info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River |

Luftfahrtindustrie evaluiert VxWorks MILS 2

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wind Rivers Plattform für sicherheitskritische Anwendungen soll Entwicklungsaufwand senken


Eine Vorabversion von Wind Rivers Plattform für komplexe sicherheitskritische Anwendungen, VxWorks MILS 2 (Multiple Independent Levels of Security), wird derzeit von Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, darunter Boeing, Lockheed Martin Corporation und Raytheon Company, evaluiert. Die Systemarchitektur MILS ermöglicht die Entwicklung von Systemen, die klassifizierte Daten aus mehreren Sicherheitsstufen simultan verarbeiten sollen. Dabei können gleichzeitig mehrere Teams in die Entwicklung der sicherheitskritischen Systeme eingebunden werden. Dadurch lassen sich sowohl die Zeit bis zur Bereitstellung der Systeme als auch Aufwendungen für spätere Aktualisierungen verringern. In der allgemein zugänglichen Fassung soll die MILS-Plattform neben einem stabilen Betriebssystem eine ausgefeilte Entwicklungsumgebung für komplexe Anwendungen bereitstellen.

MILS hilft dabei, die Anforderungen an sicherheitskritische Anwendungen für Systeme der Luft- und Raumfahrt oder der nationalen Sicherheit unter einen Hut zu bringen. Ein MILS-Betriebssystem teilt einen Prozessor gewissermaßen unter mehreren Softwarekomponenten auf, wobei Ressourcen-Zuteilung, Datenfluss, Fehleranalyse strengen Regeln unterworfen sind. Zur VxWorks MILS 2-Plattfom sollen folgende Komponenten gehören:

- Der VxWorks MILS-Separierungskernel, der im Hinblick auf Konformität mit dem NIAP-validierten U.S. Government Protection Profile for Separation Kernels in Environments Requiring High Robustness, Version 1.03, entwickelt wurde,
- Wind River High-Asssurance Environment für Kundenanwendungen im Hochsicherheitsbereich wie partitionierte Guards und Downgrader,
- das partitionierte Echtzeit-Betriebssystem Wind River VxWorks, das die direkte Übernahme vorhandener VxWorks-Anwendungen erlaubt,
- in der Industrie genutzte Stacks wie IPv4, UDP und TCP,
- eine breite Palette spezifischer Treiber und Middleware von Partnern sowie
- die Eclipsebasierte Entwicklungsumgebung Wind River Workbench.

Die Evaluierung von Wind River VxWorks MILS 2 Platform erfolgt entsprechend Evaluation Assurance Level 6+ / High Robustness unter den internationalen "Common Criteria for Information Technology Security Evaluation".


Weitere Informationen:

Pressoffice Wind River
http://windriver.talkabout.de

Die englischsprachige Originalversion der Mitteilung finden Sie unter:
http://www.windriver.com/news/press/2008.html

talkabout communications gmbh
Sabine Fach
81541 München
Tel.: +49 89 459954-21
E-Mail: SFach@talkabout.de
Internet: http://www.talkabout.de

Wind River GmbH
Evelyn Hochholzer
85737 Ismaning
Tel.: +49 89 962445-120
E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com
Internet: http://www.windriver.com


Über Wind River

Wind River zählt zu den Marktführern für Lösungen zur Optimierung von Geräte-Software und deren Entwicklungsprozessen. Das Portfolio umfasst Betriebssysteme, Entwicklungsumgebungen, Middleware und Services für die Konzeption, die Entwicklung und den Betrieb von Software, die zur Steuerung von Komponenten in Produkten und Gütern der Industrie, des Automobilbaus, des Netzwerkmarktes, der Luft- und Raumfahrt und des Consumerbereiches eingesetzt wird. Mit den branchenspezifischen Entwicklungssuiten und Plattformen von Wind River Workbench erstellen Unternehmen Device Software in hervorragender Qualität und verringern Kosten, Aufwand und Risiken in allen Phasen des Entwicklungsprozesses vom Konzept bis zum eingesetzten Produkt.
Wind River wurde 1981 gegründet. In der Unternehmenszentrale im kalifornischen Alameda und in Niederlassungen in der ganzen Welt beschäftigt Wind River mehr als 1.300 Mitarbeiter. Zu den Kunden von Wind River gehören Alcatel, Intel, Siemens, Nokia, BMW, Mitsubishi und Boeing.

Web: http://windriver.talkabout.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gerald Grabrucker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 417 Wörter, 3768 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema