info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FELTEN GmbH |

Höhere Produktionssicherheit durch neues Wiegesystem bei Protina

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


GMP- und FDA-konforme Lösung von FELTEN automatisiert manuelle Abläufe


(Serrig, 21.08.2008) Das Softwarehaus FELTEN GmbH hat beim Pharma-Unternehmen Protina sein Wiege- und Dosiersystem PM-SCADA® WDS eingeführt. Es ermöglicht die GMP- und FDA-konforme Verwiegung von Rohstoffen für Fertigungsprozesse und deren automatische Dokumentation. Die Aktualisierung der zwar funktionsfähigen, aber veralteten Systeme war erforderlich geworden, um die Produktionsdaten komfortabler und linienübergreifend verwalten zu können. Die Protina Pharmazeutische GmbH gehört zu den marktführenden Unternehmen im Magnesium-Segment und für Produkte des Säure-Basen-Haushalts.

Zu den wichtigsten Funktionen des Wiege- und Dosiersystems PM-SCADA® WDS zählt die Möglichkeit einer auftrags- oder rohstoffbezogenen Verwiegung, eine vollautomatische Verwiegung einschließlich der Tarierung und eine Teilverwiegung bei Behälter- oder LOT-Nummer-Wechsel. Zudem unterstützen Plausibilitätsprüfungen den Benutzer und sichern die Qualität der Bearbeitung. Zur Vereinfachung der Bedienoperationen werden alle Aktionen mittels Barcode unterstützt und erlauben einen Wiegedialog mit minimierten manuellen Eingaben. Das Wiege- und Dosiersystem lässt sich mit allen gängigen Waagen und Terminals einsetzen und einfach in bereits bestehende Systeme wie etwa MES, PPS oder ERP integrieren.

Neben der Automatisierung von bisher manuellen Abläufen und einer gesteigerten Effizienz konnte durch die Modernisierung der Wiegebereiche und die Sicherstellung des Supports eine größere Produktionssicherheit erzielt werden. Die FELTEN-Lösung besitzt aber noch eine Reihe weiterer Vorteile. So ist das neue System 21 CFR Part 11-konform und dank Electronic Batch Recording (EBR) ist Rückverfolgbarkeit gegeben. Auch das Barcoding wurde vereinfacht: Durch die Kennzeichnung von Subchargen oder Intramaterialien über das Barcodesystem ist eine einfachere und sichere Identifizierung bei der Weiterverarbeitung gewährleistet.

Über FELTEN GmbH:
Die FELTEN GmbH ist ein international tätiges Software- und Beratungsunternehmen, das Lösungen zur Prozessoptimierung für alle Produktionsbereiche und nach internationalen Qualitätsnormen der GMP und FDA (21CFR Part 11) entwickelt. Zu den Kunden gehören Beiersdorf, Boehringer Ingelheim, Symrise, Sensient, Texas Instruments usw.

meetBIZ & Denkfabrik GmbH
Wilfried Heinrich
Pastoratstr. 6
50354 Hürth
Tel. 022 33 / 61 17 - 72
Fax. 022 33 / 61 17 - 71
heinrich.denkfabrik@meetbiz.de
www.agentur-denkfabrik.de

Web: http://www.feltengmbh.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2491 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FELTEN GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FELTEN GmbH lesen:

FELTEN GmbH | 16.02.2017

Deutliche Optimierung der Logistikprozesse in der Produktion

Die Produktivität und Wirtschaftlichkeit der Fertigung stehen in einem engen Zusammenhang mit einer gut funktionierenden internen Logistik. Schließlich müssen eingehende Materialien vereinnahmt, gelagert und erfasst werden. Dieser Aufgabe widmet s...
FELTEN GmbH | 13.02.2017

Digitale Brüche in den Produktionsprozessen beseitigen

Wo Informationen noch auf Papier erfasst oder manuell von einem System in andere übertragen werden müssen, ist keine Produktionssteuerung auf Basis von Echtzeitdaten möglich und bleibt die Tür zu Industrie 4.0 verschlossen. Die FELTEN Group hat d...
FELTEN GmbH | 09.01.2017

Praktische Impulse zur Digitalisierung der Lebensmittelproduktion

Auch für die Lebensmittelindustrie ist die Digitalisierung der Schlüssel zur Zukunft, weil sie ganz neue Chancen für die Wirtschaftlichkeit, Agilität, Qualität und Kundenzufriedenheit bietet. Viele Food-Hersteller sind sich jedoch noch unsicher,...