info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland unterstützt Java-Standardisierung in der Telekommunikationsbranche

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Langen, 6. Mai 2002 - Borland ist Mitglied der "Operations Support Systems (OSS) through Java"- Initiative. Ziel ist es, Java-Programmierschnittstellen für die Telekommunikationsbranche zu definieren, entwickeln und implementieren.

Die "OSS through Java"-Initiative wurde von Sun Microsystems und anderen führenden Technologie- und Telekommunikationsunternehmen wie Ericsson, Motorola, Nokia, Nortel Networks und Telcordia Technologies ins Leben gerufen. Die Mitglieder der Initiative entwickeln dabei gemeinsam standardisierte Java-APIs, die OSS- und Java-Entwicklern neue, attraktive Geschäftsmöglichkeiten bieten sollen. Borland wird dabei sein Know-how in den Bereichen Java, CORBA und auf dem Gebiet der Telekommunikation zur Verfügung stellen. Ziel der Initiative ist es, Schnittstellen für allgemeine Telekommunikations-Dienste, Qualitätssicherung, Inbetriebnahme und Abrechnung zu standardisieren.

Bislang war der OSS-Markt unübersichtlich und von proprietären Systemen geprägt. Diese arbeiten nur dann zusammen, wenn Telekommunikations-Anbieter sie zeit- und kostenaufwändig integrieren. Das Resultat: viele in Eigenregie erstellte Schnittstellen, die oftmals aufwändige Service-Probleme nach sich ziehen. Im Gegensatz dazu bietet die OSS through Java-Initiative flexible Lösungen, die auf kompatiblen und austauschbaren OSS-Komponenten basieren. TK-Unternehmen können dadurch schneller neue Produkte und Services anbieten, Geschäftprozesse verbessern und sich auf strategische Ziele wie Neukundengewinnung oder Steigerung des Umsatzes konzentrieren.

"Als führendes Unternehmen orientiert sich Borland nicht nur am Markt, der zuverlässige, skalierbare und offene Plattformen fordert, sondern unterstützt aktiv Industrie-Standards", sagt Philippe Lalande, Manager der OSS through Java-Initiative bei Sun. "Daher ist Borland für unsere Initiative eine willkommene Verstärkung. Unternehmen, die Borlands Produkte und Lösungen einsetzen, verstehen die große Bedeutung eines bewährten Frameworks für die Entwicklung von Schnittstellen, die OSS- und Business Support System-Funktionen unterstützen. Wir sind überzeugt, dass wir mit Borlands Hilfe Telekommunikations-Lösungen der nächsten Generation entwickeln können, von denen die TK-Branche sehr stark profitieren wird."

Borland verfügt über fundierte Erfahrungen in der Telekommunikation. Kunden Borlands aus diesem Bereich nutzen insbesondere den Borland Enterprise Server als Integrations- und Deployment-Plattform. Telcordia beispielsweise, ein Anbieter von Operation Support-Systemen, Netzwerk-Software sowie Consulting-Services, hat den Borland Enterprise Server im Einsatz.

"Das Engagement in der OSS through Java-Initiative unterstreicht Borlands Anliegen, Unternehmen kostengünstige Standards für Software-Entwicklung und das Deployment verteilter Netzwerk-Anwendungen zu bieten", erklärt Frank Slootman, Vice President Software Solutions bei Borland.

Die OSS-APIs wurden im Rahmen des letzten Java Community Process (JCP)-Programms standardisiert. Im November vergangenen Jahres wurde Borland erneut in den Vorstand des JCP-Programms gewählt. Das JCP-Programm hat erfolgreiche Technologien wie J2EE, JDBC API and Java Messaging Service hervorgebracht. Ähnlich wie es diese Technologien in ihren Einsatzbereichen getan haben, fokussiert die OSS through Java-Initiative darauf, dem unübersichtlichen OSS-Markt die selben Vorteile von Industriestandards zu bieten.

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Über die OSS through Java-Initiative

In Anlehnung an den Erfolg der J2EE-Technologie für Enterprise-Applikationen und E-Commerce, dient die OSS through Java-Initiative der Entwicklung von Schnittstellen, die die Erstellung von innovativen OSS-Lösungen beschleunigen. Standardisiert wurden die OSS-APIs im Rahmen des Java Community Process (JCP)-Programms. Wer am JCP-Programm teilnehmen will, muss folgende Anforderungen erfüllen: Bereitstellung einer Spezifikation, einer Referenz-Implementierung und eines technologischen Kompatibilitäts-Kits. Das alles, inklusive Quell-Code, steht Unternehmen der Telekommunikationsindustrie kostenfrei zur Verfügung. Die Java-Programmierschnittstellen der OSS through Java-Initiative unterstützen Unternehmen dabei, den Einsatz von End-to-End Services in Wireless-Netzen der nächsten Generation zu beschleunigen und die Konvergenz von Telekommunikations- und Internet-basierenden Lösungen zu fördern. Nähere Informationen dazu sind unter java.sun.com/products/oss erhältlich.

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Josef Narings
General Manager Central Europe
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-0 Tel.
Fax 06103-979-287
jnarings@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel.089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de




























Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 658 Wörter, 6104 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...