info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland Enterprise Server belegt ersten Platz bei Benchmark für J2EE Application Server

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Langen, 1. Juli 2002 - Borland Enterprise Server App Server Edition ist der leistungsfähigste J2EE Application Server: Das ist das Ergebnis eines Benchmarks der australischen Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO), einer der weltgrößten Forschungseinrichtungen.

Im Rahmen ihrer Studie "Evaluating J2EE Application Servers - Version 2.1" hat CSIRO sechs Java 2 Enterprise Edition (J2EE) Application Server getestet - darunter Borland Enterprise Server App Server Edition, IBM Websphere, BEA WebLogic, SilverStream Application Server, Fujitsu Interstage und das Open Source-Produkt JBoss. Resultat: In fünf von sieben Kategorien belegte Borland Enterprise Server den ersten Platz und ist damit deutlicher Sieger des Benchmarks. Borland Enterprise Server gewann in den Bereichen Performance/Skalierbarkeit, Enterprise Java Bean (EJB)-Support, J2EE-Support, J2EE-Services und Development/Deployment.

"Dieser Leistungsvergleich zeigt, dass Borland Enterprise Server der führende Application Server für das J2EE-Deployment ist", erläutert Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "In fünf Funktionsbereichen, darunter die eminent wichtige Unterstützung von EJB, belegt Borland den ersten Platz. Laut Gartner wird ein Großteil der J2EE Applikations-Entwickler bis zum Jahr 2005 EJBs nutzen, um komplexe, unternehmenskritische und Transaktions-orientierte Lösungen zu erstellen. Der Borland Enterprise Server eignet sich ideal für derartige Anwendungen. Hier kommen seine Stärken wie das Application Server-Partitioning und die Unterstützung von Web Services voll zum Tragen - und das zu niedrigem Total Cost of Ownership. Jeder, der derzeit einen J2EE Application Server wählt, sollte den
CSIRO-Report als Pflichtlektüre zu Rate ziehen."

"Die Ergebnisse unseres Benchmarks beweisen, dass nicht alle Application Server gleich leistungsfähig sind", ergänzt Dr. Jeffrey Gosper, Senior Research Engineer bei CSIRO und Autor der Studie. "Die Produkte unterscheiden sich deutlich in Bereichen wie Funktionalität, Performance und Skalierbarkeit. Hier ist Borland Enterprise Server eindeutig die führende Plattform."

CSIRO ist eine öffentlich finanzierte Institution und führt unabhängige Benchmarks durch. Bei der Studie "Evaluating J2EE Application Servers - Version 2.1" hat CSIRO für alle getesteten Produkte identische Hardware-Plattformen, Betriebssysteme, Datenbanken und Konfigurationen genutzt. Dadurch wurde ein direkter Vergleich der verschiedenen Application Server möglich.

Borland legt großen Wert auf unabhängige Benchmarks und ist das einzige Unternehmen, das den ECperf-Testkit zum Download auf seiner Website anbietet. ECperf, von J2EE Application Server-Herstellern entwickelt, ermöglicht Anwendern, ihre eigenen Benchmarks durchzuführen.

Nähere Informationen zum CSIRO-Benchmark sind unter www.cmis.csiro.au/ADSat/j2eev2.htm.

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Hintergrundinformationen zu CSIRO:

Die australische Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) ist eine weltführende Forschungs- und Entwicklungsorganisation. CSIRO hat sich international mit hochqualitativer Forschungsarbeit in vielen Bereichen, darunter Information Technology, einen Namen gemacht. Detaillierte Informationen zur CSIRO sind unter www.cmis.csiro.au zu finden.

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Josef Narings
General Manager Central Europe
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-0
Fax 06103-979-287
jnarings@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de




























Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 538 Wörter, 4865 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...