info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

SAS erweitert Mittelstandspaket edition M um Statistiksoftware JMP

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Heidelberg, 4. Dezember 2008 ---- Der weltgrößte Business-Intelligence- und Business-Analytics-Anbieter SAS erweitert sein Midmarket-Portfolio edition M: Ab sofort enthält das Mittelstandspaket auch die Statistiksoftware JMP, deren neueste Version SAS erst kürzlich vorgestellt hat. Mit JMP 8 können Anwender ihre Daten mit wenigen Mausklicks interaktiv auswerten und grafisch darstellen. Die Ergebnisse liegen sofort vor, da die Nutzer lediglich per "Drag and Drop" Variablen in die Diagramme ziehen müssen. Vielfältige Möglichkeiten der Visualisierung sorgen dafür, dass die relevanten Informationen sofort augenfällig werden.

Von diesem Add-On für die edition M profitieren besonders mittelständische Unternehmen aus der Industrie und der Fertigung. Sie können mit JMP 8 die Qualität und Zuverlässigkeit ihrer Produkte optimieren: Mit der neuen, in JMP 8 integrierten "Reliability Platform" sind Anwender in der Lage, die Verteilung von außergewöhnlichen Vorfällen über den Lebenszyklus eines Produkts zu untersuchen. Die Komponente "Competing Causes" ermöglicht ihnen, Fehlerursachen zu erkennen und den Erfolg von Reparaturmaßnahmen zu überwachen. So lassen sich die Auswirkungen von Unterschieden bei Temperatur, Druck oder Luftfeuchtigkeit auf die Lebensdauer von Produkten analysieren.

Der neue, in JMP 8 integrierte Graph Builder erlaubt Anwendern, mehrere Dimensionen der Daten mittels eines einzigen Diagramms abzubilden. So können Nutzer die Daten aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, um versteckte Beziehungen innerhalb der Daten zu erkennen. Zudem lassen sich die Daten auch in Form eines "Videos" darstellen, das die Entwicklungen im zeitlichen Ablauf unmittelbar erfassbar macht.

"Ob es darum geht, Schwachstellen in der Produktion zu identifizieren, die Präferenzen der Kunden zu erkennen oder versteckte Kostentreiber aufzuspüren: JMP 8 verbindet Statistik-Power mit einzigartigen Visualisierungsfunktionen. Damit auch mittelständische Unternehmen von dieser innovativen SAS Technologie profitieren, haben wir unser Midmarket-Portfolio edition M um die neue Komponente ergänzt", erklärt Jürgen-Heinrich Rohr, Director Midmarket & Channel bei SAS Deutschland.

Eine kostenlose 30-Tage-Probeversion mit allen Funktionen lässt sich hier herunterladen: www.jmp.com/jmpdemos.html.

circa 2.300 Zeichen

Diesen Text können Sie von http://www.haffapartner.de oder http://www.sas.de herunterladen.

Über JMP
JMP, 1989 gegründet, ist eine Business Unit von SAS. JMP hat die Aufgabe, Desktop-Lösungen für die Datenanalyse zu entwickeln. JMP wird von John Sall, Mitbegründer und Executive Vice President von SAS, geleitet.


Web: http://www.sas.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sonja Forstner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 335 Wörter, 2694 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...