info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
CHIP Xonio Online GmbH |

Xonio: GPRS-Kosten im Vergleich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


O2 und Vodafone machen das Rennen


Schöner, schneller, bunter – der schnelle Datentransfer per GPRS soll Handy-Besitzern das mobile Internet und die bislang wenig genutzten WAP-Angebote schmackhaft machen. Doch auf den ersten Blick schreckt das Tarifwirrwarr die potenziellen Kunden eher ab. Mobilfunk-Verbraucherberater Xonio (www.xonio.com) hat den GPRS-Tarifdschungel gesichtet und die besten Angebote herausgesucht.

Das Wichtigste vorweg: GPRS muss nicht teuer sein. So kann der mobile Surfer für zehn Euro im Monat – im Standard-Tarif von O2 – bis zu zwei Megabyte (2
MB) an Daten per GPRS ins Handy holen oder von dort versenden. Diese Datenmenge entspricht mehr als 500 Standard-E-Mails, also rund zwanzig Mails pro Arbeitstag, oder 80 Seiten Text im Word-Format.

Fürs doppelte Geld – 20 Euro im Monat – gibt´s bei Vodafone in der Tarif-Variante „XL“ sogar fünf Megabyte. Xonio-Chefredakteur Axel Burkert: „Vodafone hat damit ganz klar das GPRS-Angebot mit dem günstigsten Preis/Leistungsverhältnis.“

Ob T-Mobile, Vodafone, E-Plus, O2 oder Quam – jeder Netzbetreiber hat mindestens ein spezielles Angebot für GPRS (General Packet Radio Service) im Tarif-Programm.

Am einfachsten liegt der Fall für Gelegenheits-Surfer. Sie gehen einfach über die voreingestellten, ohne Zusatzvertrag nutzbaren GPRS-Tarife ihres Anbieters ins Web oder auf das WAP-Angebot ihrer Wahl und sind damit in der Regel vernünftig bedient – auch wenn sich die Angebote bei den Kosten unterscheiden.

Wer allerdings die GPRS-Funktion seines Handys häufiger benötigt, braucht den echten Durchblick, um den Datenturbo möglichst günstig nutzen zu können. Die einzelnen Angebote unterscheiden sich in vielen Details. Xonio hat daher alle aktuellen GPRS-Tarife der deutschen Netzbetreiber geprüft und ausgerechnet, welcher am meisten bietet. Der Nutzer wird so über den jeweils günstigsten Tarif seines Netzbetreibers ebenso informiert wie darüber, wo er für ein monatliches Budget von zehn, beziehungsweise 20 Euro am besten bedient ist.

Der detaillierte GPRS-Tariftest und die Empfehlungen der Xonio-Redaktion sind nachzulesen unter www.xonio.com.


Über Xonio:

Der Mobilfunk-Verbraucherberater Xonio (www.xonio.com) gilt als die führende Instanz, wenn es um die digitale mobile Welt geht. Der Verbraucherberater bietet unter anderem umfangreiche Kauf- und Tarifberatung, Handy-Tests und Software-Downloads. Mit seinem Angebot erreicht Xonio eine hochgradig fokussierte Gruppe von Multiplikatoren und Meinungsführern im Markt.

Presse-Kontakt:

Axel Burkert
Chefredakteur Xonio.com
Tel.: 0711 / 89244-135
Mail: axel.burkert@xonio.com


digit media
Herbert Grab
Tel: 07127 / 9787-10
Mobil: 0179 – 69 48 500
Mail: herbert.grab@xonio.com


Web: http://www.xonio.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, K.-G.Kaempf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 297 Wörter, 2361 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von CHIP Xonio Online GmbH lesen:

CHIP Xonio Online GmbH | 05.07.2002

Deutsche Nutzer zahlen etwa 500 Millionen Euro zu viel

Viele Handy-Nutzer ahnten es schon lange: SMS sind in Deutschland zu teuer. Jetzt liefert der Xonio-Vergleich den Beweis: In 22 von 25 Ländern bezahlen die Verbraucher für den Versand einer SMS weniger als hier zu Lande. Übertroffen werden die deu...
CHIP Xonio Online GmbH | 31.01.2002

CHIP Xonio Online: Verschmelzung personell vollzogen

Als Geschäftsführer der Chip Xonio Online GmbH mit Hauptsitz in München und Redaktionsstandorten in München und Stuttgart sollen Mathias Plica und Jürgen Pötzl berufen werden. Mathias Plica, 38, ist Gründungsmitglied von Xonio und bleibt bi...