA-Sequenzen bzw. von Proteinen in einzelnen Zellen, Geweben oder ganzen Organismen.

Seit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms konnten Wissenschaftler etwa 1.500 "Krankheitsgene" identifizieren. An der Entstehung erblich bedingter Krankheiten sind jedoch fast immer mehrere Gene beteiligt, deren Zusammenspiel meist noch nicht im Detail geklärt werden konnte. Die Technik der In-situ-Hybridisierung macht es möglich, das Vorhandensein der Krankheitsgene im Mikroskop mit vergleichsweise geringem Aufwand zu bestimmen. Das Verfahren findet überall dort Anwendung, wo es nötig ist, bestimmte Gene oder DNA- bzw. RNA-Sequenzen "in-situ", das heißt in den natürlichen Strukturen, aufzuspüren und sichtbar zu machen, beispielsweise in der Pränataldiagnostik, beim Nachweis bestimmter Viren im menschlichen Organismus oder von Salmonellen in Lebensmitteln. Auch die Entwicklungsbiologie bedient sich der In-situ-Hybridisierung, um Verteilungsmuster von Genaktivitäten in Modellorganismen darzustellen. Dabei werden unterschiedlich markierte Gensonden - kurze Sequenzen von DNA bzw. RNA - eingesetzt, um an Ort und Stelle das jeweils passende Gegenstück von DNA oder RNA zu "hybridisieren", das heißt, daran zu binden. In der Immunhistochemie bedient man sich spezifischer Antikörper, die an Proteine binden und deren Lokalisation in Zellen oder Geweben preisgeben.
Die Hölle & Hüttner AG aus der BioRegion STERN ist seit 2004 mit ihren BioLane-Geräten für Routine-Anwendungen mit einem automatisierten System zur In-situ-Hybridisierung etabliert und war bisher einer von weltweit zwei Anbietern in diesem Geschäftsfeld. Um dieses enorme Potenzial weiter auszubauen, ergriffen die Vorstände von Hölle & Hüttner - Dr. Steffen Hüttner und Peter Beck - die Initiative zu einem Treffen mit dem umsatzstärkeren Konkurrenten INTAVIS Bioanalytical Instruments AG. Bereits beim ersten Treffen wurden die Weichen für die Zukunft - die Übernahme der Aktienanteile der INTAVIS AG durch die Hölle & Hüttner AG - gestellt. Rechtlich bleiben Hölle & Hüttner und INTAVIS auch in Zukunft zwei eigenständige Unternehmen. Mit der Vertragsunterzeichnung wird Peter Beck zum Vorstand der INTAVIS AG, Dr. Steffen Hüttner wird den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen. Der bisherige Alleinaktionär und Vorstand der INTAVIS AG - Dr. Heinrich Gausepohl - wird weiterhin als leitender Angestellter im Unternehmen tätig sein.
Für einschneidende Veränderungen bei INTAVIS sieht Peter Beck vorerst keinen Anlass: "Wir stehen nicht unter Zeitdruck, das Unternehmen ist gut strukturiert und arbeitet erfolgreich." Nach der Integrationsphase könne man dann über Innovationen nachdenken. "Daraus, dass wir im Bereich der In-situ-Hybridisierung nun nicht mehr gegen eine Kon-kurrenz, sondern zusammenarbeiten, erwächst ein enormes Zukunftspotenzial", sagt Dr. Steffen Hüttner.
zk-rik

Herausgeber:
BioRegio STERN Management GmbH, Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart, 0711-8703540,
Redaktion: Zeeb Kommunikation, Hohenheimer Straße 58a, 70184 Stuttgart, 0711-6070719,
Hölle & Hüttner AG, Derendinger Straße 40, 72072 Tübingen, 07071-97611, www.h-net.com
INTAVIS AG: Nattermannallee 1, 50829 Koeln, 0221-502 94 68-0, www.intavis.com

Über BioRegio STERN:
In der baden-württembergischen Region Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb ist die BioRegio STERN Management GmbH gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmer und Forscher im Bereich Biotechnologie. BioRegio STERN fördert die Zusammenarbeit unterschiedlichster Disziplinen wie Medizin, Bioverfahrenstechnik, Sensorik, Ernährungswissenschaft, biochemische Analytik und Bioinformatik. Bedeutende Schwerpunkte bilden die Regenerationsbiologie, die Medizintechnik und die Bioenergie.
BioRegio STERN vertritt die Interessen der Existenzgründer, Unternehmer und Forscher gegenüber Politik, Medien und Verbänden, bündelt Wirtschaftsförderung und Marketing, berät bei Förderanträgen und Unternehmensfinanzierungen und stützt diese Arbeit durch eine engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
BioRegio STERN wird unterstützt von den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb sowie den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen. Geschäftsführer ist der Molekular- und Zellbiologe und Investmentanalyst Dr. Klaus Eichenberg.

Über die Hölle & Hüttner AG:
Die Hölle & Hüttner AG ist ein weltweit tätiges Technologieunternehmen, das auf die Umsetzung neuester Technologien und komplexer Fragestellungen in wissenschaftlich-technischen Projekten spezialisiert ist.
Naturwissenschaftler, Informatiker und Ingenieure entwickeln in den Kompetenzzentren "Engineering Solutions" und "Life Sciences" effiziente und innovative Software-Lösungen für wissenschaftliche und technische Fragestellungen. Im Geschäftsbereich Instruments & Lab Services vermarktet die Hölle & Hüttner AG seit 2001 Life Science-Geräte, die aus eigenen Projekten hervorgegangen sind. Zur Betreuung der Kunden und zur Entwicklung neuer Applikationen unterhält das Unternehmen ein eigenes Labor. Hölle & Hüttner bietet von der Beratung, Planung, Entwicklung, Inbetriebnahme bis zur Anwender-Training und Software-Validierung alle Leistungen aus einer Hand an.
Über 30 Mitarbeiter in der Zentrale in Tübingen sowie Vertreter in England und den USA er-wirtschafteten unter der Leitung der Vorstände Dr. Steffen Hüttner und Peter Beck im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 2,3 Millionen Euro. In 16 Jahren hat die Hölle & Hüttner AG mehr als 300 Projekte in über zehn Ländern betreut.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Dowidat, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 683 Wörter, 5572 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BioRegio STERN GmbH lesen:

BioRegio STERN GmbH | 18.09.2008

Gezielte Hilfe, damit aus Ideen erfolgreiche Uwerdennternehmen

Um die Zahl der nachhaltigen Existenzgründungen in Baden-Württemberg zu erhöhen, startete das Ministerium im Februar dieses Jahres den Förderaufruf "Zielgruppen- und branchenspezifische Maßnahmen zur Unterstützung von Existenzgründungen", die ...
BioRegio STERN GmbH | 29.07.2008

Erfahrungs- und Erkenntnisaustausch mit einzigartigem Konzept

Die durchweg mit Spitzenforschern besetzten Symposien bieten Wissenschaftlern, Ärzten und Unternehmern eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen und neuesten Entwicklungen. Auch Studenten, Diplomanden und Doktoranden, die im Rahmen der Nachwuchsf...
BioRegio STERN GmbH | 15.07.2008

Optische Tricks für Life Sciences

Jedes Leben, jeder Stoffwechselvorgang, jede krankhafte Veränderung basiert auf biomolekularen Interaktionen. Um wertvolle Daten über die Kinetik der Wechselwirkungsprozesse von Biomolekülen - Schnelligkeit, Häufigkeit, Stärke - zu generieren, d...