info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

d.velop AG erhöht Grundkapital

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Unternehmen rechnet auch für die Zukunft mit weiterem Wachstum und will Personalbestand weiter aufstocken.

Gescher, 20. August 2002. Die d.velop AG, Gescher, erhöht gemäß dem Beschluss der Hauptversammlung ihr Grundkapital durch die Ausgabe von 20.000 neuen Aktien zu einem Ausgabepreis von 40 Euro je Aktie. Anleger haben noch bis zum 30. November 2002 die Möglichkeit, Aktien des nicht börsennotierten Unternehmens zu zeichnen. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 2.000 Euro beziehungsweise 50 Aktien. Seit der Gründung im Jahre 1992 kann d.velop als einer der führenden Anbieter für Archivierungs-, Workflow- und Dokumenten-Management-Systeme (DMS) kontinuierliche Umsatz- und Auftragszuwächse verzeichnen. Mit der Grundkapital-Erhöhung wollen die Vorstände Thilo Gukelberger und Christoph Pliete nun expandieren, das bestehende Produktportfolio erweitern und neue Mitarbeiter einstellen.

In nur zehn Jahren hat d.velop bereits mehr als 250 Installationen für über 150.000 Anwender-Arbeitsplätze weltweit erfolgreich realisiert. Das Leistungsspektrum umfasst Konzeption, Planung, Realisierung und Support von Archivierungs-, Dokumenten-, Informations- und Workflow-Management-Systemen sowie die Abwicklung spezifischer Komponentengeschäfte. Im letzten Geschäftsjahr erwirtschafteten die mittlerweile über 50 Mitarbeiter eine Umsatzsteigerung von circa 67 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dieses Ergebnis weist eindeutig gegen den allgemein negativen Trend auf dem DMS-Markt.

„Unser wichtigstes Ziel war es stets, bei unseren Partnern, Kunden, Mitarbeitern und Aktionären Vertrauen in unser Unternehmen und in unsere Produkte zu schaffen. Dies haben wir durch eine realistische Finanzpolitik erreicht, welche die d.velop AG zu einer nach besten kaufmännischen Gepflogenheiten arbeitenden Firma macht“, bilanziert Frank Schnittker, Marketingleiter bei der d.velop AG. Das systemunabhängige Produktportfolio gewährleistet zudem langfristigen Investitionsschutz für die Kunden. Im wesentlichen setzt sich dieses aus der Dokumenten-Management- und Archivierungs-Lösung d.velop/d.3 sowie aus der wissensbasierten Erfassungslösung d.iveda zusammen. d.iveda erkennt Dokumente unabhängig vom äußeren Erscheinungsbild allein anhand des Inhalts.

Über die d.velop AG:
Die d.velop AG ist führender Anbieter von Komplett-Lösungen zum Dokumenten- und Workflow-Management und zur revisionssicheren, digitalen Archivierung. Mit der strategischen Informationsplattform d.velop/d.3, der konsequenten Ausrichtung auf die Kundenwertschöpfung und der umfassenden Realisierungs- und Integrations-Kompetenz implementiert die d.velop AG erfolgreich auch komplexeste Anforderungen und Anwendungen in Unternehmen. Zahlreiche Standard-Schnittstellen ermöglichen die einfache Anbindung an Systeme, wie SAP R3, Navision, Varial, Lotus, Microsoft Exchange und Autocad. d.velop/d.3 ist in zahlreichen Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfeldern im Einsatz. Beispiele sind Siemens, RWE Energie, IVECO, Schmitz Cargobull AG und Hülsta.

Kontakt-Adresse:
d.velop AG
digital business solutions
Schildarpstraße 6-8
48712 Gescher
Telefon: 02542 / 93 07-0
Fax: 02542 / 93 07-20
E-Mail: info@d-velop.de
http://www.d-velop.de


Web: http://www.presselounge.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Presseagentur Walter GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 365 Wörter, 3175 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...