info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Utimaco |

Marktstudie verdeutlicht: IT-Sicherheit bei mobilen Endgeräten treibt die Unternehmen um

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Oberursel, 20. März 2009 - Eine neue Marktstudie zum Thema „IT-Sicherheit bei mobilen Endgeräten und drahtloser Datenübertragung" liefert wichtige Einblicke in den deutschen Markt. Auch wenn das Thema „Mobile Security" in den Unternehmen angekommen ist, bleibt noch viel zu tun.

Wer IT-Security im Allgemeinen und die Sicherheit mobiler Endgeräte im Besonderen gewährleisten will, muss die unterschiedlichen Bedrohungspotenziale kennen. Immerhin haben bereits 44% der von Marktforscher IDC in einer aktuellen Studie (1) befragten Unternehmen Erfahrungen mit Angriffen auf die Sicherheit mobiler Endgeräte gesammelt; 56% der Mitarbeiter haben schon einmal ein Endgerät verloren. Um die Daten auf den Devices und während der Datenübertragung zu schützen, nutzen erst 59% eine Verschlüsselung der Dateien, Festplatten und Speicherkarten; ihre E-Mails verschlüsseln gar nur 52%. Hier erfolgt IT-Security oft noch nach dem Motto „es ist immer gut gegangen".

„Auch wenn über die Hälfte der Befragten das individuelle Sicherheitsniveau ihres Unternehmens als gut (45%) oder sehr gut (9%) einstufen, gibt es bei der anderen Hälfte einen Nachholbedarf", sagt Martin Haas, Director Research & Consulting bei IDC in Frankfurt am Main. „Aber auch die gut gerüsteten Unternehmen sollten in Anbetracht sich ständig ändernder Bedrohungen kontinuierlich Verbesserungen und Optimierungen vornehmen." Hinweise, wo anzusetzen ist, sind der Studie zu entnehmen: Lediglich jedes fünfte Unternehmen hat Sicherheitsrichtlinien zur Nutzung aller mobiler Endgeräte definiert. Wer hier nachlässig handelt, geht ein hohes Risiko ein.

Unternehmen benötigen ganzheitliche Datensicherheitslösungen, die das gesamte Spektrum der potenziellen Bedrohungen abdecken - innerhalb wie außerhalb der Unternehmensgrenzen. „Der oberste Grundsatz lautet: Mitarbeiter eines Unternehmens dürfen nur solche Geräte und Datenträger nutzen, die vollständig verschlüsselt sind. Zu den weiteren Security-Anforderungen eines Unternehmens gehört natürlich die Verwendung von sicheren Passwörtern", kommentiert Markus Bernhammer, Executive Vice President Central and Eastern Europe der Utimaco Safeware AG in Oberursel. „Ein effektiver Schutz besteht aus Verschlüsselung, Endpoint- und Datenschutz, eingebettet in die Umsetzung einheitlicher unternehmensweiter Sicherheitsrichtlinien. Nur so können Unternehmen für Sicherheit ihrer sensiblen Daten zu jeder Zeit, in jeder Situation und an jedem Ort sorgen."

Die Studie kann kostenlos angefordert werden unter www.utimaco.com/ads/dach/IDC-Mobile-Security-DE/Mobile-Security-Studie.html.


(1) IDC: IT-Sicherheit bei mobilen Endgeräten und drahtloser Datenübertragung. Status quo und Trends in Deutschland 2008/2009, Januar 2009.


Diese Presseinformation ist unter www.pr-com.de abrufbar.

Utimaco Safeware AG - The Data Security Company.

Mit ihrer 25-jährigen Firmengeschichte gehört Utimaco zu den führenden globalen Herstellern von Datensicherheitslösungen. Die Data Security Company ermöglicht mittelständischen und großen Organisationen, ihre elektronischen Werte vor beabsichtigten oder unbeabsichtigten Datenverlusten zu schützen und geltenden Datenschutzbestimmungen zu genügen. Utimacos komplette Lösungspalette bietet einen umfassenden 360-Grad-Schutz an. SafeGuard-Lösungen schützen und verwalten Daten beim Speichern (data at rest), beim Übertragen (data in motion) und beim Bearbeiten (data in use). Mit einem weltweiten zertifizierten Partnernetz und Niederlassungen unterstützt Utimaco ihre Kunden direkt vor Ort. Die Utimaco Safeware AG mit Hauptsitz in Oberursel bei Frankfurt ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN DE0007572406). Weitere Informationen finden Sie unter: www.utimaco.de

Über SafeGuard Enterprise

SafeGuard Enterprise 5.3 beinhaltet das bestehende SafeGuard Management Center-Modul, die SafeGuard-Module Device Encryption, Data Exchange und Partner Connect sowie das Modul SafeGuard Configuration Protection. Weitere Module, die die Datensicherheitssuite von Utimaco abrunden, folgen in den kommenden Produktversionen: SafeGuard File&Folder Encryption sichert zum einen Informationen, die Arbeitsgruppen austauschen, darüber hinaus lassen sich damit sowohl lokale Festplatten und Netzwerk-Server auf File- und Directory-Level verschlüsseln sowie individuelle Zugriffsrechte vergeben.

Weitere Informationen über Utimaco und SafeGuard Enterprise sowie passendes Bildmaterial stehen bereit unter: http://www.utimaco.de/sgn und http://www.utimaco.de/picture-pool.

Utimaco Safeware AG
Monika Nordmann
Marketing Manager CEE
Tel. +49 (0) 6171 88 - 14 32
monika.nordmann@utimaco.de

PR-COM GmbH
Susanne Koerber
Account Manager
Tel. +49-89-59997-758
susanne.koerber@pr-com.de

Web: http://www.utimaco.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 532 Wörter, 4550 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Utimaco lesen:

Utimaco | 28.04.2016

Deutschlands Chance auf einen Spitzenplatz: Standards in IT-Sicherheit setzen

Statement von: Malte Pollmann, CEO von Utimaco "Die Hannover Messe zeigt: Digitalisierung ist angekommen. Nun steht die digitale Wirtschaft am Scheideweg. Wie Kanzlerin Merkel in der Eröffnungsrede zur Hannover Messe betont, sind jetzt weltweite Sta...
Utimaco | 19.02.2016

Begutachtung gemäß BSI TR-03109 in Kürze abgeschlossen

Die Technische Richtlinie 03109 beschreibt, welche Anforderungen die IT-Komponenten im Smart-Metering-Umfeld im Hinblick auf Funktionalität, Interoperabilität und Sicherheit erfüllen müssen. Die Teile drei und vier der Richtlinie definieren „kr...
Utimaco | 22.09.2015

Bereit für die Cloud: Der Utimaco Security Server 3.30

Mit dem nach FIPS 140-2 zertifizierten Utimaco Security Server 3.30 können Dienstleister nun HSM-Services aus der Cloud anbieten, ohne dass eine zusätzliche Load-Balancing-Lösung erforderlich ist. Dieter Bong, Produktmanager CryptoServer bei Utima...