info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Selected Services GmbH |

SaaS: FH JOANNEUM präsentiert erstmals einheitlichen Standard zur Bewertung von SRM-Portallösungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die Analysemethodik bezieht sowohl die technischen, funktionalen als auch wirtschaftlichen Aspekte der Mietsoftware mit ein und ermöglicht einen systematischen Vergleich alternativ einsetzbarer Applikationen.


Wien/Kapfenberg, 03. Februar 2009 – SRM-Portallösungen, die in der Regel von den Anbietern gehostet und den Anwendern auf Mietbasis zur Verfügung gestellt werden, liegen im Trend. Während die Zahl der Anbieter sowie jene der abgedeckten Prozesse rasant steigen, fehlte bisher ein einheitlicher Standard zur Bewertung von SRM-Portallösungen. Die Fachhochschule JOANNEUM in Kapfenberg/Österreich, Studiengang Industrial Management/Industriewirtschaft, hat erstmals ein Nutzwertanalyse-Tool (NWA-Tool) entwickelt, welches eine detaillierte Analyse der technischen, funktionalen sowie wirtschaftlichen Aspekte ermöglicht. Der Kooperationspartner Selected Services steuerte seine Erfahrung aus der Praxis bei und vermittelt die Methodik der Fachhochschule in einem SRM-Workshop. Die vollständige Studie ist ab Februar 2009 in Buchform erhältlich.

Eine vor kurzem veröffentlichte Umfrage von Gartner kam zu dem Ergebnis, dass 64% aller europäischen Un-ternehmen, die bereits Mietsoftware im Einsatz haben, im kommenden Jahr ihre Investitionen weiter ausbauen wollen. Kritisch merken die Analysten jedoch an, dass für die Bewertung potenzieller Software-Anbieter bisher noch kaum Standards verfügbar sind. Lediglich 39 % der befragten Unternehmen gaben an, welche zu verwen-den.

Zur elektronischen Unterstützung der Prozesse im Lieferantenmanagement setzen sich ebenfalls gehostete SRM-Lösungen (Supplier Relationship Management) zunehmend durch. Die Fachhochschule JOANNEUM hat im Rahmen eines mehrmonatigen Forschungsprojektes mit dem SRM-Spezialisten Selected Services nun erstmals eine Methodik zur einheitlichen Bewertung und Auswahl von SRM-Portallösungen entwickelt. „Um den An-wender bei der Ermittlung der für sein Unternehmen relevanten Faktoren zu unterstützen, haben wir einen umfangreichen Kriterienkatalog als komplettes Tool-Set erarbeitet. Ein mehrstufiger Entscheidungsprozess, der im Wesentlichen auf einer erweiterten Nutzwertanalyse (eNWA) basiert, führt ihn Schritt für Schritt zu der optimalen SRM-Portallösung unter den gegebenen Bedingungen“, erklärt Jörg Schweiger, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lektor am Studiengang Industrial Management/Industriewirtschaft an der FH JOANNEUM. Ausgehend von der Analyse der Ist-Prozesse werden Entwicklungspotenziale aufgezeigt und Abhängigkeiten bei der Planung und Umsetzung einzelner Prozesse und Module berücksichtigt. Als beschaffungsrelevante Einflussmöglichkeiten von SRM-Lösungen wurden neben den Systemfunktionen die Faktoren Kosten, Zeit, Flexibilität, Qualität sowie strategische Aspekte ermittelt.

Methodische Vorgehensweise basiert auf Nutzwertanalyse

Die Grundlage für die Studie bildete die einschlägige wissenschaftliche Literatur zu den Themen SRM und Soft-wareauswahl, Anforderungskataloge und Lastenhefte aus der Praxis sowie die Erfahrung des Kooperations-partners Selected Services, Anbieter der SRM-Portallösung POOL4TOOL, aus mehr als 500 SRM-Ausschreibungen seit dem Jahr 2002. Zusätzlich führten Experten der Fachhochschule im Zeitraum Mai – Juli 2008 gemeinsam mit Selected Services Workshops in mehreren Unternehmen durch. Aus Theorie und Praxis wurden mehr als 1.000 Leistungskriterien zur Bewertung von SRM-Lösungen abgeleitet und in der Folge zu 21 Hauptkriterien-Gruppen geclustert. Der Großteil davon entfällt auf den technischen Funktionsumfang von SRM-Portallösungen, aber auch der SRM-Anbieter in seiner Funktion als Implementierungspartner findet in dem Modell Berücksichtigung. „Bei der Erarbeitung des Kriterienkataloges haben wir besonderen Wert auf eine multidimensionale Betrachtungsweise gelegt, sprich wir haben sowohl technische, funktionale als auch wirt-schaftliche Gesichtspunkte berücksichtigt“, sagt Schweiger.

Möglich war das durch die Methodik der erweiterten Nutzwertanalyse (eNWA), die eine systematische Ver-gleichs- und Entscheidungshilfe für austauschbare Alternativen bietet. „Konkret beinhaltet der Kriterienkatalog klare Fragen mit vordefinierten Antwortmöglichkeiten, die mittels der NWA analysiert und schließlich zu einer Bewertung verdichtet werden“, so Schweiger weiter. Die einzelnen Nutzwerte für alle relevanten Kriterien wer-den in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt. Abhängig davon, in welchem Umfang die Anforderung erfüllt wird, erfolgt die Punktevergabe. Kann eine Funktion nur durch zusätzlichen Programmieraufwand geboten werden, besteht optional die Möglichkeit, anfallende Zusatzkosten und -zeiten in die Berechnung einzubezie-hen. Das NWA-Cockpit fasst schließlich die ermittelten Nutzwerte zusammen und bildet die Gesamt-Nutzwerte der jeweiligen SRM-Alternativen in einem Ranking sowie einer graphischen Darstellung ab.

Unternehmen können die Methodik lernen

Die Berater von Selected Services vermitteln die von der FH JOANNEUM erarbeitete Methodenkompetenz im Rahmen von Workshops und Trainings an Unternehmen, die sich im Entscheidungsprozess für eine SRM-Portallösung befinden. Das Ziel ist es, Unternehmen eine praxisnahe Hilfestellung bei der Bewertung und Aus-wahl der optimalen Lösung für nachhaltiges SRM zu leisten. Kai Busse, Consultingleiter bei Selected Services, erklärt den Ablauf des Workshops: „Wir setzen das NWA-Tool der Fachhochschule im Rahmen unserer Workshops ein und betrachten so mehr als 10 wesentliche SRM-Prozesse. Natürlich sind in der Praxis für kein Unternehmen alle 1.000 Kriterien relevant. Unsere Aufgabe ist es daher, gemeinsam mit den SRM-Entscheidern über eine individuelle Gewichtung der Parameter ein speziell zugeschnittenes Kriterienset zu erarbeiten, das diese als Grundlage für weitere strategische Schritte einsetzen können.“

Die vollständige Studie zur Bewertung von SRM-Portallösungen der Fachhochschule JOANNEUM ist ab Februar 2009 als Publikation erhältlich.

Weitere Forschungskooperationen in 2009

Aus der Kooperation der FH JOANNEUM und Selected Services war bereits im Jahr 2007 eine Publikation hervorgegangen. Unter dem Titel „ROI-Analyse für webbasierte Einkaufsoptimierung – Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von webgestützten Beschafffungslösungen“ behandeln die Autoren Schweiger/Ortner/Tschandl der FH JOANNEUM die in der Praxis häufig nachgefragten Wirtschaftlichkeitskenngrößen Rentabilität (ROI), Amortisation und interner Zinsfuß. Der daraus entwickelte ROI-Kalkulator stellt ein Werkzeug dar, um die Amortisationszeit von SRM-Projekten bereits im Vorfeld zu ermitteln. Das nächste gemeinsame Forschungsprojekt „Management of Requirements in Collaborations (MRC)” wird derzeit in Zusammenarbeit mit RHI, AT&S und der voestalpine in Angriff genommen und von der Österreichischen Förderungsgesellschaft (FFG) finanziert. Ziel ist es, ein branchenunabhängiges Vorgehensmodell zur Entwicklung nachhaltiger logistischer Netzwerkpartnerschaften zu erarbeiten.

„Die Verbindung von wissenschaftlicher Forschung mit dem praktischen Best-Practice KnowHow, das wir in den Projekten mit unseren Kunden im SRM-Umfeld generieren, hat sich für beide Seiten bewährt. Wir vermitteln die Methodenkompetenz im Rahmen verschiedener Workshops und Trainings, wie etwa SRM-Roadmap, ROI-Workshop und Potenzialanalyse. Indem wir die Forschungsergebnisse in unseren Applikationen umsetzen, bieten wir den Anwender neben den technischen Funktionalitäten vor allem auch fundierten Content“, erklärt Kai Busse. „Die große Nachfrage nach unseren Workshops bestätigt auch den Bedarf der Unternehmen nach einschlägigem, praxisnahen Wissen im Bereich SRM, den Studien bereits in der Vergangenheit vielfach aufgezeigt haben.“

Zur Publikation:
Schweiger, Jörg/Ortner, Wolfgang/Tschandl, Martin/Busse, Kai: Supplier Relationship Management – Bewertung und Auswahl von SRM-Portallösungen, 1. Auflage, Wien/Kapfenberg, 2009

Bildtext:
Die erweiterte Nutzwertanalyse zur SRM-Anbieterauswahl der FH JOANNEUM umfasst 7 Kernmodule.
(Foto-Credit: FH JOANNEUM)

Weitere Grafiken und Fotos der Autoren in Druckqualität können auf Anfrage kostenfrei beigestellt werden.


________________________________________
Über die Autoren:
Jörg Schweiger: Dipl.-Ing. (FH), MSc, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lektor am Studiengang Industrial Management/ Industriewirtschaft an der FH JOANNEUM Kapfenberg, Lektor an der Montanuniversität Leoben und der School of Business in Oulu (FIN), Zertifizierter European Senior Logistician (European Logistics Association), Erfahrung in den Bereichen Beschaffung, Lieferantenmanagement und ERP-Systeme, Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Lieferanten- und eSupply Chain Management.
Wolfgang Ortner: Dr. rer.soc.oec., Professor für Angewandte Informatik am Studiengang Industrial Management/Industriewirtschaft und Fachbereichskoordinator der FH JOANNEUM, externer Lehrbeauftragter an der Montanuniversität Leoben, Partner im Consulting Team Graz. Erfahrung in den Bereichen IT-Strategie, IT-Management, Geschäftsprozessmodellierung und ERP-Systeme. Forschungsschwerpunkte im Bereich Effizienz von IT-Systemen, speziell der Effizienz von ERP-Systemen.
Martin Tschandl: Dr. rer.soc.oec., Professor für Betriebswirtschaftslehre und Controlling, Leiter des Studiengangs und Transferzentrums Industrial Management/Industriewirtschaft an der FH JOANNEUM Kapfenberg, Wissenschaftlicher Leiter des Master-Lehrgangs universitären Charakters Supply Management, Leiter des Arbeitskreises Österreich II des Internationalen Controllervereins, Partner im Consulting Team Graz, Arbeitsschwerpunkte in Lehre und Forschung sowie als Unternehmensberater und Trainer sind Controlling, Managementinformation und -unterstützung, strategische und nachhaltige Unternehmensentwicklung.
Kai Busse: Dipl.-Betriebswirt (FH), Head of Consulting bei der Selected Services GmbH. Lektorentätigkeit am Masterstudiengang „Supply Management“ an der FH JOANNEUM Kapfenberg, Gastvorträge im Masterstudiengang „Supply Chain Management und Einkauf“ an der Georg-Simon-Ohm Hochschule (FH Nürnberg), Erfahrung in den Bereichen Einkaufsorganisation, Lieferantenmanagement, strategischer Einkauf, Verhandlungsstrategien, Projektmanagement, Elektronischer Datenaustausch, ERP-integrierte Einkaufsysteme sowie Prozessoptimierung in Beschaffung, Qualität und Logistik.

Über die FH JOANNEUM: Die Fachhochschule JOANNEUM ist eine der führenden Fachhochschulen Österreichs. Sie wurde im Jahr 1995 gegründet und bietet mit 32 praxisorientierten Studiengängen und zwei postgradualen Lehrgängen ein umfassendes Bildungsangebot in den Fachbereichen Internationale Wirtschaft, Information, Design & Technologien, Leben, Bauen, Umwelt und Gesundheitswissenschaften. Zahlreiche Partneruniversitäten und enge Kooperationsprojekte mit renommierten Unternehmen ermöglichen Lehrenden wie Studierenden einen regen Wissensaustausch in einem internationalen Umfeld auf hohem Niveau. Durch die zahlreichen Aktivitäten im Feld der angewandten Forschung und Entwicklung verfügt die FH JOANNEUM über ein umfangreiches Wissenspotenzial an innovativen Lösungen. Seit dem Jahr 2007 hält die FH JOANNEUM den Status einer Hochschule. Der Studiengang Industrial Management/Industriewirtschaft vermittelt interdisziplinäre Kompetenzen aus den Bereichen Management, Logistik, Produktions- und Automationstechnik sowie angewandte Informatik.

Über Selected Services und POOL4TOOL: Die Selected Services GmbH ist seit der Gründung im Jahr 1989 auf Beratungs- und Entwicklungsleistungen im eBusiness- und SAP-Umfeld spezialisiert. Das Portfolio von POOL4TOOL umfasst mit der SRM-Suite, dem Lieferantenportal, der CRM-Suite und der Collaboration-Plattform vielfach bewährte Module um Prozesse in Einkauf, Vertrieb, Logistik, Entwicklung und Qualitätsmanagement über Unternehmensgrenzen hinweg nachhaltig effizient abzuwickeln. Aufgrund der klaren SAP-Fokussierung und der serviceorientierten Architektur (SOA) können Unternehmen ihre Geschäftspartner mittels SAP-zertifizierter Schnittstellen über die gesamte Supply-Chain hinweg integrieren und dadurch bestehende SAP-Investitionen besser nutzen. Weltweit vertrauen über 30.000 Firmen wie z.B. Alcan, Automotive Lighting, B.Braun, Behr, Brückner, Carl Zeiss, Gardena, Geze, Gutbrod, Hansgrohe, Heidelberger Druckmaschinen, ifm, Jungheinrich, Kärcher, Loewe, Modine, Moeller, Rheinmetall, Sick, ThyssenKrupp, VISA und Windmöller & Hölscher auf POOL4TOOL zur Prozessoptimierung.

Rückfragehinweis: Selected Services GmbH, Michaela Wild, Unternehmenskommunikation, Altmannsdorferstrasse 91, Top 19, A-1120 Wien,
Telefon: +43 (1) 80 490 80-14, Email: michaela.wild@pool4tool.com

Web: http://www.pool4tool.com/cms/professionalservices/publikationen/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michaela Wild, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1336 Wörter, 11804 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Selected Services GmbH lesen:

Selected Services GmbH | 13.12.2010

Kostenkontrolle für die Industrie: Ausschreibungsplattform integriert erstmals Kosten- und Marktpreis-Indizes

„Jeder Einkäufer kennt die Situation: Im Rahmen der Jahresverhandlung erhöhen die Bestandslieferanten die Preise. Ob diese Preisforderungen gerechtfertigt sind, muss dann oftmals in vielen Recherchen geprüft werden“, erklärt Frank Bürger, Gesc...
Selected Services GmbH | 17.11.2010

ROI-Analyse von IT-Lösungen: Fachhochschule Joanneum publiziert neues Konzept für die Praxis

Dass der systematische Einsatz von IT-Lösungen in der Beschaffung (Stichwort: eSourcing, eProcurement) die Prozesskosten reduziert und so die Effizienz des Einkaufs deutlich steigert, ist weitgehend unbestritten. Doch auch wenn die großen Einsparpo...
Selected Services GmbH | 19.10.2010

Austrian Supply Excellence Award 2010: 1. Platz für POOL4TOOL und ifm electronic

Prämiert wurde die Lösung im Praxiseinsatz bei der ifm electronic GmbH, einem international erfolgreichen Hersteller auf dem Gebiet der Automatisierung. Mithilfe des POOL4TOOL Workflow Managements hat ifm electronic den gesamten Beschaffungsprozess...