info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland bringt mit Kylix 3 erstmals ein visuelles C++-Werkzeug für Linux auf den Markt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Mit Kylix 3 stellt Borland heute den Entwicklern die erste integrierte RAD-Entwicklungsumgebung (Rapid Application Development) für die Sprachen C++ und Delphi ObjectPascal unter Linux zur Verfügung. Damit lassen sich sehr schnell plattformübergreifende Linux- und Windows-Applikationen erstellen. Kylix 3 unterstützt darüber hinaus die neuesten Standards der Web Services.

Software-Entwickler haben jetzt beim Erstellen von Anwendungen noch mehr Möglichkeiten: Borlands Kylix 3 unterstützt nun sowohl C++ als auch Delphi unter Linux. Zum ersten Mal können Linux-Entwickler schnell mit grafischer Benutzeroberfläche Datenbank-, Web und Web-Service-Applikationen auch in C++, der bevorzugten Programmiersprache für Linux-Systeme erstellen. Borland stellt mit Kylix 3 der Community von weltweit mehr als zwei Millionen C++-Entwicklern ein RAD-Tool für Linux zur Verfügung. Mit Kylix 3 können Unternehmen nun performante Linux-Applikationen unter Verwendung des vorhandenen C++-Know-hows erstellen und so knappe Ressourcen effizient nutzen.

"Durch die Verwendung der kostengünstigen Linux-Server, die sich bei Back-End-Systemen zum Standard entwickelt haben, und die Nutzung vorhandener C++-Quellcodes können Unternehmen ihre derzeit knappen Budgets schonen und trotzdem weiterhin High-Performance-Applikationen zügig liefern", sagt Rikki Kirzner, Research Director bei IDC. "Enterprise-Anwendungen sind zunehmend komplexer geworden und erfordern eine High-Performance-Entwicklungslösung, um alle Aufgaben im Rahmen der vorgegeben Zeit und des Budgets zu erfüllen."

C/C++ ist nach Einschätzung von IDC weiterhin die führende Sprache für die Entwicklung von Anwendungen. Kylix 3 bietet visuelle Two-Way-Tools, die C++-Entwicklern erlauben, in kürzester Zeit High-Performance-Applikationen für Linux zu erstellen. Bis jetzt mussten Linux-Entwickler dabei auf visuelle Werkzeuge verzichten.

Entwickler können Kylix 3 mit Borlands C++-Builder oder Delphi kombinieren, um plattformübergreifend Linux- und Windows-Applikationen zu erstellen. Zudem unterstreicht Borland mit Kylix 3 sein Engagement in Sachen Web-Services: die aktuellen Standards sind in Kylix 3 bereits integriert.

"C++ ist für die meisten Linux-Programmierer die wichtigste Programmiersprache", erläutert Josef Narings, Borlands General Manager Central Europe . "Doch bis jetzt bedeutet die Codierung von High-Performance-Anwendungen einen hohen zeitlichen Aufwand. Mit der Komponenten-basierten Entwicklung für Linux mit Kylix 3 lassen sich diese Prozesse nachhaltig beschleunigen. Borland bietet mit Kylix 3 eine leistungsfähige C++-Entwicklungsumgebung, die sich auch für das Cross-Platform-Development verwenden lässt."

Borland Kylix 3 ist ab sofort in den Versionen Enterprise und Professional verfügbar.

Diese Presseinformation sowie Bildmaterial ist ab sofort im
Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Josef Narings
General Manager Central Europe
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-0
Fax 06103-979-287
jnarings@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 481 Wörter, 4239 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...